Kieferchirurgie, Zahnchirurgie, Schweiz / Deutschland

Kieferchirurgie

Beitragsseiten

Plastische Chirurgie

In der Plastischen Chirurgie kommen die ästhetischen und funktionalen Gründe zum Tragen. 

Plastische Chirurgie, Kieferchirurgie ästhetisch 

Plastische Chirurgie bedeutet bilden, formen und gestalten und ist eine Chirurgie, die aus funktionellen oder ästhetischen bzw. kosmetischen Gründen formverändernde oder wiederherstellende Eingriffe bzw. Operationen an Organen oder Gewebeteilen vornimmt.

Plastische und Wiederherstellungschirurgie

In der Plastischen Chirurgie werden Eingriffe aus ästhetischen und aus funktionalen Gründen durchgeführt. 

Handchirurgie ist ein fächerübergreifendes Spezialgebiet in der Plastischen Chirurgie, der Unfallchirurgie und der Orthopädie.

Plastische und Wiederherstellungschirurgie vom Gesicht wird nicht nur angewendet bei Tumorerkrankungen im Gesicht sondern auch nach Unfällen.

Zahnchirurgie, Plastischen Chirurgie Zahnarzt

Massnahmen der plastisch-rekonstruktiven Gesichtschirurgie können von Geburt an erforderlich werden.

Defekte durch Tumorentfernung oder andere Operationen werden mit plastisch-chirurgischen Massnahmen gedeckt.

Nebst konventionellen Rekonstruktionsmassnahmen, wie der Unterkieferrekonstruktion mit einem körpereigenen Transplantat vom Beckenkamm kann dafür auch der mikrochirurgische Gewebeersatz eingesetzt werden. An einer Spendestelle am eigenen Körper wie am Wadenbein oder Unterarm wird Haut, Muskulatur und oder auch Knochen entnommen und mikrochirurgisch nach Transplantation in das Empfängergebiet unter dem Operationsmikroskop an den lokalen Gefässen angeschlossen.

Wiederherstellungschirurgie

Bei der Operation von Geschwülsten im Mundbereich, Kieferbereich und Gesichtsbereich müssen teilweise grössere Abschnitte des Kieferknochens und der angrenzenden Gesichtsteile und Halsweichteile entfernt werden.

Die durch das operative Entfernen von Kieferknochen und der angrenzenden Gesichtsteile und Halsweichteile daraus entstehen sichtbare Defekte werden die durch den Kieferchirurg bzw. durch die Plastische Chirurgie mit körpereigenem Gewebe oder mit Hilfe körperfremder Materialien plastisch behoben. Ziel der Plastischen Chirurgie bzw. Wiederherstellungschirurgie ist die bestmögliche Wiederherstellung von Form und Funktion des Mund-, Kiefer-Gesichtsbereiches. Bei unfallbedingtem oder tumorbedingtem Verlust grösserer Teile des Kieferknochens wird eine Resektionsprothese bzw. Defektprothese durch den Kieferchirurgen eingesetzt. Die Resektionsprothese ist eine spezielle Prothesenart die bei Verlust grösserer Teile des Kieferknochens eingesetzt wird. Die Resektionsprothese dient der Wiederherstellung der Kaufähigkeit und Ästhetik, wenn eine Rekonstruktionsplastik durch die Wiederherstellungschirurgie nicht mehr möglich oder später geplant ist. Künstliche Gesichtsteile die das Gesicht nahezu naturgetreu ersetzen werden Epithesen genannt. Epithesen werden durch kleine Anker im Knochen befestigt, ähnlich der Mini-Zahnimplantate die eine Prothese halten und im Knochen verankert sind.

Plastische Wiederherstellung durch operative Eingriffe

Durch die Plastische und Wiederherstellungschirurgie lässt sich die Kaufunktion nach Verlust grösserer Anteile des Unterkiefers wiederherstellen, denn der Unterkieferknochen wird durch die Knochentransplantation bzw. Verpflanzung von Beckenkammknochen ersetzt oder Kunststoffimplantate für eine Platzhalterfunktion eingesetzt usw.

Kunststoffimplantate und Knochentransplantate zur Wiederherstellung der Kiefergelenke werden im Besonderen bei der Unfallchirurgie vorübergehend Eingesetzt dass eine Behinderung der Mundöffnung gewährleistet kann. Sofern Teile des Oberkiefers entfernt werden müssen, wird der fehlende Knochen mit einer Defektprothese als herausnehmbarer Zahnersatz versorgt, die eine Kaufunktion und übersichtliche Nachkontrolle des Operationsgebietes gewährleistet. Damit die Nervenfunktion wiederhergestellt werden kann. sind auch Verpflanzungen von dünnen Hautnerven durch die rekonstruktive Nervenchirurgie möglich, den Gesichtsnerven sind für die Mimik und die verschiedenen Gefühlsnerven der Zunge und der Lippe verantwortlich. Grosse Defekte können durch den Kieferchirurg im Oberkiefer durch Defektprothesen behoben werden, sodass eine offene Verbindung zwischen Mundhöhle und Nasenhöhle bzw. Nasennebenhöhlen durch die Prothese abgedichtet werden kann, damit die Sprache wiederhergestellt und eine ungestörte Nahrungsaufnahme möglich sind.

Schweizer Zahnärzte

Verschiedene Schweizer Zahnärzte lehnen Zahn-Patienten ab, die nach erfolgter Zahnbehandlung im Ausland eine Nachbehandlung oder Nachkontrolle beim Zahnarzt benötigen. Die Schweizerische Zahnärztegesellschaft (SSO) drohen oder stossen Zahnärzte aus dem Zahnärzteverband aus, wenn sie Ausland-Zahnpatienten z.B. von einer Organisation behandeln. Dies stösst vielen Zahnpatienten sauer auf und verurteilen dieses vorgehen der Zahnärzte in der Schweiz bzw. Zahnärztegesellschaft.