Kariologie: Zahn, Karies, Kariesbakterien, Caries, Zahnloch

Karies Kariologie

Beitragsseiten

Kariogen

Süsse Stoffe werden innerhalb von etwa 2 Stunden abgebaut.

Anfälligkeit für Karies, Kariogen, Antikariogen

Bei Stärkeprodukten ist der Zeitraum, in dem Stärke zu Glukose abgebaut wird, wesentlich länger.

Kariogen bedeutet Karies fördernd und Antikariogen, Kariesverhütend (Kariesbekämpfung).

Zu Kariogen bzw. zur Kariogenität gehören leicht abbaubare Kohlenhydrate wie Saccharose, aber auch Glukose, Fruktose, Laktose und Süssmittel, wie Honig und viele Natursüssmittel. Kariogen ist die im Zusammenhang mit Nahrungsmitteln stehende Anfälligkeit für Karies. Bestimmte Bakterien im Plaquebelag bauen insbesondere Zucker, welcher mit Nahrung in die Mundhöhle und in den Zahnbelag gelangt ist, in ihrem Stoffwechsel zu organischen Säuren ab die dann die Schmelzoberfläche angreift, was zu Zahnkaries führt. Bei guter Mundhygiene mit Fluoridzahnpaste und der Vermeidung von Zucker, kann sich die angegriffene Zahnoberfläche wieder remineralisierend bzw. stabilisieren. Sofern aber diese Bakterien weiterhin mit Zucker gefüttert resp. gezüchtet indem die Mundhygiene vernachlässigt wird, ist der Zahn weiteren Säureangriffen ausgesetzt, die dann auch mit Fluorid aus Zahnpasten oder Gelées nicht mehr remineralisiert werden können, sodass Zahnkaries entsteht bzw. das berühmte „Loch im Zahn“. Bakterien bevorzugen Zahnzwischenräume wo sie im Besonderen während den Nachtzeiten am wenigsten gestört werden, denn die Speicheldrüsen produzieren nachts weniger Speichel und sich die Säuren der Kariesbakterien nicht verdünnen und puffern können. Wenn keine Mundhygiene vor dem zu Bett gehen erfolgt, haben die Bakterien im feuchtwarmen Klima der Mundhöhle stundenlang Zeit sich zu vermehren. Die grösste Bedeutung für Zahnkaries bzw. Kariesbildung wurde bisher den kariogenen Eigenschaften von zuckerhaltigen Speisen zugemessen. Nach neuere Untersuchungen aber besitzen Lebensmittel, welche gekochte Stärke enthalten wie Pommes Frites oder Kartoffelchips eine noch grössere Kariogenität. Unter Kariogenität versteht man Kariesverursachend oder Kariesauslösend bzw. das Vermögen eines Nahrungsstoffes, die eine Kariesentstehung fördert. Die Kariogenität sagt nichts aus über die "Klebrigkeit" der Substanzen auf der Zahnoberfläche. Zu den kariogenen Stoffen gehören leicht abbaubare Kohlenhydrate wie Saccharose, Glukose, Fruktose, Laktose und Süssmittel, wie Honig und viele natürliche Süssmittel.

Zahnarzt Dämmerschlaf-Behandlung

Bei der Wahl vom Zahnarzt ist nebst den Kosten der Zahnbehandlung eine Zahnbehandlung ohne Schmerzen für viele Patienten ein wichtiges Kriterium. In Ungarn ist die Zahnbehandlung im Dämmerschlaf (Dämmerschlafnarkose) bei grosser Zahnarztangst (Phobie) günstig. Ein Zahnarzt der mit Zahnarzt-Angstpatienten umgehen kann, ist auch bei allen anderen Zahnpatienten beliebt. Langes zuwarten mit der Zahnbehandlung kann Schmerzen und Mehrkosten verursachen.