Zahnreinigung: Zähneputzen, Zahnpflege, Zahnpasta, Zahngel

Zahnpflege

Beitragsseiten

Zahnhalsdefekte

Keilförmige Zahnhalsdefekte können beim Zähneputzen durch Schrubben der Zähne wie auch durch Zähneknirschen entstehen.

Freiliegende, sensible Zahnhälse und keilförmige Defekte können verschiedene Ursachen haben, so durch die mechanische Zahnreinigung mit horizontaler Schrubbmethode, was ein Zahnfleischrückgang zur Folge haben kann. Keilförmige scharf begrenzte Zahnhalsdefekte sind auch durch das Zähneknirschen oder durch die Zugkräfte von Zahnspangen (Brackets) möglich, wo der Zahnarzt von Abfraktion am Zahnhals infolge von Mikrofrakturen an der Schmelz-Dentin-Grenze spricht, wenn Substanz am Zahn verloren geht und sichtbare Vertiefungen im Bereich vom Zahnhals vorliegen.

Zahnfleischrückgang Zähneputzen Zahnhals

Zahnfleischrückgang ist möglich durch eine falsche Zahnreinigung, vielfach aber auch, wenn Lippenbändchen, Zungenbändchen oder Wangenbändchen zu nah am Zahn ansetzen, denn das Zahnfleisch zieht sich dann im Kieferbereich nach oben bzw. unten zurück.

Defekte am Zahnhals durch Zähneputzen

Keilförmige Defekte am Zahnhals kommen besonders in der zweiten Lebenshälfte bei Menschen gehäuft vor, wenn sich das Zahnfleisch zurückgezogen hat, sodass ein freiliegender Zahnhalsbereich entsteht.

Bei den verschiedenen Zahnputztechniken erhöht die Zahnpasta durch Putzkörper die mechanische Plaqueentfernung mit der Zahnbürste, die gleichzeitig die Oberflächen der Zähne poliert. Das Ziel der mechanischen Zahnreinigung mit Zahnpasta ist, eine gute Wirkung bei der Plaqueentfernung an schwerzugänglichen Stellen durch die Putzkörper zu erreichen. Bei waagerechtem Schrubben der Zähne und Zahnhälse kann durch falsches Zähneputzen mit einer Zahnpasten die eine hohe Abrasivität (RDA-Wert = Radioactive Dentin Abrasion) aufweist, eine zu hohe Schmirgelwirkung bestehen, so dass dünnes Zahnfleisch am Zahnhals abgerubbelt wird, wodurch scharf begrenzte keilförmige Zahnhalsdefekte entstehen. Als Abfraktionen werden die meist am vestibulären Zahnhals lokalisierten keilförmigen Defekte bezeichnet, welche eine scharfkantige Grenze aufweisen. Im Zahnhalsbereich an der Grenze zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel sind keilförmige Defekte auf der Aussenseite der Zähne wie auch mechanische Schäden am Zahnfleisch keine Seltenheit, die meist durch falsche Zahnputztechnik bei der Zahnpflege entstehen.

Zähneputzen ist am Zahnfleischrückgang nicht immer schuld

Die Entstehung keilförmiger Defekte am Zahnhals beruht nicht immer auf den Mechanismen exzessiven Zähneputzens.

Für die Entstehung der Defekte am Zahnhals können auch andere Faktoren als die Zahnpflege und Zahnfleischpflege mit zu harter Zahnbürste mit grobkörniger Zahnpasta dazu beitragen wie Zahnfehlstellungen bzw. verdrehte Zahnstellungsabweichungen durch frühzeitigen Zahnverlust oder Zähne, die in der Zahnbogenform ausserhalb der Zahnreihe an einem falschen Platz stehen. Auch gleichzeitiges Zähneknirschen (Bruxismus), führen im Zahnschmelz zu kleinen und sehr feinen Sprüngen und keilförmigen Defekten am Zahnhals. Die Zahnfleischrezession bzw. Gingivarezession ist ohne Entzündung ein traumatischer Zahnfleischrückgang der durch einen Überdruck auf die Zähne wie auch durch das Zähnepressen begünstigt werden. Bei einem Überdruck auf die Zähne durch zu festes Zubeissen kann sich der Kieferknochen zurückbilden, womit sich auch das Zahnfleisch zurückzieht. Durch zu festes Kauen beim Essen oder durch Zähne zusammenbeissen am Tag oder beim Zähneknirschen und Zähnepressen in der Nacht kann sich dünnes Zahnfleisch unbemerkt ohne eine Zahnfleischentzündung zurückbilden, was als Zahnfleischschwund bezeichnet wird. Falsches Zähneputzen mit Zahnbürste und Zahnpasta mit Putzkörper für einen erhöhten Reinigungseffekt beim Putzen der Zähne und Zahnhälse, kann den Vorgang von der Zahnfleischrückbildung verstärken, so dass auch Rillen und Einkerbungen zu vorhanden sein können. Wenn der Zahnhals bis zur Zahnwurzel frei liegt, tritt vielfach eine Temperaturempfindlichkeit vom Zahnhals auf, denn der Wurzelzement ist wesentlich temperaturempfindlicher als der Zahnschmelz, was zu der Empfindlichkeit heiss / kalt der Zähne führen kann.

Zahnarztangst

Viele Zahnpatienten haben Angst beim Zahnarzt, Angst vor Spritzen oder Angst vor der Zahnbehandlung, meist aber nicht vom Zahnarzt sondern ein Angstgefühl vor der Zahnbehandlung und keine Zahnarztphobie. Eine Dentalphobie entsteht meist durch ein traumatisches Erlebnis bei Zahnarzt bzw. früher erlebtes im Mundorgan bei der Zahnbehandlung. Bei Zahnarztangst gibt es ein spezialisiertes Zahnärzte-Team in Zagreb für eine günstige Zahnbehandlung in Kroatien.