Kariologie: Zahn, Karies, Kariesbakterien, Caries, Zahnloch

Karies Kariologie

Beitragsseiten

Unbehandelte Karies

Vigilix login Unbehandelte Karies ist der häufigste Grund für den Verlust von Zähnen bei Menschen unter 35 Jahren.

Schmelzkaries führt zu Zahnfäulnis und wird zu Dentinkaries sofern die Karies unbehandelt bleibt, sodass es den Zahn zerstört. Eine nicht behandelte Karies führt zur Zahnfäulnis und schädigt unbehandelt nicht nur den Zahnschmelz, sondern auch das Dentin, was eine knochenähnliche Zahnhartsubstanz ist. Wenn die Karies das Dentin komplett durchdrungen hat spricht man von der Karies penetrans, was eine durchdringende Zahnfäulnis ist. Je früher etwas gegen Zahn-Karies unternommen wird, desto geringer fallen die Zahnschäden aus, denn eine unbehandelte Karies führ zu Zahnverlust. Die bakterielle Entzündung geht auf die Zahnwurzel über, die zunehmend als Wurzelkaries vereitert. Wenn der Kariesprozess das Dentin erreicht, entstehen Zahnschmerzen, im Besonderen beim Verzehr von süssen oder kalten Nahrungsmitteln, denn dann reagieren die Nervenfasern der Pulpa mit einem Schmerz der sich über den Zahn hinaus auf die entsprechende Kieferseite ausbreiten kann. Wird das entstandene Loch im Zahn nicht ausgebohrt und zahnmedizinisch durch eine Wurzelkanalbehandlung oder Wurzelspitzenresektion versorgt, dringen die Bakterien weiter vor, sodass der Zahn vereitert und die berühmte "dicke Backe" entsteht.

Solange Eiter aus dem Eiterherd nicht entweichen kann, bleiben der Druck und auch die Zahnschmerzen, denn erst wenn der Eiter entweichen kann, lassen die Zahnschmerzen nach.

Unbehandelte Karies, nicht behandelte Zahnkaries

Unbehandelte Zahn-Karies ist nicht ungefährlich, denn vom Entzündungsherd können die Bakterien in die Blutbahn gelangen.

Nicht behandelte Karies

http://classolino.ch/?x=vigilix-phone-number Eine nicht behandelte Karies kann zur Beschädigung vom Zahn was der Zahnarzt kariöse Läsion nennt führen, was mit Zahnschmerzen und der Notwendigkeit der Wurzelkanalbehandlung verbunden ist.

Nicht behandelte Karies führt zur Entzündung vom Zahnmark und der Wurzelhaut was als Puplitis und Periodontitis bezeichnet wird sowie Knochenabszessen und Gewebeabszessen das Eiteransammlungen im Gewebe ist. Unbehandelte Zahnkaries kann zur Eiterbildung an der Zahnwurzel bzw. Zahnfisteln, Entstehung von Granulomen wo der Entzündungsherd an der Zahnwurzel liegt und Entzündungen in der Kieferhöhle führen. Zahnwurzelentzündungen können, sofern sie nicht behandelt werden, chronische Erkrankungen auslösen. Da sich im Zahn Bakterien eingelagert haben, muss die durch Karies befallene Zahnhartsubstanz mit dem Bohrer oder Laser entfernt werden und mit Füllungsmaterial bzw. einer Zahnfüllung als Zahnersatz aufgefüllt werden. Durch unbehandelte Karies kann dieser Vorgang durch das Vordringen der Bakterien in die Blutbahn krankhafte Veränderungen an inneren Organen, z.B. am Herzen verursachen, weil die Bakterien über die Blutbahn dorthin gelangen können. Tote Zähne, entzündetes Zahnfleisch, Amalgam und Weisheitszähne können verantwortlich sein für viele chronische Krankheiten. Krankheiten durch kranke Zähne können Auslöser oder Mitverursacher sein für Multiple Sklerose, vereiterte Wurzelspitzen können eine akute Herzerkrankung auslösen oder Parodontitis kann das Risiko einer Frühgeburt erhöhen. Zur Zahnerhaltung, der Vorbeugung und Therapie von Zahnkrankheit wie Karies beschäftigt sich die konservative Zahnheilkunde.

http://classolino.ch/?x=vigilix-remote Zahnarztangst

Viele Zahnpatienten haben Angst beim Zahnarzt, Angst vor Spritzen oder Angst vor der Zahnbehandlung, meist aber nicht vom Zahnarzt sondern ein Angstgefühl vor der Zahnbehandlung und keine Zahnarztphobie. Eine Dentalphobie entsteht meist durch ein traumatisches Erlebnis bei Zahnarzt bzw. früher erlebtes im Mundorgan bei der Zahnbehandlung. Bei Zahnarztangst gibt es ein spezialisiertes Zahnärzte-Team in Zagreb für eine günstige Zahnbehandlung in Kroatien.