Kariologie: Zahn, Karies, Kariesbakterien, Caries, Zahnloch

Karies Kariologie

Beitragsseiten

Karies als Infektionskrankheit

Säuglinge können noch nicht infiziert werden solange sie noch Zahnlos sind, denn Kariesbakterien können sich nur auf natürlichen Zahnflächen halten.

Zahn-Karies, Infektionskrankheit, Kariesbakterien

Übertragung der Kariesbakterien durch Speichelkontakt ist möglich und bei Milchzähnen im Babymund bzw. Milchgebiss gefährlich.

Karies ist eine Infektionskrankheit, denn Kariesbakterien wandeln Zucker in Säure um und lösen die Zahnsubstanz auf.

Faktoren der Karies-Erkrankung sind Zuckerkonsum, Grad der Zahnreinigung sowie Zungenreinigung, Säurelöslichkeit der Zahnsubstanz die grösstenteils vom Fluoridgehalt abhängt, Speichelfluss und Speichelzusammensetzung, ererbter Härte des Zahnes und Nahrungsgewohnheiten wie Vorliebe für Saures und intensivem oder flüchtigem Kauen vorwiegend harter oder weicher Speisen.

Entblösste Zahnhälse

Der Zahn ist durch den Zahnschmelz normal bis zum Zahnfleischrand geschützt. Wenn sich das Zahnfleisch zurückgezogen hat, ist der entblösste Zahnhals sehr empfindlich, denn das Dentin ist an dieser Stelle von winzigen Kanälchen (Dentindubeli) durchzogen, die von der Oberfläche bis ins Zahnmark reichen. Über die sensiblen Dentinkanälchen erreichen chemische und thermische Reize den Zahnnerv und lösen die Überempfindlichkeit der Zahnhälse oder auch Zahnschmerzen aus.