Zahnreinigung: Zähneputzen, Zahnpflege, Zahnpasta, Zahngel

Zahnpflege

Beitragsseiten

Zahnpflege Kinder

Richtiges Zähne putzen will gelernt sein, was anfänglich nicht wichtig ist, denn bei Kleinkindern ist es zunächst wichtig, dass sie lernen, die Zähne immer zu putzen.

Damit Kinder das Pflichtgefühl der Zahnpflege als Zahnputz-Disziplin erlernen, ist das Freudegefühl am Zähneputzen wichtiger als die Zahnputztechnik. Wenn man einem Kind im Alter von zwei Jahren die erste Zahnbürste in die Hand gibt, besteht das Putzen der Zähne meist in einer horizontalen Schrubbmethode, womit die mechanische Zahnreinigung wirklich ein Kinderspiel ist. Für Kinder ist meist die KAI-Methode als Kinder-Zahnputztechnik angemessen, so zuerst die Kauflächen, dann die Aussenflächen anschliessend die Innenflächen, da sich die KAU-Zahnputztechnik den wachsenden Fähigkeiten vom Kind anpasst, wenn die Kinder beim Zähneputzen von Anfang an eine bestimmte Systematik erlernen. Die richtige Zahnpflege und Zahnputztechnik bei Kindern und Jugendlichen bezweckt die Erhaltung und Förderung gesunder und funktionstüchtiger Zähne.

Kinder Zahnpflege erste Zähne durchbrechen 

Bereits mit dem Erscheinen vom ersten Zähnchen, das vielfach ab dem sechsten Monat zum Vorschein kommt, sollten die Eltern beginnen, die Zähne vom Kind schonend mit Kinderzahnpasta mit geringerer Abrasivität (RDA 30) zu putzen.

Zahnpflege und Zahnfleischpflege bei kleinen Kindern

Wenn die ersten Zähne um den 6. Lebensmonat zum Vorschein kommen, sollten die Zähne mit Wattestäbchen gereinigt werden.

Gleich wenn die ersten Zähne durchbrechen, sollten die Eltern ihren Kindern die Zähne zweimal am Tag putzen. Zuerst reicht dazu ein Wattestäbchen, um die Kieferschleimhaut und das Zahnfleisch als Teil der Mundschleimhaut vom Kind nicht zu verletzen. Später, wenn das Kind grösser wird und mehr Zähne vorhanden sind, gibt es spezielle Kinderzahnbürsten. Ab dem zweiten Lebensjahr ist es wichtig, regelmässig die Milchzähne als Platzhalter für die bleibenden Zähne nach jeder Mahlzeit mit Zahnbürste und Zahnpasta zu putzen. Der Gebrauch von fluoridhaltiger Kinderzahnpasta, die eine antibakterielle Wirkung hat, gilt beim Putzen der Kinderzähne als wichtigste Massnahme zur Kariesbekämpfung, da Fluoride im Mund eine karieshemmende Wirkung entfalten, so auch auf den Zahnschmelz als Zahnbeschichtung, die den Zahnhals und die Zahnkrone als Schmelzüberzug schützt. Ab dem 2. Geburtstag sollten die Milchzähne vom Kind zweimal am Tag von den Eltern mit einer speziellen Kinderzahnbürste und Kinderzahnpasta geputzt werden. Erst wenn das Kind über die notwendige Feinmotorik zum Zähneputzen verfügt, muss nicht mehr "nachgeputzt" werden. Einmal am Tag sollte zum Putzen der Zähne eine erbsengrosse Menge Kinderzahnpasta benutzt werden, die bis zu 500 ppm Fluorid enthalten darf. Ab dem 6. Geburtstag, also wenn der Zahnwechsel im Wechselgebiss zum Bleibenden Gebiss anfängt, wird empfohlen, auf eine "normale" Zahnpasta umzusteigen, die einen höheren Fluoridgehalt von ca. 1000 - 1500 ppm Fluorid besitzt. Dann können die Zähne vom Kind immer selbständiger korrekt geputzt werden, was durch die Eltern kontrolliert werden sollte, ob das Zähneputzen auch sicher durchgeführt wurde.

Kinderzahnputztechnik als Kariesvorsorge

Zahn-Karies lässt sich durch regelmässige Zahnpflege und richtige Ernährung weitgehend vermeiden.

Die Massnahmen zur Kariesvorsorge umfassen:

Zähne gut pflegen, am besten zweimal täglich Zähneputzen
Wenig Zucker und Süssigkeiten essen
Regelmässig alle sechs Monate zum Zahnarzt gehen
Auf ausreichende Fluoridzufuhr achten (Fluor)

Fluoride machen die Zahnhartsubstanzen widerstandsfähiger gegen die von den Mundbakterien gebildeten Säuren. Bei Säuglingen und Kleinkindern können in Kombination mit Vitamin D oral und später lokal durch Zahnpasten oder Fluoridlacke aufgebracht werden.

Bakterien im Mund der Kinder lieben Zucker

Die im Zahnbelag lebenden Bakterien produzieren Säure und können Karies verursachen wie auch Entzündungen am Zahnfleisch.

Auch bei Kindern siedeln sich besonders gerne Bakterien im Mund an, sei es eine vorgeschädigt Mundschleimhaut oder wenn der Allgemeinzustand geschwächt ist. Zucker ist bei Kindern der Hauptauslöser von Karies, da Zucker aus leicht spaltbaren Molekülen besteht und somit rasch von Bakterien abgebaut werden kann und die Plaquebildung fördern kann. Bei Kindern bildet die Ernährung eine wichtige Rolle, so besonders Süssigkeiten die einen entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit der Zähne haben, da die Bakterien besonders Zucker als Nahrung lieben und diesen in Säure umwandeln. Wenn die Bakterien durch den Speichel aus den Speicheldrüsen als natürliche Pflege der Mundhöhle nicht herausgeschwemmt wird oder durch die Zahnpflege beseitigt werden kann, entsteht ein Biofilm aus Plaque, die sich mit Essensresten, Speichel und Bakterien vermischt. Die Bakterien im Mund gehören im Kindesalter und Erwachsenenalter zur Mundflora, doch wenn die Plaque im feuchtwarmen Mund zum verkalkten Zahnbelag wird und zu Zahnstein verhärtet, können sich die Mikroorganismen besonders zwischen den Zähnen und in Zahnfleischtaschen stark vermehren. Mikroben vermehren sich besonders gut, wenn ständig genügend Süssigkeiten als Nahrungslieblinge der Bakterien vorhanden sind. Wird die Zahnpflege und Zahnfleischpflege von Kindern oder Erwachsenen vernachlässigt, können Zahnerkrankungen und Parodontalerkrankungen bzw. Zahnbetterkrankungen entstehen, was zur Lockerung der Zähne (Wackelzähne) oder auch zum Zahnausfall bzw. Zahnverlust führen kann.

Dentallaser Zahnarzt-Laser

Der Dentallaser (Zahnarzt-Laser) ist ein Laser, der beim Zahnarzt bei der Zahnbehandlung eingesetzt wird und für unterschiedliche Verfahren eingesetzt wird, so bei der Laserbehandlung von Karies. Bei der Wurzelbehandlung bzw. Behandlung im Inneren vom Zahn bei Entzündungen vom Zahnmark, stellt der Zahnarzt-Laser eine der gängigen Behandlung dar, Bakterien werden abgetötet und Entzündungsherde bekämpft. Beim Dental-Laser handelt es sich bei Zahnbehandlungen um gebündeltes, energiereiches Licht, denn der Laser setzt einen hoch gebündelten energiereichen Lichtstrahl in Impulsen frei.