Kieferchirurgie, Zahnchirurgie, Schweiz / Deutschland

Kieferchirurgie

Beitragsseiten

Implantologie Zahnimplantate

Die Implantologie ist ein Spezialgebiet der zahnärztlichen Chirurgie die das Einsetzen von Zahnimplantaten zum Gegenstand hat. 

Implantologie, Zahnimplantation, Zahnimplantate

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln die im Kieferknochen vom Oberkiefer oder Unterkiefer verankert werden.

Einbringen von Zahnimplantaten

Das Einbringen von Zahnimplantaten ist ein kleiner chirurgischer Eingriff der meist schmerzlos ist.

Das Einbringen von Implantaten entspricht im Normalfall einem kleinen chirurgischen Eingriff in der Mundhöhle.

Zahnimplantate einbringen, chirurgischer Eingriff

Die Wundschmerzen lassen sich bei der Anwendung von schonenden Verfahren vergleichen mit einer einfachen Zahnentfernung.

Schmerzen sind jedoch eine subjektive Empfindung, sodass die Wahrnehmung und der Umgang mit dem Schmerz bei verschiedenen Patienten sehr unterschiedlich sind.

Die Zahnimplantation ist ein chirurgischer Eingriff und kann eine lokale Schwellung nach Abschluss vom Eingriff verursachen. Diese lokale Schwellung wird, sofern sie überhaupt auftritt meist innerhalb der ersten drei Tag grösser und klingt danach langsam ab.

Implantatplanung

Die Methoden der Implantatplanung in Kieferchirurgie haben sich in den letzten Jahren verbessert und sind für den Patienten schonender geworden.

Das Wissen und die Erfahrung des Implantologen in Kombination mit der Implantat-Planung und dem Einsatz modernster, minimalinvasiver Verfahren sowie der Weiterentwicklung der Materialien eröffnen dem Zahnpatienten immer mehr Möglichkeiten. Bei der Implantatplanung findet eine Analyse der Modellsituation wie auch Schleimhautbefunde und Röntgenbefunde statt. Durch die gewonnenen Informationen werden die Implantatposition sowie die Länge und  der Durchmesser der zu inserierenden Implantate festgelegt. Moderne, computergestützte Planungssoftware erlaubt heute dem Kieferchirurgen oder Zahnarzt, viele Schritte im Voraus zu simulieren und aufgrund der computergestützten Daten die Implantatposition sowie die entsprechenden Suprastrukturen im Voraus zu planen.

Implantologie Planung Zahnimplantate Zähne

Die Implantation der künstlichen Zahnwurzeln wird meist unter Lokalanästhesie beim Zahnarzt oder vom Kieferchirurgen durchgeführt.

Zahnimplantate bestehen aus Titan oder Keramik, haben meist eine zylindrische Form und sind mit einem Gewinde versehen.

Implantologie, Zahnimplantate, Titan, Keramik

Beim Implantat handelt es sich um eine künstliche Zahnwurzel, welche in den Kieferknochen als Zahnwurzelersatz eingesetzt wird. 

Implantate für Prothesenhalt

Prothesenhalt kann durch Implantate verbessert werden, Im Besonderen wenn die Prothese nicht hält, wackelt und lottert.

Der Halt einer Zahnprothese ist im Zahnlosen Kiefer vom Prothesenlager abhängig und kann nicht immer gewährleistet werden, im Besonderen wenn ein schmaler Kieferkamm vorhanden ist oder der Speichelfluss durch die Speicheldrüsen mangelhaft ist, sodass sich der Saugeffekt, respektive das Vakuum der Zahnprothese nicht einstellt. Ein wichtiger Faktor für einen guten Halt der Zahnprothese ist der Mundspeichel, denn ohne Mundspeichel hält keine Vollprothese.

Implantate für Prothesenhalt Zahnimplantate

Wenn die Prothese wackelt und nicht gut hält, kann man den Prothesenhalt verbessern durch Implantate, denn bereits zwei eingepflanzte Implantate verbessern den Prothesenhalt

Zahnfehlstellung / Kieferfehlstellung

Als Zahnfehlstellung bezeichnet der Zahnarzt, wenn die Zähne nicht richtig zueinander stehen. Kieferfehlstellungen sind häufig erblich bedingt. Wenn eine Kieferfehlstellung vorliegt, so entwickelt sich häufig eine Zahnstellung, die diesen skelettalen Fehler zum Teil ausgleicht, was der Kieferorthopäde mit einer festsitzenden Apparatur ausgleicht. Eine Fehlstellung vom Oberkiefer bedeutet, dass der Oberkiefer zu weit nach vorne ragt oder zu weit hinten liegt.