Unfall Zahnschaden

Rettungsbox für Zähne

Ausgeschlagene Zähne sollten nach einem Zahnunfall sofort gesucht werden und in ein zellverträgliches Medium (Zahnrettungsbox) eingebracht werden.

Zahnunfall Transport  Zähne Zahnrettungsbox

Dentosafe ist eine von vielen Zahnrettungsboxen.

Grundsätze bei Zahnunfall

Die Wurzeloberfläche darf nicht austrocknen und der Zahn muss sofort feucht gehalten werden.

Nach einem Zahnunfall ist ein richtiges Verhalten wichtig, doch dieses ist abhängig vom Ausmass der Verletzung, denn wenn keine grösseren Weichteilverletzungen bestehen und nur Zähne davon betroffen sind, ist der Zahnarzt die richtige Anlaufstelle. Die Wurzeloberfläche darf nicht berührt oder desinfiziert werden. Durch Sturz oder Schlag können Zähne abbrechen oder ganz ausgeschlagen werden. Ein Zahnunfall ist ein Ereignis, das neben den dentalen auch kosmetische und psychische Beeinträchtigungen nach sich ziehen kann. Ein betroffener Zahn ist vielfach noch zu retten und kann erfolgreich replantiert werden, wenn er sofort oder innerhalb max. 120 Minuten nach dem Unfall sachgerecht versorgt wird.

Replantation Zahn nach Zahnunfall einpflanzen

Die Chancen, den Zahn oder das Zahnbruchstück in einer Zahnarztpraxis oder Zahnklinik ohne grössere Folgeschäden in den Kiefer zurücksetzen zu können, werden durch die Anwendung der Zahnrettungsbox um ein Vielfaches erhöht.

Zahnrettungsbox (Rettungsbox)

Vollständig herausgeschlagene bleibende Zähne müssen in einer optimalen Umgebung gelagert und transportiert werden, bis sie in der Zahnarztpraxis wieder eingesetzt werden können.

Die Zahnrettungsbox enthält diese optimale Umgebung in Form einer speziellen Nährlösung, in der die herausgeschlagenen Zähne mehrere Stunden aufbewahrt werden können. Dies bedeutet aber nicht, dass ein herausgeschlagener Zahn erst Stunden später zum Zahnarzt gebracht werden darf, denn je weniger Zeit verstreicht, desto grösser ist die Einheilchance. Eine Alternative zur Zahnrettungsbox ist, die Zähne in einem Behälter gefüllt mit Milch zu transportieren. In der Milch hat der Unfallzahn ebenfalls eine gute Überlebenschance, jedoch nicht so lange, wie in der Zahnrettungsbox. Unfallstationen, Krankenwagen, etc. haben solche Zahnrettungsboxen zur Verfügung. Bei schwereren Verletzungen, wie Beinbrüchen, Armbrüchen oder Hirnerschütterungen werden diese zuerst behandelt. In der Zwischenzeit erfüllt die Zahnrettungsbox ihren Dienst bestens und bewahrt den Zahn für das spätere Wiedereinsetzen (Replantation) optimal auf.

Für die Zahnrettungsbox, die man in Apotheken erhält gibt es verschiedene Namen, so Dento-Save-Box, Curaprox Curasafe Zahnrettungsbox, Dentosafe Zahnrettungsbox.

Zahntransport in Zahnrettungsbox

Die Zahnrettungsbox für den Transport der ausgeschlagenen Zähne ist nicht nur für den Notfallzahnarzt bestimmt.

Zahnretungsbox Zahntransport Zahnunfall

Die Zahnrettungsbox ist eine mit spezieller Flüssigkeit (Kochsalz und Antibiotikum) gefüllte Flasche zur kurzfristigen (max. 2 Std.) Aufbewahrung ausgeschlagener Zähne.

Die Zahnrettungsbox ist eine Box für den Transport von herausgeschlagenen Zähnen nach einem Zahnunfall.

Zur Zahnrettungsbox gehört Nährlösung und Handschuh zum Anfassen des Zahns. Für ein erfolgreiches Einheilen sollte der Zahn nach einem Zahnunfall schnellstmöglich nach dem Ereignis vom Zahnarzt wieder eingepflanzt werden (Replantation).

Dento-Save-Box (Rettungsbox)

Eine Dento-Save-Box (Zahnrettungsbox) ist eine mit einer Kochsalz-Antibiotika-Lösung gefüllte Flasche, die zur kurzfristigen Aufbewahrung ausgeschlagener Zähne nach einem Zahnunfall dient. Die Aufbewahrungszeit von Zähnen in solch einer Box sollte max. 2 Stunden betragen.

Schutz der Zähne

Zahnschutz

Der Mundschutz und Zahnschutz wird gegen Schläge, Stösse und Hiebe bei Sportarten benutzt, damit Zahnverletzungen, Kieferverletzungen und Gesichtsverletzungen vermieden werden können.

Als Mundschutz versteht man ein Zahnschutz bzw. Zahnschutz für Sport der primär im Sport, im Besonderen bei Kampfsportarten eingesetzt wird.

Schutz Zähne Mundschutz Zahnschutz Zahnunfall

 

Schutz für Zähne ist der Zahnschutz bzw. Mundschutz gegen Zahnunfall.

Die Schiene besteht aus einem flexiblen Kunststoff und kann konfektioniert gekauft werden. Ein Mundschutz kann auch in einem Dentallabor passend genau hergestellt werden.

Zahnschutz für Sport

Zahnschutz für Sport ist aus einem elastischen Kunststoff.

Der Zahnschutz ist wie der Zahnbogen geformt und wird über die Zähne des Oberkiefers gestülpt. Der Zahnschutz für Sport ist ein spezieller Zahnschutz der das Zahnfleisch zusätzlich bedeckt. Gleichzeitig ist der Unterkiefer durch Einbisse geschützt. Zahnschutz ist ein herausnehmbarer Mundschutz um einen Zahnunfall bzw. Zahnverletzungen oder Zahnverlust zu vermeiden.

Zahnschutz

Ein Mundschutz bzw. Zahnschutz für Sport ist ein Gegenstand, der in den Mund passt, Zähne und Gaumen bedeckt und Verletzungen von Zähnen, Gaumen, Lippen und Zahnfleisch verhindert bzw. den Grad der Verletzung reduziert.

Sportschutz Risikosport Zahnverlust Zähne

Es gibt einen speziellen Zahnschutz, der aus einem elastischen Kunststoff besteht und als Sportmundschutz geeignet ist, damit kein "Zahnverlust durch Sportunfall" entstehen kann.

Zahnschutz ist ein "herausnehmbarer Mundschutz" und wird vielfach bei risiko- und verletzungsanfälligen Sportarten wie Boxen, Hockey, Skateboarding und Football benutzt, um einen Zahnunfall bzw. Zahnverletzungen oder Zahnverlust zu vermeiden.

Vor allem die vorderen Zähne und die Lippen werden bei einem heftigen Aufprall, bei Stürzen, bei Schlägen etc. in Mitleidenschaft gezogen. Beim Zahnschutz gibt es Gummischienen, vorgefertigte Kunststoffschienen und individuell hergestellte Kunststoffschienen, die nach einem Gipsmodell der Zähne und Kiefer gefertigt werden. Der Zahnschutz ist wie ein Zahnbogen geformt, wird über die Zähne des Oberkiefers gestülpt und bedeckt zusätzlich das Zahnfleisch. Gleichzeitig ist durch den Zahnschutz der Unterkiefer durch Einbisse geschützt. Zahnschutz wird vielfach als Mundschutz bzw. Boxerschutz bezeichnet, der ein herausnehmbarer Behelf zum Schützen der Zähne und Kiefer bei verletzungsträchtigen Sportarten, da die Zahnbruchgefahr sehr hoch sein kann. Der individuell gefertigte Zahnschutz (Sportmundschutz) wird aus hochqualitativem Material mit hoher Biokompatibilität hergestellt. Der Zahnschutz hält Schläge auf bzw. Schläge und Stösse werden abdämpft. Der Zahnschutz schützt die Frontzähne bei einem direkten Stoss, verhindert das Aufbeissen sowie das Abschlagen von Höckern der hinteren Zähne im Falle eines Schlags auf das Kinn. Weichteile wie Zunge oder Lippen werden durch den Zahnschutz isoliert. Kinder die in kieferorthopädischer Behandlung sind, sollten bei Risikosportarten einen Zahnschutz tragen, denn eine festsitzende Zahnspange weist auf der Aussenseite Kanten und metallische Teile auf, welche Lippen und Mundschleimhaut verletzen können. 

ZAHNUNFALL

Zahnunfall

Richtiges Verhalten bei einem Zahnunfall ist entscheidend.

Bei einem Zahnunfall darf der Zahn nur an der Zahnkrone und nicht an der Zahnwurzel angefasst werden.

Zahnunfall Zahnverlust Stofftaschentuch Zähne

Der Zahn darf bei Verschmutzung nach einem Zahnunfall nicht gereinigt werden.

Es gibt Möglichkeiten, Zähne die durch einen Zahnunfall entstanden sind zu retten.

Je nach Ort und Ausmass der Verletzung sollte der Hausarzt, Spital oder Zahnarzt benachrichtigt und aufgesucht werden. Bei starker Blutung durch einen Zahnunfall sollte man auf Gaze oder auf ein Stofftaschentuch beissen und äusserlich kühlen. Zahn muss feucht gelagert werden, am besten in kalter Milch, steriler Kochsalzlösung oder in spezieller Zahnrettungsbox (Dentosafe), denn Zähne können so vielfach gerettet werden. Der Zahn darf nur an der Zahnkrone und niemals an der Zahnwurzel angefasst werden. Bei Verschmutzung sollte der Zahn nicht gereinigt werden. Danach sofort den Zahnarzt aufsuchen, der den Zahn wieder einzupflanzen (replantieren) kann. Bei Zahnlockerung oder Zahnverschiebung Situation belassen und nicht am Zahn manipulieren. Herausgefallene Füllungen bzw. Zahnfüllungen (Zahnentzündung) sind im Normalfall kein eigentlicher Notfall. Provisorien sind nur mit provisorischem Zement eingesetzt und müssen sich leicht entfernen lassen. Diese können sich daher bei einem Zahnunfall möglicherweise lösen. Nebst dem Zahn sind bei einem Zahnunfall vielfach auch Teile der Mundschleimhaut und weitere Weichteile wie Lippe und Wange verletzt. Auch kann der Kieferknochen gebrochen sein, sodass es besser ist, wenn man den Zahnarzt nach einem Zahnunfall sofort kontaktiert, sodass man kein Zahnverlust und weitere Unannehmlichkeiten erleidet. Die Lehre der Verletzungsarten und ihrer Behandlung wird als Traumatologie oder auch Unfallchirurgie bezeichnet.


Zahnunfall Erste Hilfe

Bei einem Zahnunfall sollte der Zahnarzt oder ein Notfall-Zahnarzt aufgesucht werden.

Erste Hilfe bei Zahnunfall Notfall-Zahnarzt Zähne

Bei Erwachsenen Personen und im Besonderen bei Kindern und Jugendlichen bestehen gute Erfolgsaussichten, die unfallbedingt verloren gegangenen Zähne wieder einzupflanzen. Beim Wiedereinsetzen der Zähne spricht der Zahnarzt von "Replantieren" oder von einer Replantation.

  Zähne, die frei in der Mundhöhle liegen, müssen geborgen werden.
  Zähne dürfen nicht an der empfindlichen Zahnwurzel, nur an der Zahnkrone angefasst werden.
  Den Unfallort sollte man nach Zähnen absuchen und Zähne einsammeln.
  Zahnpatient und Zähne müssen sofort zum Zahnarzt.
  Locker im Kiefer sitzende Zähne muss man herausnehmen damit der Betroffene den Zahn nicht aus Versehen verschluckt.

Jeder Zahnunfall sollte sofort dem Zahnarzt gemeldet werden

Für den Zahnarzt ist es wichtig, dass er am Telefon folgende Informationen erhält:

Was war geschehen?
 Wann war Zahnunfall geschehen?
 Wo war der Zahnunfall geschehen?
 Wie war der Zahnunfall geschehen?
 Wie alt ist das Unfallopfer?
 Sind Weichteile wie Wangen, Nase, Lippen, Zunge oder Zahnfleisch verletzt ?

Anhand von den Aussagen kann der Zahnarzt beurteilen, ob eine Zahnbehandlung sehr dringend ist oder nicht und was als erstes gemacht werden muss, denn evt. muss er noch eine Zahnarzthelferin aufbieten.


Verhalten nach Zahnunfall

Als Zahnunfall wird eine Verletzung innerhalb der Mundhöhle angesehen, also eine Verletzung vom Zahnfleisch, der  Zunge oder abgebrochene Ecken von einem Zahn oder ein herausgeschlagener Zahn.

Verhalten bei Zahnunfall Verletzung Mundhöhle

Ein Zahnunfall ist eine Verletzung eines oder mehrerer Zähne durch ein plötzlich eingetretenes Ereignis.

Das Verhalten nach einem Zahnunfall ist abhängig vom Ausmass der Verletzungen. Bei Zahnunfällen bluten die Zahnpatienten vielfach, doch meist sieht es schlimmer aus als es ist, denn kleine Blutungen wirken durch das vermischen mit Mund-Speichel wie grosser Blutverlust. Wenn keine grössere Weichteilverletzungen bestehen und es die Zähne betrifft, ist in der Regel die richtige Anlaufstelle der Zahnarzt, ansonsten die gleichen Richtlinien zur Erstversorgung gelten wie bei jedem anderen Unfall.

Grundregeln nach Zahnunfall:

Ruhe bewahren und überlegt handeln.
Mundhöhle inspizieren, nicht aber mit Finger wegen Bakterien und Viren
Blutstillung durch Kompression mit sauberen Stofftaschentüchern
Blut darf nicht heruntergeschluckt werden, immer nur ausspucken
Fehlt ein Zahn oder eine Zahnecke, sollte dieser gesucht werden
Sind Zähne locker, verschoben, ausgeschlagen oder abgebrochen
Zähne wegen Beschädigung nie an der Zahnwurzel fassen
Zähne sollten wegen Bakterien nicht abgewaschen werden
Zähne in kalter Milch feucht halten oder in Zahnrettungsbox
Zahn innerhalb von 5 Minuten in die Kochsalzlösung einbringen
Zahn notfalls in der Mundhöhle des Verletzten feucht halten
Zahn notfalls feucht gehalten werden unter der Zunge des Verletzten

Unfallbedingt ausgeschlagene bleibende Zähne können bei Kindern wieder in das Zahnfach zurückgesetzt werden.

Zahnunfall Verletzungen Ausgeschlagene Zähne

Naturgemäss sind von Zahnverletzungen und Zahnunfällen Kinder im Zahnbereich und Mundbereich am häufigsten betroffen, wo im Volksmund vielfach von Zahnentzündungen gesprochen wird.

Bei Milchzahnverletzungen können verschobene oder hineingeschlagene Milchzähne die im Knochen befindlichen Zahnkeime der bleibenden Zähne schädigen, sodass eine Zahnbehandlung bei diesen Fällen unumgänglich ist. Kleinere Absplitterungen oder Lockerungen der vorderen Milchzähne sind dagegen vielfach harmlos.


Erste Hilfe Massnahmen

Stillen sollte man die Blutung durch steriles Verbandsmaterial indem man es auf die Wunde presst.

Erste Hilfe Massnahmen Zahnunfall Zahnverlust

Ist kein steriles Verbandsmaterial zur Hand, kann man ein möglichst fusselfreies Textilstück nehmen.

Wenn es nicht mehr blutet, kann man mit Kühlen von aussen beginnen wozu sich ein feuchtkalter Waschlappen, Taschentücher oder Ähnliches eignen.


Zahntransport

Ideal für den Transport der Zähne nach einem Zahnunfall ist eine Zahnrettungsbox, die in Apotheken erhältlich ist, denn darin kann das Gewebe 24 bis 48 Stunden lang überleben.

Zahntransport nach Zahnunfall mit Rettungsbox

Der Zahnarztbesuch sollte nach dem Zahnunfall unverzüglich erfolgt.

Transport der Zähne nach Zahnunfall

Ausgeschlagene Zähne sollten, damit sie während des Transports nicht austrocknen, in einer kalten Flüssigkeit, am besten in Milch oder Kochsalzlösung, möglichst rasch transportiert werden.

Damit die Einheilungschancen gewahrt bleibt, darf die Zahnwurzel nicht angefasst werden und nicht von Schmutzpartikeln gereinigt werden, denn sie ist mit speziellen Zellen den Zementoblasten überzogen. Diese sterben bei trockener Lagerung innerhalb von 30 Minuten ab. Nur wenn diese Zellen überleben, kann der ausgeschlagene Zahn nach der Behandlung wieder im Kiefer festwachsen. Falls der Verunfallte es zulässt und nichts anderes übrig bleibt, ist ein Zurückplatzieren des unter Wasser abgespülten Zahnes in das blutende Zahnfach auch ohne Anwesenheit eines Zahnarztes die beste Aufbewahrungsmethode. Handelt es sich um einen bleibenden Zahn, kann dieser vom Zahnarzt oder Chirurgen wiedereingesetzt (reimplantiert) werden. Zahnbeschädigungen lassen sich oft funktionell und kosmetisch befriedigend reparieren. Ein Ankleben des abgebrochenen Stückes ist nicht immer möglich, bringen Sie es trotzdem dem Zahnarzt, denn es kann für eine provisorische Versorgung hilfreich sein kann.

Rettungsbox bei Zahnunfällen

In der Rettungsbox bei Zahnunfällen hat es eine spezielle Nährlösung die Möglichkeit zur Replantation ausgeschlagener Zähne und Zahnfragmente auf bis zu 48 Stunden verlängert. Die Zellen der Zahnwurzelhaut bzw. Desmodont bleiben bis zur Replantation intakt.


Zahnverletzungen bei Unfall

Die möglichen Zahnverletzungen durch Unfall reichen vom Abbrechen einer winzigen Zahnecke bis zum Verlust vom ganzen Zahn was als Zahnverlust bezeichnet wird.

Betroffen vom Zahnverlust sind in den meisten Fällen die oberen Schneidezähne. Ein Zahnverlust nach einem Unfall kann unmittelbar erfolgen oder durch Komplikationen verzögert eintreten. Wichtig ist die richtige Versorgung der Betroffenen vor Ort, sodass positive Heilungsprozesse eingeleitet werden können.

Zahnverletzungen Unfall Zahnunfall Zahnverlust

Damit ein Zahnverlust nach einem Zahnunfall verhindert werden kann, müssen solche Schäden früh behandelt werden. Meist sind die mechanischen Unfallereignisse verbunden mit unterschiedlich starken Schmerzen, Blutergüssen und Schwellungen.

Die Verletzungen nach einem Zahnunfall sollten umgehend von einem Zahnarzt behandelt werden.

Meist wird anhand der Röntgenaufnahmen entschieden, ob Zähne erhalten werden können (Zahnerhaltung).

Unfall mit Zahnverletzungen

Schnelligkeit und richtiger Transport entscheiden oft über die Heilungschancen nach einem Unfall mit Zahnverletzung.

Bei Schneidezähnen, die vollständig herausgebrochen sind, ist das Verpflanzen der Zähne durch den Zahnarzt am einfachsten. Zahnverluste, die mit Brücken oder Implantaten versorgt werden sollten, erfolgen meistens erst nach der Wachstumsphase, sodass Provisorien nach den individuellen Bedürfnissen sofort eingesetzt werden. Bei Erwachsenen spielen medizinische und ästhetische Faktoren eine Rolle und sind nach dem Unfallereignis sofort behandelbar. Zahnimplantate sollten frühzeitig eingesetzt werden, damit ein Knochenabbau verhindert werden kann.


Zahnstücke abgeschlagen

Der Zahnnerv wird mit einem speziellen Medikament abgedeckt, bevor das Bruchstück wieder angeklebt oder der Zahn mit Füllungsmaterial aufgebaut wird.

Zahnunfall Abgeschlagene Zahnstücke am Zahn 

Wenn die Bruchstücke jedoch austrocknen sind, halten sie schlechter und verfärben sich im Lauf der Zeit.

Sind durch den Zahnunfall Zahnstücke der Zahnkrone abgeschlagen, können diese vielfach mit Spezialkleber wieder am Zahn befestigt werden.

Liegt der Zahnnerv bei abgeschlagenem Zahnkronenstück frei, muss er, damit er sich nicht entzündet und abstirbt spezielle Behandelt werden. In einigen Fällen muss der Zahnnerv sogar entfernt werden. Ist eine Ecke aus dem Zahn herausgebrochen, lässt sich dieser Defekt durch eine zahnfarbene Füllung nahezu unsichtbar machen. Je nach Grösse der abgebrochenen Zahnstücke kann auch eine Zahnkrone oder eine Verblendschale nötig sein. 


Verlagerte Zähne durch Unfall

Zähne können durch den Zahn-Unfall seitlich verschoben sein sowie auch aus der Zahnreihe hinausragen oder wurden tief in das Zahnfach hineingestossen.

Zahnunfall verlagerte Zähne Zahnbehandlung

Sind durch den Unfall die Zähn aus der normalen Position gedrückt worden, müssen die Zähne vom Zahnarzt in die reguläre Stellung zurückgebracht und wieder korrekt eingegliedert werden.

Wenn die Zähne in die reguläre Stellung zurückgebracht werden müssen, kommt meist eine Schienen-Therapie zur Anwendung.

Bei der Luxation werden die Zähne in die korrekte Position gebracht und mit einer Schiene an den Nachbarzähnen befestigt. Die Schiene besteht in der Regel aus einem Draht und dient zur Ruhigstellung und Schonung des betroffenen Zahnes bei der Schienung. Luxationen können zum Absterben des Zahnnervs führen und müssen dann mit einer Wurzelbehandlung therapiert werden. Bei abgetöteten Zähnen kommt es häufig zu einer Verfärbung der Zahnkrone. Diese Zahnverfärbungen können mit interner Bleichmethode aufgehellt werden, nicht aber durch normales Bleaching.


Zahnarzt nach Zahnunfall

Nach einem Zahnunfall sollte ein Zahnarzt aufgesucht werden, denn nebst dem Zahn sind vielfach auch ein Teil der Mundschleimhaut sowie äussere Weichteile wie Lippe oder Wange betroffen.

Zahnunfall Zahnverletzungen Zahnarzt Verletzung 

Bei schweren Fällen kann auch der Kieferknochen durch den Zahnunfall selbst fakturiert sein.

Das Verhalten nach einem Zahnunfall ist abhängig vom Ausmass der Verletzung.

Wenn Zähne betroffen sind und keine grössere Weichteilverletzungen bestehen, ist der Zahnarzt in der Regel die richtige Anlaufstelle. Bei Verdacht auf Gesichtsfrakturen und Kieferfrakturen sowie bei massiven Blutungen, sollte man den Arzt oder den Kieferchirurg sofort kontaktieren. Am gelockerten Zahn darf nicht manipuliert werden, sondern möglichst rasch eine Zahnarztpraxis aufgesucht werden. Obwohl man bei einer gebrochenen Zahnwurzel nichts sehen kann, sind Folgeschäden nach Jahren möglich. Wenn der Zahn nach dem Unfall nicht mehr zu sehen ist, kann er herausgeschlagen sein oder noch im Kiefer stecken, sodass nur ein Röntgenbild Aufschluss darüber geben kann, was noch im Kieferknochen steckt.

Ein fakturierter bzw. abgebrochener Zahn ist meist eine direkte Folge von einem Zahnunfall.

Zahnunfall veeners Zähne Luminers Zahnarzt

Wenn nur ein Teil der natürlichen Zahnkrone abgebrochen ist, kann mit einer Kompositfüllung, einem Veneer oder einer Krone die fehlende Zahnsubstanz wieder aufgebaut werden.

Zahnverlust infolge eines Unfalls

Zahnverlust durch Unfall ist kein Grund für Alpträume, denn es gibt viele Wege mit Hilfe der Kieferchirurgie und Kieferorthopädie, um Zahnlücken zu schliessen.


Zahn - Reimplantation

Replantation ist die Wiederanpflanzung, operative Versorgung einer frischen Amputationsverletzung mit dem Ziel, die abgetrennten Körperteile wieder funktionsfähig mit dem Körper zu verbinden.

Replantation Zahn zurückverpflanzung Zähne

Reimplantation von Zähnen ist das Zurücksetzen von aus dem Zahnfach entfernten Zähnen mit weitgehend intakter Wurzelhaut.

Replantation ist die Zurückverpflanzung von einem ausgeschlagenen Zahn.

Es wird zwischen traumatisch und künstlich bedingter Zahnentfernung unterschieden. Die traumatisch bedingte Reimplantation führt einem durch ein Unfallereignis herausgebrochener Zahn wieder zurück in das Zahnfach. In den meisten Fällen wird der Zahn vorher ausserhalb der Mundhöhle wurzelbehandelt. Die künstliche Zahnentfernung und Reimplantation dient dem Versuch der Zahnerhaltung, wenn die Wurzelbehandlung aufgrund schlecht zugänglicher Anatomie in der Mundhöhle nicht möglich ist. Der Eingriff erfordert hohes chirurgisches Können und Einschätzungsvermögen.


Zahnverfärbung durch Unfall

Spontan abgestorbene Nerven wie nach Zahnunfällen oder bei grösseren Füllungen können zu Zahnverfärbungen führen.

Farbveränderungen der Zähne sind durch die Einlagerung von Blutabbauprodukten nach einem Zahn-Unfall, einem Schlag oder Stoss möglich.

Die Blutgefässe dienen der Ernährung der vitalen Gewebe, insbesondere des Dentins.

Zahnverfärbung Zahnunfall Wurzelbehandlung

Bei einem Zahnunfall kann es zur Ruptur der Gefässe kommen, Blut tritt aus und kann nicht abfliessen und als Folge davon verfärbt sich der Zahn bzw. die Zahnfarbe.

Zahnverfärbungen durch einen Unfall führen vielfach zu ästhetischen Beeinträchtigungen im Frontzahngebiet.

Zahnverfärbungen entstehen entweder durch den Unfall selbst, oder sind Folge einer nicht adäquaten Wurzelkanalbehandlung, denn nach einer Wurzelkanalbehandlung kann sich ein Zahn verfärben.


Zahnersatz nach Zahnunfall

Ausgeschlagene Zähne können in den Kiefer zurückgepflanzt werden sofern die Zähne gerettet und das Überleben in der Wurzelhaut möglich ist.

Mit dem zurückpflanzen heilen die Zähne im Zahnhalteapparat wieder ein. In einigen Fällen ist es möglich, dass der Zahnnerv wieder anwachsen kann, vielfach muss der Zahnnerv aber sofort entfernt werden. Werden Zähne unphysiologisch gerettet, heilen die Zähne ein, werden aber in wenigen Monaten bis Jahren vom Körper aufgelöst bzw. resorbiert. Es ist bereits zu rechnen, wenn ein Zahn nur 15-30 Minuten trocken gelagert wird. Sofern die Zahnwurzel stark beschädigt ist oder der Nerv in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist meistens eine Wurzelkanalbehandlung notwendig.

Komplett fehlende Zähne lassen sich durch Zahnersatz wie Brücken, Prothesen oder Implantate ersetzen.

Zahnersatz Unfall Brücken Prothesen Implantat 

Eine weitere Möglichkeit kann der Lückenschluss durch eine Zahnspangenbehandlung sein.


Unfall Kontrolluntersuchung

Besonders wichtig ist die Zahnpflege, wenn das Zahnfleisch durch den Zahnunfall eingerissen oder vom Zahn abgetrennt war oder werden musste.

Zahnunfall Kontrolluntersuchung Zahnpflege

Bei Schienungen können spezielle Zahnspangenbürsten verwendet werden. 

Nach einem Zahnunfall sind die Zahnpflege und die Kontrolluntersuchung wichtig.

Zur Unterstützung nach dem Unfall sollten spezielle Mundspüllösungen verwenden werden. Somit kann man die Beläge und Bakterien mit z.B. Chlorhexidin bekämpfen. Durch fehlen der notwendigen Mundhygiene bildet sich eine Entzündung am Zahnfleisch, die schnell in die Tiefe vordringen und den Erhalt vom Zahn bedrohen oder zu Zahnverlust führen kann. Nach einem Zahnunfall sind im ersten Jahr regelmässige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt erforderlich, denn Schäden oder Komplikationen treten häufig erst verzögert auf und können am Zahnhartgewebe, an Blutgefässen oder am angrenzenden Knochen entstehen.


Abgestorbener Zahnnerv

Abgestorbener Zahnnerv nach Zahnunfall muss vom Zahnarzt behandelt werden.

Abgestorbener Zahnnerv Zahnunfall Zahnarzt 

Der Zahnnerv kann bei einem Zahnunfall bereits durch eine Erschütterung vom Zahn absterben, ohne dass man dem Zahn etwas ansieht.

Bei schwerem Zahnunfall stirbt der Zahnnerv ab

Der Zahnnerv kann durch eine Erschütterung vom Zahn absterben, sodass eine Wurzelkanalbehandlung erfolgen muss. Darum ist es sinnvoll, dass man bei jedem Zahnunfall den Zahnarzt aufsucht. Für eine Wurzelkanalbehandlung wird der Zahn zunächst von seiner Rückseite geöffnet, dann wird das tote Nervengewebe entfernt und der Wurzelkanal mit einem speziellen Medikament gefüllt. Bei noch nicht ausgewachsenen Zahnwurzeln muss das Medikament über einen längeren Zeitraum gewechselt werden, damit sich die Wurzelspitze schliessen kann.


Zahnverlust nach Unfall

In einem intakten Gebiss steht jeder Zahn in einem ganz bestimmten Kontakt zu seinem Gegenzahn womit die Kaukraft gleichmässig auf den Kiefer verteilt wird.

Zahnverlust Lückengebiss Zahn Unfall Gebiss 

Ist der Kontakt zwischen Zahn und Gegenzahn durch den Zahnverlust gestört, entsteht ein falscher Aufbiss was zu chronischen Kopfschmerzen, Rückenbeschwerden bis hin zum Bandscheibenvorfall führen kann.

Durch fehlende Zähne erfolgen ein Knochenabbau und meist gleichzeitig eine Fehlbelastungen und Überbelastungen der noch verbleibenden Zähne.

Ein fehlbelastetes Kiefergelenk bewirkt auch nächtliches Zähneknirschen, was auch Schwindel und Tinnitus auslösen kann, denn auf den anderen Zähnen wird mehr Druck ausgeübt. Dadurch können sich Knochentaschen bilden und Zähne lockern. Schliesslich überträgt sich der mangelnde Kontakt in der Kieferleiste auf die Wirbelsäule.  Die Backenzähne, Eckzähne und Schneidezähne sind im Kiefer fest verwurzelt und stehen somit über den Schädel in enger Verbindung mit der Wirbelsäule. Durch zu starkes Zubeissen auf einer Kieferseite verkürzen sich die Muskeln auf der anderen Seite. Dadurch kann es zu Verdrehungen der Wirbelsäule und Nackenverspannungen kommen.

Folgeschäden durch Zahnverlust bei Zahnunfall
Zahnausfall -> Kausystem -> Kiefergelenksyndrom


Unfall Versicherungsleistung

Anmeldung vom Zahnunfall an Versicherung.

Zahnunfall Versicherungsleistungen Milchzähne

Auch Zahnschäden von Milchzähnen sollten angemeldet und gut dokumentiert werden, denn auch Milchzähne können einen Folgeschaden an bleibenden Zähnen verursachen.

Alle Zahnunfälle sind unverzüglich der Versicherung zu melden, denn das volle Ausmass eines Zahnschadens zeigt sich oft erst nach Jahren.

Die Zahnbehandlung kann sehr viel teurer zu stehen kommen als im Moment des Unfalls an den Zähnen ersichtlich ist. Nur durch gut dokumentierte zahnärztliche Untersuchungen kann ein eventueller Folgeschaden auf den Zahnunfall zurückgeführt werden.


Zahnimplantat nach Zahnunfall

Zahnimplantate als Zahnersatz nach einem Zahnunfall können nach Abschluss des Knochenwachstums in jeder Altersstufe bis ins hohe Alter eingesetzt werden.

Dentalimplantate Zahnunfall Zahnverlust Zähne 

Nach einem Zahnunfall ist das Knochenangebot meist ausreichend, sodass Zahnimplantate meist ohne Kieferknochenaufbau gesetzt werden können.

Zahnverlust durch Unfall

Zahnverlust durch Unfall ist kein Grund für Alpträume, denn es gibt viele Wege mit Hilfe von Zahnimplantaten und Zahnersatz die Zahnlücken wieder zu schliessen.

Zahnverlust muss nicht sein, denn es gibt Möglichkeiten, Zähne die durch einen Zahnunfall entstanden sind zu retten oder Zahnwurzeln durch Zahnimplantate zu ersetzen. Selbst bei Zahnfleischentzündungen wie Parodontitis die zu Zahnverlust geführt haben, ist es möglich, die fehlenden Zähne durch Zahnimplantate zu ersetzen. Die wichtigsten Voraussetzungen für Zahnimplantate nach einem Zahnunfall sind, eine gute Mundhygiene, ausreichendes Kieferknochen-Angebot und eine normale Wundheilung. Beim herkömmlichen Zahnersatz mit Hilfe von Zahnbrücken und Zahnprothesen können gesunde Nachbarzähne durch das beschleifen und der Kieferknochen beeinträchtigt werden. Die Knochensubstanz vom Kieferknochen bleibt nur erhalten, wenn der Kieferknochen natürlich belastet wird, was über die Zahnwurzel, mit der ein Zahn im Knochen verankert ist gewährleistet ist. Fehlt eine Zahnwurzel, erfährt der Kieferknochen keine natürliche Belastung mehr und bildet sich langsam zurück, wodurch auch weitere Zähne verloren gehen können, da sie auf Dauer überlastet sind und sich lockern können, was mit Implantaten nicht geschieht, denn Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln. Zahnimplantate sind finanziell aufwändiger, auf Dauer ist es aber die wirtschaftlichste Lösung und besser als konventionelle Kronenversorgungen oder Brückenversorgungen. Mit Zahnimplantaten erhält man die Funktion, Ästhetik, Sicherheit und Lebensqualität mit dem Gefühl festsitzender Zähne zurück. Zahnimplantate bestehen aus hoch reinen Titan oder aus Zirkon, dass seit Jahrzehnten erfolgreich in der Medizin eingesetzt wird, denn die Reaktion des Körpers auf das Titan ist so natürlich, das der Kieferknochen direkt mit dem Implantat verwächst und das Zahnimplantat als Fremdkörper vom Körper des Menschen angenommen wird. Das Titanimplantat ist dafür bekannt, das es keine allergischen Reaktionen auslösen kann.

Zahnunfall Kinder

Zahnunfall bei Kindern

Nach einem Kinder-Zahnunfall ist im Zweifelsfall immer ein Zahnarzt zu konsultieren, auch wenn es sich um eine Milchzahnverletzung handelt.

Bei Kinder und Jugendlichen haben bis zum 16. Lebensjahr ca. 30% einen Zahnunfall erlitten.

Milchzähne Zahnunfall Jugendlichen Kindern

Bei Zahnunfällen sind meist die oberen Frontzähne, also Zähne in ästhetisch höchst empfindlicher Fronzahnregion betroffen wo vielfach im Volksmund von Zahnentzündungen gesprochen wird.

Zahnunfälle reichen von äusserlich nicht sichtbaren Erschütterungen eines Zahnes oder Bruch des Zahnes sowie einer Zahnwurzel bis hin zu abgebrochenen Zahnkronenstücke und vollständig Ausgeschlagenen Zähnen.

Zahnunfall Milchzähne

Bei Unfällen von betroffenen Milchzähnen, die durch den Zahnarzt nicht behandelt werden, können Schäden an den noch nicht durchgebrochenen bleibenden Zähnen verursachen.

Milchzähne werden nach einem Zahnunfall aber nicht immer wieder eingesetzt.

Bei Kindern ist es in seltenen Fällen möglich, kleine Backenzähne an die Stelle eines ausgeschlagenen, bleibenden Schneidezahns zu verpflanzen. Die Zahnkrone lässt sich dafür relativ leicht in die richtige Form schleifen. Bei Kindern wird die endgültige Zahn-Krone meist erst nach der Pubertät angefertigt. Als Übergang hilft aber eine Kinderkrone aus Kunststoff. Um im Milchgebiss die Zahnlücke schliessen zu können, werden vielfach festsitzende oder herausnehmbare Platzhalter eingesetzt. Herausnehmbare Platzhalter sehen aus wie Zahnspangen, an denen die fehlenden Zähne fixiert sind. Platzhalter vermeiden ein Wandern der Nachbarzähne in die Zahnlücke, halten den Platz frei für die nachfolgenden bleibenden Zähne und sind wichtig für die Sprachentwicklung des Kindes.


Zahnverlust durch Sportunfall

Wer einen Zahn durch einen Zahnunfall verloren hat, sollte einen Zahn zulegen und sofort zum Zahnarzt gehen, denn Zahnlücken können nicht entzücken.

Zahnunfall Kind Zahnverlust Zähne Sportunfall

Durch Stürze sind meist die oberen Schneidezähne im Fronzahnbereich betroffen.

Zahnverletzungen sind beim Sport keine Seltenheit, sei dies in der Schule oder während der Freizeit.

Die Zahnunfälle sind Vielfältig und reichen vom Abbrechen einer kleinen Zahnschmelzecke bis zum Zahnverlust. Verliert ein Kind einen bleibenden Zahn, ist der Versuch sinnvoll, ihn wieder einzusetzen. Er wird vom Zahnarzt oder Chirurgen reimplantiert. Der Zahn sollte in einer kalten Flüssigkeit, am besten in Milch oder Kochsalzlösung, möglichst rasch transportiert werden. Ideal dafür ist eine Zahnrettungsbox, die in Apotheken erhältlich ist. Damit die Einheilungschancen gewahrt bleibt, sollte die Zahnwurzel nicht angefasst werden und nicht von Schmutzpartikeln gereinigt werden wegen der Gefahr einer Beschädigung der Wurzelhaut, denn die Zahnwurzel ist mit speziellen Zellen, den Zementoblasten überzogen. Diese sterben bei trockener Lagerung des Zahns innerhalb von 30 Minuten ab. Nur wenn diese Zellen überleben, kann der ausgeschlagene Zahn nach der Behandlung wieder im Kiefer festwachsen. Zahnwurzeln müssen deshalb feucht bleiben, bis der oder die Verunfallte samt dem ausgeschlagenen Zahn beim Zahnarzt ankommt.

Kieferorthopädie

Der Kieferorthopäde befasst sich mit der Behandlung von Fehlstellungen der Kiefer und der Zähne. Die Therapie in der Kieferorthopädie für die Zahnregulierung wird auch als Zahnspangenbehandlung oder Zahnkorrektur bezeichnet. Bei den aktiven Zahnspangen unterscheidet man in der Kieferorthopädie feste Zahnspangen und herausnehmbare Zahnspangen.