Kariologie: Zahn, Karies, Kariesbakterien, Caries, Zahnloch

Karies Kariologie

Beitragsseiten

Fissurenkaries / Okklusalkaries

Fissurenkaries oder Grübchenkaries ist Karies in den Zahnfurchen, die zu den Prädilektionsstellen der Zahnfäule gehören.

Fissur sind kleine Grübchen und Ritzen auf der Oberfläche von Backenzähnen.

Fissurenkaries, Okklusalkaries, Grübchenkaries

Dieses Grübchen (Fissuren, Zahnfurche) in den Backenzähnen ist vielfach der Anfang von Karies, die so genannte Grübchenkaries bzw. Fissurenkaries.

Grübchenkaries

Jeder Backenzahn (Molar und Prämolar) hat jeweils ein Grübchen (Fissur) bzw. eine Zahnfurche.

Fissurenkaries ist ein in der Zahnmedizin gebräuchlicher Begriff für eine spaltartige Vertiefung  des Zahnschmelzes in den Zahnfissuren im Gebiet der Kauflächen der grossen und kleinen Backenzähne. Fissurenkaries bzw. Okklusalkaries ist Karies ausgehend von den Fissuren der Kauflächen von (Prämolaren) Molaren und tritt besonders in den ersten Jahren nach dem Durchbruch auf. Je nach Zahnstellung im Zahnbogen und der Fissuren-Form ist eine Reinigung für die Zahnbürste schlecht zugänglich und kann ein Hauptangriffs-punkte für Karies sein. Fissuren und Furchen sind bei Zähnen zwischen den Höckern eine besondere Schwachstelle für die Zahnreinigung wo die Kariesentstehung auf der Kaufläche der Seitenzähne stattfindet und für Bakterien ein gutes Versteck bietet. Die Fissuren-eingänge bei den Zähnen sind schmale Spalten zwischen den Höckern, die bei ihrer Entstehung zusammengewachsen sind. Fissurenkaries kann durch Prophylaxe, Fluoridierung und frühzeitige Versiegelung der Kauflächen vermieden werden.

Bei für das Auge scheinbar noch intakter Schmelzoberfläche kann das darunterliegende Dentin von der Okklusalkaries bereits befallen sein.

Grübchenkaries, Okklusalkaries, Fissurenkaries

Ein dunkel verfärbter Fissuren-Grund muss andererseits nicht mit Karies verbunden sein, massgeblich ist eine Opazität in diesem Bereich.

Das Sondieren verbessert die Diagnose kaum, eher Bissflügelaufnahmen, noch mehr das Messen des elektrischen Widerstandes in diesem Bereich (Kariesmeter). Hilfreich sind das Erweitern des verfärbten Fissuren-Abschnitts mit einem dünnen Diamantschleifer und eine anschliessende Fissurenversiegelung.

Zahnimplantate

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln ohne Zahnnerven, die als Zahnwurzelersatz in den Kieferknochen eingepflanzt werden. Auf das Zahnimplantat wird der Zahnersatz eingeschraubt und angepasst. Zahnimplantate können fehlende Zähne komplett ersetzen oder bei mehreren Zahnlücken als Halterung für Zahnbrücken oder Zahnprothesen eingesetzt werden.