Kieferorthopädie, Zahnregulierung, Zahnspangen, Brackets

Kieferorthopädie

Beitragsseiten

Zahnstellungsanomalien

Stellungsänderungen der Zähne können in jedem Lebensalter von selbst eintreten oder durch kieferorthopädische Behandlung erfolgen.

Der Durchbruchsdruck der Weisheitszähne oder funktionelle Störungen können bei Erwachsenen ungewollte Zahnstellungsanomalien, wie vorstehende, lückige oder engstehende Zahnreihen, auslösen, die sich mit fortschreitendem Alter weiter nachteilig entwickeln.

Orthodontie ist die Korrektur von Zahnstellungsanomalien mit speziellen Apparaturen.

Die Orthodontie befasst sich mit der Erkennung, Verhütung und der Behandlung von Zahnfehlstellungen und Kieferfehlstellungen.

Mehrfarbige medizinische Klammern für orthodontische Behandlung.

Zahnstellungsanomalien Korrektur Orthodontie 

Zahnstellungsanomalien sind von der Norm abweichende Stellung eines Zahnes (dentoalveoläre).

Zahnstellungsanomalien werden als Dysgnathien bezeichnet wobei es sich um angeborene Gesichtsschädelwachstumsfehler oder durch Lutschen sowie auch durch Vitaminmangel hervorgerufene Fehlstellungen vom Gebiss handelt.

Eine der häufigsten Dysgnathien ist das vorstehende Kinn wo der Oberkiefer unterwickelt und der Unterkiefer zu stark entwickelt ist. Bei Zahnstellungsanomalien kann das Missverhältnis der oberen und unteren Zahnreihe an der Grösse und der Stellung der Zähne liegen was vielfach kieferorthopädische Massnahmen in der Kindheit notwendig macht.

Der Frontzahnüberbiss ist das umgekehrte bei dem einzelne Zahngruppen oder die gesamt untere Zahnreiche nach vorne stehen und man von einem Mesialbiss gesprochen wird.

Zahnstellungsanomalien Frontzahnüberbiss

Je nach Beschaffenheit wird eine Operation des Oberkiefers und somit eine Rückverlagerung des Unterkiefers durch Titanminiplatten veranlasst.

Zahnstellungsanomalie können nebst Kiefergelenkschmerzen und Schwierigkeiten beim Kauen auch psychische Probleme wie migräneartigen Kopfschmerzen mit sich bringen sowie Schnarchen oder Atmungsbeschwerden.

Der Zahn ist eine selbständige Einheit und nicht fest mit dem Kieferknochen verwachsen. Durch ein enges Fasergewebe erhält die Zahnwurzel im Zahnfach bzw. der Alveole einen festen Halt. Zwischen der Wurzeloberfläche und der Wand des Zahnfaches verbleibt ein geringer Spalt, der durch das Faserwerk ausgefüllt ist. 

Zahnfehlstellung / Kieferfehlstellung

Als Zahnfehlstellung bezeichnet der Zahnarzt, wenn die Zähne nicht richtig zueinander stehen. Kieferfehlstellungen sind häufig erblich bedingt. Wenn eine Kieferfehlstellung vorliegt, so entwickelt sich häufig eine Zahnstellung, die diesen skelettalen Fehler zum Teil ausgleicht, was der Kieferorthopäde mit einer festsitzenden Apparatur ausgleicht. Eine Fehlstellung vom Oberkiefer bedeutet, dass der Oberkiefer zu weit nach vorne ragt oder zu weit hinten liegt.