Kariologie: Zahn, Karies, Kariesbakterien, Caries, Zahnloch

Karies Kariologie

Karieserreger

Ein besonders gefährlicher Karieserreger ist die Bakterienart Streptococcus mutans, die nicht zur Mundflora gehört.

Karieserreger, Zahnbelag, Plaque, Zahn-Karies

Bakterien setzen Stoffe bzw. bestimmte Säuren frei, die den harten Zahnschmelz angreifen und auflösen.

Krankheits-Erreger

Im Mund leben mehrere hundert Arten von Bakterien, wobei zwei Dutzend von ihnen Gattung Streptococcus angehören wie die Arten Streptococcus mutans und Streptococcus salivarius.

Zahn-Karies entsteht, wenn Bakterien Zucker im Zahnbelag abbauen, denn dadurch entsteht Säure, die den Zahnschmelz zerstört, sodass allmählich Löcher in den Zähnen entstehen. Je mehr Zahnbelag sich auf den Zähnen ansammelt, umso mehr Bakterien und Krankheitserreger können sich darin verstecken und ungehindert vermehren und umso grösser ist auch die Gefahr, Karies zu bekommen. Mit Erreger sind Krankheitserreger gemeint, das Stoffe oder Organismen sind, die in anderen Organismen Gesundheitsschäden verursachen können. Krankheitserreger sind Mikroorganismen die mit blossem Auge meist nicht erkennbar sind und können Bakterien, Protisten, Pilze, Parasiten, Viroide, Viren, Algen oder Prionen sein. Einige der Oralstreptokokken sind an der Bildung von Plaque und Karies an den Zähnen beteiligt, aber nicht sehr gefährlich. Der Bakterienreiche Belag auf den Zähnen "Plaque" ist so widerstandsfähig, dass der Körper sie mit den üblichen Mundreinigungskräften nicht mehr entfernen kann. In den meisten Fällen ist das Bakterium Streptococcus mutans der Hauptverursacher der Zahnlöcher, aber auch in Kombination das Bakterium mit dem Namen Scardovia wiggsiae. Diese Mundbakterien können nur durch ein häufiges Zähneputzen entfernt werden, denn Plaque ist die Hauptursache für Karies.

Karieserreger im Mund können gefährlich sein

Als besonders gefährlicher Karieserreger gilt eine Bakterienart namens Streptococcus mutans.

Die Karieserreger Streptococcus mutans gehören nicht zur normalen Bakterienflora der Mundhöhle, sondern wird von Mensch zu Mensch übertragen, oft schon von der Mutter zum Baby. Die Karieserreger Oralstreptokokken, die in der menschlichen Mundhöhle leben, lösen nicht nur Karies aus, sondern können auch Erkrankungen bis hin zur Herzklappenentzündung auslösen. Wenn diese Bakterien durch eine Verletzung in den Kreislauf eindringen, können diese Mikroorganismen zu einer Blutvergiftung (Sepsis) führen. Wenn die Bakterien über die Blutbahn an andere Stellen des Körpers gelangen, verursachen die Keime teilweise Abszesse in Hals, Lunge oder auch Leber und können sogar lebensbedrohliche Herzklappenentzündungen auslösen.

Gefährlichkeit von Karieserregern

Streptokokken als Karieserreger haben eine Fähigkeit, Resistenzen zu entwickeln bzw. sie werden unempfindlich gegen Antibiotika, was als beste Waffen im Kampf gegen Bakterien gilt.

Es gibt Oralstreptokokken die an der Bildung von Plaque und Karies an den Zähnen beteiligt sind, diese sind aber nicht gefährlich, solange diese Streptokokken nicht in den Blutkreislauf gelangen. Erst wenn sie durch Verletzungen in den Kreislauf eindringen, können diese Mikroorganismen zu einer Blutvergiftung bzw. Sepsis führen. Gelangen sie über die Blutbahn an andere Stellen des Körpers, können die Keime Abszesse in Hals, Lunge und Leber, sogar lebensbedrohliche Herzklappenentzündungen verursachen. Streptokokken können ihre Gene für solche Resistenzen an andere Bakterien weitergeben, was die Gefährlichkeit der Krankheitserreger erhöht. Streptococcus mutans vermehren sich durch eine einfache Zellteilung. Es muss aber nicht jede Bakterien-Verunreinigung im Blut dramatische Folgen haben, denn gefährlich sind diese Bakterien nur in grosser Anzahl und bei geschwächtem Immunsystem, wo Oralstreptokokken zur Bedrohung werden können. Anlass zur Panik muss wegen den Karieserregern keine bestehen. Wichtig ist nur eine gute Mundhygiene, im Besonderen für Zahnpatienten mit geschwächtem Immunsystem.

Mundgeruch Atemgeruch

Mundgeruch bzw. schlechte Atemgerüche entstehen vielfach bei Zahnerkrankungen und Zahnfleischerkrankungen, undichte Zahnfüllungen und schlecht passender Zahnersatz sowie Zungenbeläge auf der Zungenwurzel und kommen nur selten vom Magen-Darm-Trakt. Meist geht der Mundgeruch (Halitosis) von Bakterien aus der Mundhöhle oder auf der Zunge aus. Der Betroffenen selber riecht den Atemgeruch nicht und die Mitmenschen möchten den schlechten Atemgeruch nicht riechen.