Budapest Ungarn

Puszta

Puszta Ungarn, eine Steppenlandschaft in der Tiefebene

Die ungarische Puszta ist eines der schönsten Steppengebiete in Europa wo die Vögel wie Grosstrappen, Gänse und Kraniche leben. 

Ausflug Puszta Steppenlandschaft Ungarn Tiere 

Die ungarische Puszta wird geographisch auch Alföld oder die Grosse Tiefebene genannt.

Ausflug in die Puszta

Die ungarische Puszta ist einer der ältesten Kulturlandschaften Ungarns. Auf der Puszta herrscht eine grosse Weite resp. eine grosse Steppe, die hin und wieder durch Hecken oder eine ausgetrocknete Bachsenke unterbrochen wird.

Grassteppe Ungarn Puszta Magyaren Reiten Die Magyaren gelten als die Reiternation.

Krieger des Reitervolks der Magyaren erschienen erstmals in den Jahren 892–894 als Söldner für Kaiser Arnulf. Dass die Magyaren eine Reiternation ist beweisen nicht nur die bis heute gepflegten Traditionen der Pferdedressur und Reitens. In Ungarn findet man zahlreiche Gestüte mit berühmten Rassen, wie die Lipizzaner und das Kisbérer Halbblut.

 

 

Auf der Puszta in Ungarn findet man die typischen Halbblutpferde.

Kutschwagen wildromantische Reiterspiele Puszta  

Es gibt Pferdeschauen auf der Puszta, Aperitif, Folklore und meist ein reichhaltiges Mittagessen. Kutschwagen verkehren und im Gestüt zeigt man wildromantische Reiterspiele.

Trachten Pusta Pferde Volklore Csikós SteppeIn vielen Gegenden Ungarns wird das Brauchtum, vor allem das Tragen und Erhalten der traditionellen Trachten, immer noch stark gepflegt. Die Trachtenvielfalt ist gross und durch ihre aufwendigen Stickereien sehr bekannt. So gibt es beispielsweise die Nationaltracht (Csárdás-Tracht), Kalocsai-Tracht, Sárközi-Tracht, Mezöségi-Tracht, Szegi-Tracht oder Kalotaszegi-Tracht.

 

 

Puszta ungarische Kochkunst Aperitif, Volklore Mit dem Begriff Puszta werden Pferde, feuriges Gulasch und rassige Zigeunermusik verbunden.

Ungarischer Kochkunst kann rustikal und archaisch sein. In Bogrács (Kessel) werden Eintopfgerichte, Gulaschsuppe, Fischsuppe etc. gekocht. Es werden die pro-historische Zeiten "die legendäre es war einmal eine pferdereitende Nation" hergezaubert. Eintopfgerichte sind bei den Csikós meist von sehr guter Qualität.

Puszta Eintopfgerichte, Gulasch, Fischsuppe

 

 

 Ausflugstipp: Puszta in Ungarn

Bei der Puszta handelt es sich um eine Steppenregion. 

Kulturlandschaft Ungarn Ungarische Puszta

Die Vielfalt der Pflanzen und Tierwelt in der Puszta ist einzigartig. Bei der ungarischen Puszta handelt es sich um eine Steppenregion die sich zwischen der Donau und der östlichen Grenze Ungarns erstreckt. Auf der Puszta herrscht eine grosse Weite bzw. eine grosse Steppe, die hin und wieder durch Hecken oder eine ausgetrocknete Bachsenke unterbrochen wird. Puszta heisst sinngemäss Einöde und Weideland mit spärlicher Vegetation, die nur als Viehweide genutzt werden konnte. Der Boden besteht weitgehend aus Sand.

Ziehbrunnen auf der Puszta

In der flachen Steppe der Puszta ist der Grundwasserstand sehr konstant und hoch. Der hohe Grundwasserspiegel ermöglicht die typische Konstruktion der ungarischen "Ziehbrunnen".

Ziehbrunnen Puszta Ungarn Karpatenbecken

Nebst der unendlich grossen Weite sind die als Tiertränke dienende Galgenbrunnen und die Menschen der Puszta, die Hirten mit ihren schönen Kleidern zum Symbol der ungarischen Puszta geworden.

Handziehbrunnen in der Puszta

Puszta Schaffherde Schacht-Schöpfbrunen WeideDer Schacht-Schöpfbrunnen in der Puszta wird hier benutzt um die Schaffe zu tränken. Puszta heisst sinngemäss "Einöde" und "Weideland".

 

 

Ungarische Puszta

Tiere Puszta Zackelschafe Halbblutpferde HeckenIn Stallungen werden typische Puszta-Tiere gehalten: Halbblutpferde, Graurinder, Wollschweine und Zackelschafe mit ihren riesigen Hörnern. Ihnen wird das Hirtenleben vergangener Zeiten vor Augen geführt. Im Rahmen von Führungen können Teile der Puszta sowie einige Sümpfe und Fischteiche besichtigt werden. Über 200 Vogelarten gehören zur heimischen Vogelwelt.

 

 

Bauern auf der Puszta

Vor 6000 Jahren hatten sich Bauern von der Balkanhalbinsel auf der Puszta in Ungarn angesiedelt.

Erst der Mongolensturm im 13.Jahrhundert und die 150 jährige Türkenherrschaft verursachten die Versteppung der Böden. Die Bevölkerung suchte Schutz in den grossen Marktflecken, die durch Handwerk und Viehzucht zu blühenden Städten heranwuchsen. Heute wechseln in der Tiefebene schier endlose Getreidefelder mit Obstbau, Weinbau und Gemüseanbau. Danach sammelten sich besonders Viehzüchter und Handwerker in Orten, die später zu blühenden ungarischen Städten wurden, sodass heute ein Grossteil der Tiefebene kein Steppengebiet mehr ist.

Puszta, eine Steppenlandschaft

Steppenlandschaft Puszta Ungarn RinderherdeDie Puszta in Ungarn ist eine grosse öde Steppenlandschaft mit spärlicher Vegetation und wird hauptsächlich als Viehweide genutzt. Der Boden besteht weitgehend aus Sand. Bäume und Büsche werden durch den sehr hohen Grundwasserspiegel das ganze Jahr mit Wasser versorgt.

Die wirkliche Puszta in Ungarn

Schlagworte in der Puszta sind Csikós, Paprika, Pörkölt, Csárda, Lángos oder auch Gulyásleves.

Graurinder Puszta Nationalpark Ungarn Steppe

Die wirkliche Puszta in Ungarn kann man in der Gegend von Hortobágy erleben, wo aufgrund des Naturschutzes die Steppengegend erhalten blieb, denn Hortobágy ist die grösste, zusammenhängende und natürliche Grasheide Europas. Hortobágy ist nebst dem Naturschutzgebiet auch ein Weltkulturerbe in Ungarn. Möglich ist, das Puszta - Camping in Hortobágy (Hajdú-Bihar, Ungarn).   Der grosse Teil vom Nationalpark Hortobágy besteht aus natürlichen Lebensräumen, alkalischen Heiden, Wiesen und kleinere und grössere Sümpfe. Die Zeit scheint in der Puszta stehen geblieben zu sein, denn hütende Hirten in ihren bunten Trachten mit ihren Graurinderherden und Zackelschafherden, malerische Dörfchen, hölzerne Ziehbrunnen muten fast märchenhaft an und geben einem ein Lebensgefühl wie vor 100 Jahren.

Berühmteste Puszta

Berühmteste Puszta Zackelschafe Reservat Die berühmteste Puszta ist die Hortobagy, ein Reservat für Herden und deren Hirten, die seit Jahrhunderten der Beschäftigung nachgehen und die in anderen Ländern ausgestorbenen Haustiere in den weiten Grassteppen pflegen. Zu der Lebensgrundlage der in der Puszta lebenden Menschen gehören die träge wiederkäuenden ungarischen Graurinder, die gemächlich weidenden langhaarigen hochgezwirbelte Hörner tragenden Zackelschafe und die Wollsauen sowie Pferde.

Graurinder in der Puszta

Die ungarische Puszta ist eine unendlich weit scheinende, Ebene und eine der meistbesichtigten exotischen Sehenswürdigkeiten in Ungarn.

Puszta-Hirten Graurinder MangalizaschweinDie vom Aussterben bedrohten Graurinder werden auf der Puszta so im Freien gehalten und von den Puszta-Hirten betreut wie der Wasserbüffel, das Wollschwein oder Mangalitza-Schwein und die Zackelschafe. Die Graurinder der Pussta sind abgehärtet, denn die Graurinder leben auf der Pussta immer im Freien. Ihr Fleisch ist cholesterinarm, weshalb sie auch im Ausland sehr gefragt sind. Zu Zeiten der Österreichisch-Ungarischen Monarchie  wurden riesige Graurind-Herden von Ungarn aus nach Wien und Nürnberg getrieben, um die Versorgung der Grossstädte mit Fleisch zu versorgen.

 

Puszta - Bauernhof

Bauernhof Puszta Grassteppe Zackelschafe CsikósDie Puszta, früher auch Pussta geschrieben besteht aus baumarmer Steppe mit stark kontinentalem Klima. Die ursprünglich öde Landschaft mit spärlicher Vegetation, die nur als Viehweide genutzt werden konnte, ist heute weitgehend kultiviert worden. Die ursprüngliche Puszta-Landschaft findet man nur noch an wenigen Orten, so zum Beispiel bei Hortobágy. Graurinder, Pferde, Zackelschafe und Büffelherden leben in freier Natur. Herden von ungarischen „Urhausrindern“ haben ihren natürlichen Lebensraum.

 

Hirten auf der Puszta

Csikós Hirte ungarische Rinderhirten Pferde HirteDer Csikós ist ungarische Pferdehirte und vor dem Rinderhirten, der angesehenste Hirte Ungarns. Er ist bekannt für seine aussergewöhnlichen Dressurleistungen und Reitkünste.

Tiefebene

Die ungarische Tiefebene ist besser bekannt unter der Bezeichnung Puszta, was so viel bedeutet wie weites Land, die nördliche Tiefebene „ Eszak Alföld“ und die südliche Tiefebene „Dél Alföld“.

Der Theiss-See liegt inmitten der Grossen Tiefebene bzw. Puszta, wo die Inseln und Moraste an die Urlandschaft erinnern. Das Gebiet ist sehr reich an natürlichen Seen, denn die Puszta liegt nur etwa 100 m über dem Meeresspiegel.

Es gibt in Ungarn die nördliche und südliche Tiefebene

nördliche Tiefebene, südliche Tiefebene Ungarn

Von Norden her wird die nördliche Tiefebene begrenzt durch die Theis und von Süden her von der Körös an der südliche Tiefebene. Die nördliche Tiefebene grenzt im Osten an die Ukrainische und Rumänische Grenze und verläuft im Westen gegen Budapest. Die südliche Tiefebene wird begrenzt im Süden durch die Serbische Grenze und im Norden zwischen Budapest und Kecskemét Im Osten findet die südliche Tiefebene die Grenze von den Flüssen Theis und Körös und im Westen durch die Donau. In der Mitte der nördlichen Puszta ist das Ort Hortobágy zu finden, das vom Nationalpark Hortobágy umgeben ist. Zum Nationalpark Hortobágy gehört fast der gesamte Nordosten von Ungarn. Die grosse Weite der ostungarischen Puszta mit ihren Überschwemmungsgebieten, Sümpfen und Fischteichen bietet für viel Tierarten einen natürlichen Lebensraum, so für selten gewordenen Vogelarten wie Grosstrappen, Kaiseradler, Silberreiher oder Würgfalke in Europa.

Ausflugstipps: Region Balaton (Plattensee)

Nationalparks, Landschaftsschutzgebiete, Naturschutzgebiete

Landschaftsschutzgebiet Tihany
Landschaftsschutzgebiet Káli-Becken
Landschaftsschutzgebiet  Magas-Bakony (Hoch-Bakony)
Landschaftsschutzgebiet Badacsony
Landschaftsschutzgebiet Keszthely
Landschaftsschutzgebiet Kis-Balaton (Klein-Balaton)
Landschaftsschutzgebiet Õrség

Region Balaton Sumpf Kis-Balaton Plattensee 

Der Balaton ist der grösste See Westeuropas und Mitteleuropas und neben dem Neusiedler See im Burgenland auch der bedeutendste Steppensee Mitteleuropas.

Plattensee Sumpf Kis-Balaton See Balaton Ungarn 

Sumpf Kis-Balaton nahe zum See Balaton in Ungarn. Der Balaton-See (deutsch Plattensee) liegt in Westungarn.

Der Plattensee, das "Meer der Ungaren" liegt in Transdanubien, ist 77 Kilometer lang und stellenweise fast 14 Kilometer breit. Der Balaton-See liegt in der Mitte Transdanubiens zwischen dem Südostrand des Bakony-Gebirges, dem Somogyer Hügelland und der Landschaft Mezőföld. Der Balaton ist der grösste und wärmste Binnensee Mitteleuropas und das beliebteste Feriengebiet Ungarns. Die Uferlänge vom Balaton-See beträgt 195 km, die maximale Wassertiefe 12,4 m. Im Sommer schwankt die Wassertemperatur zwischen 22°C und 30°C. Am Südufer ist das Wasser sehr seicht, ideal für Kinderreiche Familien.

Halbinsel Tihany

Tihany Balaton Halbinsel Plattensee West-Ungarn 

Die Halbinsel Tihany die in der Mitte vom Balaton eigeschnürt den See in seiner west-östlichen Längsausdehnung auf 1,3 km ein.

Das fast 70 km lange Südufer hat schöne, feine Sandstrände. Von Balatonaliga bis nach Balatonszentgyörgy gibt es viele Urlaubsorte am Plattensee. Das Nordufer ist steiler, das Wasser tiefer und an beiden Ufern befinden sich viele gut ausgebaute Strandbäder und gepflegte Ferienorte. Der ungarische Name Balaton stammt vom slawischen blatna, was so viel bedeutet wie sumpfige Marsch. Die Römer nannten den Balaton bzw. Plattensee Pleso. Die Strände sowie die Heilbäder und Thermalquellen um den Balaton-See ziehen viele Badetouristen an und sind neben der Hauptstadt Budapest das wichtigste Tourismuszentrum Ungarns. Eine wirtschaftliche Bedeutung haben im Besonderen der Weinanbau und der Fischfang.

Westungarn Balaton Karte Region Plattensee

Die Region Balaton wird in Ungarn auch als Plattensee-Gebiet bezeichnet, wobei der Plattensee der grösste See in Westeuropa und Mitteleuropa ist.

Autofähre Plattensee

Am Nordufer vom Plattensee wo man Sandstrände und Rasenstrände vorfindet ist das Wasser etwas tiefer als am Südufer.

Balaton Autofähre  Szántód Tihany Zahnarzt

An der schmalsten Stelle vom Plattensee verbindet die Autofähre am Balaton Südbalaton „Szántód“ mit der Nordseite „Tihany“.

Mit Autofähre am Plattensee können PKW, Wohnwagen und LKW innert 10 Minuten an das andere Ufer übersetz werden.

Bereits vor 200 Jahren gab es zwischen Szántód und Tihany Flosse, Ruderboote und Kähne für die Überfahrt auf dem Plattensee, dass durch die Benediktiner Abtei von Tihany betrieben wurde. Zwischen der Halbinsel Tihany und Szántód wo die Autofähre den Balaton überquert hat der Balaton mit ca. 11 Meter die grösste Wassertiefe. Die Durchschnittliche Tiefe vom Balaton beträgt drei Meter, was auch eine rasche und hohe Wassertemperatur zur Folge hat.

Plattensee Freizeitgestaltung

Rundflüge: Flugzeug, Helikopter, Drachen
Kunstflugprogramm
Ballonflug
Fallschirmsprung
Reiten
Kutschfahrten
Reitvorführungen
Kinderspielplatz
Bogenschiessen
Gokartbahn
Töpfern
Imbissbar Trinkbar

Plattensee Ungarn Zahnarzt Zahnbehandlung

Zahnbehandlung Budapest verbinden in Ungarn mit

Gesundheit und Wellness
Wundersame Heilbäder
Naturschönheiten
Gastfreundlichkeit
vielfältige und schmackhafte Küche
Freizeit - und Sportmöglichkeiten


Balaton Badacsony

Balaton Badacsony Basaltorgeln Lavasäulen

Sehenswert in Badacsony am Balaton sind die "Basaltorgeln", geologisch interessante, erstarrte Lavasäulen am Berg Badacsony.

In den Weingärten der ehemaligen Paulinermönche reifen die Trauben für den beliebten "Badacsonyer Grauen Mönch" (Szürkebarát) heran. Die Weinsorten Graue Mönch sowie die Sorten Muskateller, Grüner Silvaner und der Blaustängler gedeihen an den Hängen des Badacsony besonders gut. Am Hang des Badacsony befinden sich eine Reihe von Fischrestaurants und Weingütern. An der Schiffsanlegestelle halten die Fahrgastschiffe der Balatonflotte.

Plattensee Region Balaton Badacsony Wein

Auf der Uferseite von Badycsony liegt auch Balatonfüred.


Badacsonytomaj

Bereits 1263 stand in Badacsonytomaj ein Kloster und die Kirche St. Emmerich war die erste Basaltkirche Mitteleuropas.

Badacsonytomaj Ungarn Fischerei Weinbau See

In Badacsonytomaj mit 2600 Einwohnern wurde im Haus von József Egry (1883-1951 Maler des Balatons) ein Gedenkmuseum eingerichtet.

Zum Landschaftsschutzgebiet von Badacsony gehören die "Zeugenberge": Gulács (339 m), Csobánc (376 m) und Szent György (415 m). Die Zeugenberge sind vulkanischen Ursprungs und bezeugen die Höhe des Wasserstandes des ehemaligen Pannonischen Meeres. Die Bevölkerung von Badacsonytomaj beschäftigt sich mit Weinbau und Fischerei. Das heutige Gebiet von Badacsonytomaj war nach der Zeit der Landnahme hauptsächlich von christlichen Weinbauern bewohnt. Das Ort Badacsony und dementsprechend seine malerische Umgebung am Plattensee in Ungarn haben den Besucher viel zu erzählen, denn Ausgrabungen wurden im Museum von Keszthely aufbewahrt.


Plattensee Balatonfüred

Der Stadtkern Balatonfüred besteht aus Gebäuden aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Stadt Balatonfüred Heilbad Koloska-Quelle

Von Balatonfüred aus fuhr das erste Dampfschiff über den Balaton und der erste ungarische Segelverein wurde in Balatonfüred ins Leben gerufen.

Balatonfüred ist eine Stadt am Nordufer vom Plattensee in Ungarn.

Seit dreihundert Jahren werden Herzpatienten in der Spezialklinik von Balatonfüred behandelt. Balatonfüred hat ein weltweit bekanntes Herzchirurgie-Zentrum mit zugehöriger Rehabilitationsanlage. Das heilkräftige Wasser hilft auch bei Diabetes und Verdauungsstörungen. Der Kurort ist bekannt für seine Mineralquelle und sein mildes Klima. Der Badestrand liegt am linken Ende der Promenade und der Zugang ist kostenpflichtig. Der Zugang zum Badestrand in Balatonfüred ist nur durch die Schiffsanlegestelle möglich.

Balatonfüred Stadt

Die Stadt Balatonfüred, am Nordufer des Balaton-Sees gelegen war schon 18. Jahrhundert für seine kohlensäurehaltigen Quellen bekannt und wurde zum Heilbad erklärt.

Die Stadt Balatonfüred am Plattensee hat ca. 13.000 Einwohner. Beliebte Ausflugsziele der Stadt Balatonfüred sind Lóczy-Höhle, Koloska-Tal, Koloska-Quelle, Jókai-Aussichtsturm. Bei Balatonfüred liegt das Weinanbaugebiet Balatonfüred-Csopak. Die Umgeben Stadt Balatonfüred am Balaton ist von Bergen im Norden und dem Balaton-See im Süden umgeben. Zwischen dem Hafen und Kurplatz befindet sich der Stadtpark der schon über hundert Jahre alt ist und viele seltene Pflanzen beheimatet.

Stadt Balatonfüred Zahnarzt ZahnbehandlungFüred gilt als Mekka für Segelsportfreunde, von wo aus die Balatoner Segelregatten vom Hafen aus starten. Die zahlreichen Denkmäler der Stadt Balatonfüred stammen grösstenteils aus dem 18. und 19 Jahrhundert, als sich viele bekannte Künstler und Politiker trafen und 1825 erstmals der weltberühmte Anna-Ball veranstaltet wurde. Zu den bedeutendsten Gebäuden zählt das Horváth Haus.


Keszthely Balaton

Keszthely ist die grösste und älteste Siedlung am Balatonufer, die schon zur Römerzeit ein wichtiges Handelszentrum war.

Plattensee Keszthely Region Balaton Kesthell

Der Platz Keszthely in der Region am Plattensee wurde seit der Römerzeit (Kesthell) besiedelt.

Überreste vom Platz Keszthely, des damaligen Castrums von Valcum (2. bis 4. Jahrhundert) befinden sich bei Fenékpuszta. Keszthely ist eine Stadt mit 23.000 Einwohnern auf einer Fläche von 76 Km2 am Westufer des Plattensees in Ungarn. Keszthely besitzt seit 1421 als Stadt das Marktrecht und gehört zum Komitat Zala. Dem Führungsstil der Magnatenfamilie Festetics verdankt die Stadt Keszthely ihre historische Bedeutung, die 1247 erstmals in einer Urkunde erwähnt wird.

Keszthely Schloss Festetics

Sehenswert sind das mächtige Barockschloss Festetics im Norden der Stadt Keszthely (Kesthell), das von Christoph Festetics 1745 erbaut wurde.

Keszthely Schloss Festetics Balaton Ungarn

Das Schloss Festetics Keszthely ist ein Kulturdenkmal aus dem 18. Jahrhundert. Das Schloss mit dem Schlossgartenpark liegt unweit der Fussgängerzone von Keszthely. Ein Bummel durch den gepflegten Schlosspark ist Empfehlenswert, so wie die Besichtigung des Schlosses, wo mehrmals täglich Führungen stattfindenden.

Schloss Keszthely Festetics

Das Schloss Festetics in Keszthely bildet eine U-Form und steht inmitten eines Parks.

Barockschloss Festetics in Kastély Ungarn Schloss

Das Schloss Festetics mit 100 Zimmern, prächtigem Tor und dem Barockturm ist das drittgrösste Schloss von Ungarn.

Der Sohn Pál erweiterte das Schloss in Keszthely 1860 unter Federführung von Christoph Hofstädter, der den Park entwarf.  Auf dem Hauptplatz steht die gotische Pfarrkirche aus dem 14. Jahrhundert mit schönen Fresken und Rosenfenster. György Festetitcs gründete die erste Hochschule für Landwirtschaft. Alles über den Balaton (Flora und Fauna, Geschichte der Badeorte und der Schifffahrt, Archäologie und Ethnologie) erfährt man im Balaton-Museum. Die Weinmuseen informieren über die Geschichte der Balatoner Weinregion und der Weinspezialitäten. Marzipanmuseum und Puppenmuseum sind auch einen Besuch wert. In den Räumen des Festetics-Schlosses kann man Gegenstände vom 17. bis zum 19. Jahrhundert besichtigen, darunter auch die Delfter-Kachelöfen, Empirestühle und intarsienverzierte Tische.

Puppenmuseum Keszthely

Das Puppenmuseum Keszthelynur zeigt über 500 verschiedene Porzellanpuppen mit Volkstrachten Ungarns.

Keszthely liegt am nördlichen Westufer vom Plattensee und darf die Bezeichnung „Hauptstadt des Balaton“ führen.

Puppenmuseum Keszthely Keszthelynur TrachtenDas Trachtenpuppenmuseum ist das grösste Puppenmuseum Mitteleuropas und zeigt Volkstrachten und die Bekleidung der Handwerker und Bürger des geschichtsträchtigen Ungarns. In der Nähe des Puppenmuseum befindet sich das Schloss Festetics. Im 4 Jahrhundert bevölkerten die Römer das Gebiet, später Hunnen, Ostgoten, Langobarden und Awaren. Anfang des 17. Jahrhunderts nahm die Familie Festetics Keszthely in Besitz.

Sonntagsmarkt

Der Marktplatz repräsentiert sich als Freizeitgestaltung, Informationsplattform, Ausstellungsplattform, Werbeplattform und Verkaufsplattform.

Keszthely Sontagsmarkt Ungarn MarkthändlerDer Sonntagsmarkt bzw. Wochenendmärkte haben in Ungarn bei der einheimischen Bevölkerung und den Touristen einen hohen Stellenwert. Markttage in Keszthely werden auch trotz Regen besucht wegen der Marktatmosphäre und dem Reiz ein “Schnäppchen“ zu erhaschen.

Sontagsmarkt Keszthely

Der Sontagsmarkt Keszthely findet jeden Sonntag als Sonntagsvergnügen für Jedermann statt.

Am Sonntag ab 7 Uhr beginnen die Markthändler ihre „Schätze“ zu präsentieren. Kleider, Schuhe, Werkzeug, Antiquitäten, Handarbeiten und alles Mögliche für den täglichen Bedarf wird feilgeboten. Den Sontagsmarkt Keszthely finde man den Markt ca. 1 km ausserhalb von Keszthely, Richtung Várvölgy. Sonntagsmärkte und Wochenendmärkte haben in Ungarn bei der einheimischen Bevölkerung und den Touristen einen hohen Stellenwert. Markttage in Keszthely werden auch trotz Regen besucht wegen der Marktatmosphäre und dem Reiz ein “Schnäppchen“ zu erhaschen.

Keszthely Nostalgiezug

Die Fahrt mit dem Nostalgiezug in Révfülöp-Keszthely ist ein reines Vergnügen.

Bahn Keszthely Nostalgiezug Révfülöp-Keszthely Der älteste Zug Ungarns steht Gästen für eine ganz besondere Zeitreise zur Verfügung. Romantische Ausflugsfahrten im Nostalgiezug Keszthely mit verschiedenen Programmen im Nostalgiezug gibt es im ganzen Land Ungarn. Von Juni bis Ende August kann man täglich mit diesem mehr als 100 Jahre alten Zug fahren.

Fahrplanmässig Nostalgiezüge

Nostalgiezüge fahren Fahrplanmässig:

Der älteste Zug Ungarns nimmt die Gäste mit auf eine atemberaubende Zeitreise.

♦ Keszthely-Badacsony-Revfülöp-Sümeg (Juli bis Ende August)
♦ Budapest Westbahnhof-Donauknie-Szob (1. Mai bis September jeweils samstags)
Das ungarische Schienennetz verläuft strahlenförmig, wobei der Mittelpunkt Budapest ist. Romantische Ausflugsfahrten mit Nostalgiezügen bzw. mit dem über 100 Jahre alten Zug sind vielfach mit Programm. Weitere Informationen sind erhältlich bei MAV Nosztalgia GmbH.


Geschütztes Káli-Becken

Der tiefere Teil des Káli-Beckens, mit seinen Moorwiesen und Steppenwiesen unterscheidet sich stark vom umgebenden Wald und Weinbaulandschaften.

Geschütztes Káli-Becken Balaton Nationalpark

In den Steinbruchgebäuden befindet sich eine Ausstellung, die den geologische Aufbau und die Naturschätze des Areals des Balaton-Oberland Nationalparks und den einstigen Basaltbruch zeigt.

Erloschene Vulkane in Ungarn

Das Káli Becken bietet zahlreiche Aussichtsstellen mit herrlichem Panorama, wobei sich die schönste auf dem westlichen Rand des Steinbruchs-Hofes befindet, wo man die das Káli Becken umgebene Berge mit Hilfe eines Panoramabildes identifizieren kann.

Erloschene Vulkane umrahmen das geschützte, seit Urzeiten bewohnte Káli-Becken. Schon die Römer kannten die Quelle bei Kékkút, deren Mineralwasser unter dem Markennamen "Theodora" vertrieben wird. Mittelalterliche Palastruinen und Kirchenruinen, die Basaltsäulen von Hegyestü, die Kraterseen von Fekete-Hegy (Schwarzberg) und die zerklüfteten Felsformationen auf dem "Steinfeld" von Szentbékkálla, Kovágóörs und Salföld gehören zu den vielen Sehenswürdigkeiten.


Siófok am Balaton

Den Hafen in Siófok laufen fast alle Balaton-Linienschiffe an.

Plattensee Siófok Südufer Balaton Hafen Ungarn

Siófok ist der grösste Ort am Südufer vom Plattensee.

Siófok gilt mit 24000 Einwohnern als die Hauptstadt des Balaton und ist der grösste und bekannteste Erholungsort am Balaton.

Hafen Siófok Balaton Schiffe Zahnarzt ZahnbehandlungBeliebt sind in Siófok die Hotels an der "Goldküste und Silberküste". Siófok bietet seinen Besuchern auch ein vielseitiges Nachtleben.

Der Komponist der "Csárdásfürstin" und anderer bekannter Operetten, Imre Kálmán (1882-1953), wird im Museum geehrt.

Siófok am Plattensee

Siófok ist am östlichen Südufer vom Plattensee im Komitat Somogy.

Komitat Somogy Siófok Balaton See Ungarn

Das Komitat Somogy ist eine Stadt in Ungarn wo 21 Ortschaften zusammengefasst sind.

Der Name Siófok setzt sich aus den Namen des Flusses Sió und eines früheren Dorfes Fok zusammen.

Siófok wurde erstmals urkundlich erwähnt in der Gründungsurkunde des Klosters Tihany aus dem Jahre 1055.

Wasserstände Siófok Balaton Zahnbehandlung

Die ersten Siedlungen entstanden bereits zur Römerzeit im dritten oder vierten Jahrhundert.

In der Römerzeit wurde der Fluss Sió zum Abflusskanal des Balaton ausgebaut und dient so bis heute der Regulierung der Wasserstände des Sees. Siófok am Plattensee wurde 1552 von den Türken erobert, die eine Festung und einen Hafen erbaut haben, der noch heute der grösste Hafen des Plattensees ist und auch als Winterquartier der Schiffe fungiert.

Am Ende des 17. Jahrhunderts wurde Siófok eine freie Stadt.

Seewasser Siofok Hafen Balaton Fluss Sió Ungarn

Schöne Ente, die das gute und saubere Wasser vom Balaton See in Siofok betrachtet.

Siófok erstreckt sich mit seinen Stränden auf über 15 Kilometer am Südostufer des Plattensees und bietet eine Vielzahl von Cafés, Restaurants und Diskotheken. Durch den Bau der südlichen Eisenbahntrasse am Balaton 1861 veränderte sich die Siedlung d.h. vorher wurde Siófok nur zum Umsteigen auf Schiffe genutzt, nachher wurde 1863 nach der Wasserniveausenkung des Balatons ein Hafen errichtet. Seit dieser Zeit entwickelte sich Siófok sprunghaft, denn nach dem 2. Weltkrieg wurde Siófok zum Grössten Erholungsort Ungarns.

Wasserturm Hafenstadt Siófok Plattensee Ungarn

Zu den interessanten Sehenswürdigkeiten der Stadt Siófok am Plattensee zählen der Wasserturm von 1912 und das auf dem zentralen Szabadsag ter gelegene Jozsef-Beszedes-Museum. Sehenswert ist auch das Meteorologische Observatorium, von wo aus das gesamte Balaton-Gebiet die Sturmwarnungen erhält.

Museum für Wasserwirtschaft in Siófok

Das Gebäude vom Balaton-Museum in Siófok wurde 1928 im neobarocken Stil errichtet. 

Das Balaton-Museum in Siófok zeigt eine Darstellung der Entstehung des Sees, seiner Pflanzenwelt und Tierwelt, der Badegeschichte und Schifffahrtsgeschichte.

Museum Siófok Wasserwirtschaft Balaton Ungarn

Das Museum für Wasserwirtschaft bietet die Geschichte der Schifffahrt und der Fischerei am Balaton, 3000 verschiedene Mineralien des Karpatenbeckens zeigt das Mineralmuseum.

Unweit vom Wasserturm befindet sich das Kulturzentrum Süd-Balaton.

Das Balatonmuseum in Siófok bietet eine materialreiche Sammlung zur Geschichte des Naturraumes und Kulturraumes vom Plattensee. Zu sehen sind römische und mittelalterliche Steinfunde sowie Flora und Fauna, Volkskunst, Schifffahrt und Bädertourismus. Schifffahrt und Fischerei am Plattensee, so wird die Ausstellung im József Beszédes Museum für die Wasserwirtschaft bezeichnen. 


Halbinsel Tihany 

Tihany Halbinsel Plattensee

Die Halbinsel Tihany reicht 5 km weit in den See hinein, ist 5 km lang und 3,5 km breit und seit fast 1000 Jahren bewohnt.

Insel Tihany Halbinsel Plattensee Ungarn Kirche

An den beiden Türmen der Kirche ist die 5 km lange und 3,5 km breite Halbinsel Tihany von weitem zu erkennen.

Die Halbinsel Tihany ist vulkanischen Ursprungs und ragt weit in den See hinein. Am Hafen legen die Fähren ab und erreichen Szántód am Südufer.

Tihany Plattensee

See Landschaftsschutzgebiet Tihany Plattensee

Seit 1952 ist Tihany Landschaftsschutzgebiet und weist einen reichen Bestand an seltenen Pflanzen und Tieren auf.

Die Halbinsel Tihany gilt in vieler Hinsicht nicht nur in Ungarn, sondern auch in ganz Europa als einmalig, so die Eigentümlichkeiten der Entstehung, das Landschaftsbild, die geologischen und geschichtlichen Funde, die seltenen Tierarten und Pflanzen sind die schönsten und meistgehüteten Schätze.

Landschaftsschutzgebiet Halbinsel Tihany Ungarn

Der Nationalpark Balaton-Oberland (Balaton-Felvidéki Nemzeti Park) umfasst ein Areal am Nordufer der Halbinsel Tihany bis zum Süd-Westufer bzw. zum Moor des Kis-Balaton (Kleiner Plattensee). Von der Kirche der im Jahre 1055 gegründeten Benediktinerabtei sind heute nur noch die Krypta in der sich das Grab von Andreas I. befindet einer der wertvollsten Schätze ungarischer Baukunst sowie die Gründungsurkunde der Abtei als erstes ungarisches Sprachdenkmal erhalten geblieben. An das Leben des einstigen Fischerdorfes erinnern das Freilichtmuseum (Szabadtéri Néprajzi Múzeum) mit den aus dem 18. Jahrhundert stammenden Häusern sowie den Wohnhäusern des alten Dorfkerns und dem Töpferhaus. Das Puppenmuseum präsentiert die romantische Welt aus der Zeit zwischen 1850 und 1920 mit den Porzellanpuppen. Sehenswert sind die Basaltfelsen und die Mönchsbehausungen oder auch Mandelbäume und Lavendelfelder am Csúcs-Berg.

Benediktinerabteikirche Tihany

Sehenswert in Tihany sind die Basaltfelsen und die Mönchsbehausungen, aber auch Mandelbäume und Lavendelfelder am Csúcs-Berg.

Benediktinerabteikirche Tihany See Balaton HU

Tihany ist seit 1952 ein Landschaftsschutzgebiet wo man von der Tihany Abtei aus eine schöne Panoramaaussicht über den Plattensee hat.

Die Gründungsurkunde der Abtei ist das erste schriftliche Zeugnis in ungarischer Sprache.

Von der 1055 gestifteten Benediktinerabteikirche in Tihany blieb nur die Krypta mit dem Grab von König Andreas I. erhalten. In der Barockkirche befindet sich das Grab von König Andreas I., im Benediktinerkloster das Abteimuseum mit dem Lapidarium. Auf die Grundsteine der Unterkirche wurden im 18. Jahrhundert eine Barockkirche und ein Kloster mit vielen wertvollen Holzschnitzereien errichtet. Man kann im Benediktiner Abteimuseum eine Ausstellung über die Geschichte der Kirche, das Gedenkzimmer des letzten ungarischen Königs, Karl IV. (1916-1918) sehen. Das Freilichtmuseum zeigt Häuser aus dem 18. Jahrhundert und das Töpferhaus im alten Ortsteil Ófalu. 


Zalakaros Plattensee

Zalakaros ist ein Thermal-Kurort im Westen von Ungarn und ist die kleinste Stadt von Ungarn, denn sie besitzt mit 17 km² Fläche und 2000 Einwohnern Stadtrecht.

Schwimmbad Zalakaros Thermalbad Heilbad

Zalakaros ist als ländliche Gemeinde ca. 750 Jahre alt und liegt südwestlich des Balaton nahe dem Naturschutzgebiet Kis-Balaton (Kleiner Plattensee) in den Zalaer Hügelketten. Zalakaros hat in der hügeligen Landschaft Weinberge und bietet idyllische Spazierwege, Wanderwege und Radwege.

Kurort Zalakaros

Zalakaros ist einer der jüngsten Kurorte Ungarns, denn bei Erdölbohrungen fand man 1962 ganz zufällig Thermalwasser.

Kurort Zalakaros Thermalbad Heilbad Ungarn

Aus 2300 Metern Tiefe schiessen heute pro Minute 830 Liter Thermalwasser an die Erdoberfläche. Das Wasser ist 96°C heiss und versorgt eines der neuesten Heilbäder Ungarns. Bei Rheumaerkrankungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates, neurologischen Problemen und chronischen gynäkologischen Beschwerden bringt das Thermalwasser Linderung.

Zalakaros Thermalbad

In Zalakaros wird Wellness und Erholung ganz gross geschrieben. Zalakaros ist eine europaweit bekannte Erholungsstadt und eine der beliebtesten Kurorte von Ungarn.

Zalakaros liegt unweit des Vogelschutzreservates Kis Balaton, wo über 300 nistende Vogelarten und Tausende von Zugvögeln beobachtet werden können.

Zalakaros Kis Balaton Naturschutzgebiet Ungarn

Das Thermalbad Zalakaros wurde 1965 unter Verwendung von Thermalwasser in Betrieb genommen. Das 1999 in Ungarn als erstes überdachte Erlebnisbad wird allen Ansprüchen bezüglich Wellnessvergnügen und Badevergnügen gerecht. Zalakaros ist die kleinste Stadt in Ungarn und verfügt über alle Möglichkeiten der Erholung, denn die Umgebung ist frei von Lärm und industrieller Verschmutzung. Den Besuchern steht ein modernes Thermalbad und Erlebnisbad zur Verfügung, die Wasserfläche in den Innen- und Aussenbereichen der Anlagen beträgt ca. 3500 m². Neben dem Thermalbad stehen den Gästen viele weitere Kureinrichtungen und Sporteinrichtungen zur Verfügung.


Zalaegerszeg

Zalaegerszeg liegt am Rande des Zalaer Hügellandes in der Mitte zwischen dem westlichen Ufer des Balaton und der nur 35 km entfernten österreichischen Grenze.

Ungarn Ufer Balaton Aquapark ZalaegerszegEin Besuch in Zalaegerszeg vermittelt den Besuchern das Flair des typisch ungarischen Bezirksstadtlebens, denn Magyaren sind gastfreundschaftlich, vielseitig, leutselig, freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit, was man in Zalaegerszeg, abseits vom Massentourismus des Balatons spürt.

Zalaegerszeg (Egersee) ist eine Stadt mit 62000 Einwohnern mit Komitatsrecht und ist zugleich Verwaltungssitz des Komitats Zala in Ungarn. Nördlich der Stadt Zalaegerszeg und nördlich des Zala Flusses liegt der Gebarte See, der durch den Stau eines Baches im Jahre 1975 errichtet wurde. Aufgrund archäologischer Funde kann man davon ausgehen, dass die Gegend bereits in der ausgehenden Altsteinzeit besiedelt war. Später siedelten sich Kelten in der Gegend von Zalaegerszeg an. Die Stadt Zalaegerszeg wurde erstmals 1247 als Egerscug urkundlich erwähnt. Der Name Egerscug wurde 1293 in Egerszeg gewandelt. Die Stadt wuchs ständig und im 16. Jahrhundert wurde sie zum eigentlichen Zentrum des Komitats Zala. 1830 gab es 10% Juden unter der Bevölkerung, während der vorherrschende Glaube katholisch war. Die kaufmännisch ausgerichteten Juden gaben der Wirtschaft der Stadt keinen Schub. 1890 wurde Zalaegerszeg an die Eisenbahnlinie nach Csáktornya angeschlossen. Der wirtschaftliche Aufschwung begann aber erst 1920. Ölvorkommen wurden 1952 entdeckt. Sehenswürdigkeiten in der Umgebung sind Ungarisches Museum der Ölindustrie, Dorfmuseum Göcsej, Synagoge und Spitzenhäuser. Aquapark Zalaegerszeg

Der Aquapark Zalaegerszeg ist einer der grössten Aquaparks von Mitteleuropa.

Wasserrutschen  Zalaegerszeg Aquacity Balaton

Der Wasserpark Aquacity Zalaegerszeg ist einer der grössten Aquaparks Europas und bietet einzigartige Erlebnisse mit 6000 m² Wasserfläche, Wellenbad, Babybecken, Kinderbecken, 3 Jacuzzis, Sprungbecken, Strandbecken sowie 300 m langsamer Fluss.

Die wahren Attraktionen im Wasserpark Aquacity Zalaegerszeg sind 18 Rutschen, davon 13 für Erwachsene von 54 bis 120 m lang, was ein wahres vergnügen bedeutet.

Der Aquapark Zalaegerszeg ist am Ufer des Gebarter Sees zu finden. Der Seestrand und das Thermalbad liegen in einer schönen Naturlandschaft, in deren Nachbarschaft der grösste Aqua Park von Ungarn gebaut wurde. Der Wasservergnügungspark, bietet unvergleichbare Erlebnisse und eine vielfältige Unterhaltung für Gross und Klein.

Gébárti See Zalaegerszeg

Der Gébárti See mit 31 ha Wasserfläche bietet Möglichkeiten zum Angeln, Baden, Surfen und Bootfahren.

Gébárti See Ságod Zalaegerszeg Zalaer Hügel

Zalaegerszeg liegt am Rande des Zalaer Hügellandes in der Mitte zwischen dem westlichen Ufer des Balaton und der österreichischen Grenze.

Nördlich von Zalaegerszeg in Ságod findet man in malerischer Umgebung den Gébárti Freizeitsee. Die Stadt Zalaegerszeg liegt wie eine Insel mitten in der Natur, umgeben von Wäldern und Grünflächen. TV-Turm Zalaegerszeg

Auf der in 65 m hoch liegenden Aussichtsplattform "TV-Turm Zalaegerszeg" bietet sich dem Besucher ein herrlicher Rundum-Blick auf die Stadt Zalaegerszeg und die umliegenden Landschaften.

Aussicht Balaton TV-Turm Zalaegerszeg UngarnDer Fernsehturm Zalaegerszeg im Komitat Zala ist ein 100 Meter hoher, als Stahlbetonkonstruktion ausgeführter Sendeturm auf der Bazitaspitze, einem Berg (Hügel) bei Zalaegerszeg in Ungarn.

Aussichtsplattform Zalaegerszeg

Der Fernsehturm Zalaegerszeg hat in 60 Meter Höhe eine Aussichtsplattform, von der man bei klarem Wetter die östlichen Ausläufer der Alpen sehen kann.

Bei schönem Wetter ist die Sicht bis zum Balaton möglich.  Auch die botanischen Seltenheiten des Azaleentals kann man vom Turm aus bewundern. Im Inneren des Turmes befinden sich ein Freifallsimulator und ein Cafehaus. Der Fernsehturm Zalaegerszeg fällt auf durch die ungewöhnliche Bauweise, denn er ist von quadratischem Querschnitt mit aussen angebrachtem Treppenhaus. Östlich von der Stadt Zalaegerszeg befindet sich der Balaton (Plattensee) in Ungarn.

Ölmuseum Zalaegerszeg

Ein Statuenpark schmückt den Eingangsbereich zum Ölmuseum in Zalaegerszeg.

Museum Zalaegerszeg Erdöl Gas Erdgas Kohle Auf dem parkartig angelegten Freigelände und in Ausstellungsräumen sind Gerätschaften des Industriezweiges zu besichtigen. Das Ölmuseum Zalaegerszeg ist das Museum der ungarischen Ölindustrie und zeigt die mehr als einhundertjährige Geschichte der ungarischen Kohlenwasserstoff-Industrie. Die Kohlenwasserstoffe sind in der Natur im Erdöl, Erdgas, Kohle und weiteren fossilen Stoffen in grösseren Mengen enthalten. Fossile Energie wird aus fossilen Brennstoffen gewonnen, die wie Braunkohle, Steinkohle, Torf, Erdgas und Erdöl in geologischer Vorzeit aus Abbauprodukten von toten Pflanzen und Tieren entstanden sind. Die Ausstellung soll den Besucher mit den technischen Prozessen und seiner Geschichte vertraut machen. Das ungarische Erdölmuseum zeigt in Zalaegerszeg die Entwicklung der Ölförderung sowie die technologischen Evolutionen.

Dorfmuseum Zalaegerszeg

Die schöne Stadt Zalaegerszeg befindet sich im Westen von Ungarn, unweit vom Balaton (Plattensee) entfernt.

Stadt Zalaegerszeg Museum Plattensee GöcsejNach archäologischen Funden wurde Zalaegerszeg bereits in der Altsteinzeit besiedelt. Das Dorfmuseum befindet sich an der Strasse Richtung Körmend, direkt am angegliederten Ölmuseum. Das charakteristische Gebäude der Region Göcsej wurde originalgetreu aufgebaut und mit traditionellen Einrichtungsgegenständen sowie Gerätschaften ausgestattet. Im Eingangsbereich ist eine Ausstellung von ungarischen Trachten zu bewundern.

Handwerkhaus Zalaegerszeg

Das Haus des Handwerks ist vom Thermalbad Zalaegerszeg aus, leicht zu Fuss erreichbar.

Balaton Handwerkhaus Zalaegerszeg Gébárti SeeDas Haus des Handwerks Zalaegerszeg befindet sich in idyllischer Lage am Gébárti See. In verschiedenen Werkstätten werden alt überlieferte Arbeitstechniken praktiziert und in dem angeschlossenen Volkskunstladen präsentiert. Das Handwerkerhaus Zalaegerszeg empfängt Einzelpersonen und Gruppen zur Besichtigung, sowie auch zum Erlernen von Stickerei, Weberei, Spitzenfabrikation, Filzen, Volksschmuck und Volkstrachtenerzeugung, Holzschneidekunst und Töpferhandwerk.


Aussichtsturm Cserszegtomaj

Den hölzernen, 32 m hohen Aussichtsturm findet man unübersehbar zwischen Keszthely und Hévíz in Cherszegtomaj.

Cserszegtomaj ist eine Gemeinde in malerischer Umgebung, am nordwestlichen Ufer des Plattensees, am Fusse des Berges Keszthely. 

Gemeinde Cserszegtomaj Balaton AussichtsturmCserszegtomaj ist 4 km vom Balaton-See und 3 km vom Heilbad Heviz entfernt. Cserszegtomaj ist eine ungarische Gemeinde mit 1523 Bewohnern im Komitat Zala. Der Ort Cserszegtomaj hat eine Fläche von 12,6 Km2 und liegt zwischen Keszthely und Rezi, in der nordwestlichen Balaton-Region, innerhalb des Kleingebiets Keszthely-Hévíz. Die Keszthelyer Berge liegen im Nordosten. Der Aussichtsturm Cserszegtomaj ist eine sehenswerte Baukonstruktion mit überwältigendem Panoramablick.

Cserszegtomaj Burgtheater

Das Burgtheater Cserszegtomaj hat ein Fassungsvermögen von 2000 Leuten.

Burg Cserszegtomaj Burgtheater Lustspiel Theater

Cserszegtomaj ist eine Gemeinde in malerischer Umgebung zwischen Keszthely und Hévíz.

Im Stil einer Burg des 14. Jahrhunderts wurde die „letzte Burg des Jahrhunderts in Ungarn“ erbaut und als Lustspiel-Burgtheater eröffnet. Es ist der grösste Veranstaltungsort ungarischer Landregionen für die Veranstaltung von Theater und Kulturprogrammen und finden im Sommer auch in deutscher Sprache statt.  Die Burg mit 2500m2 kann für Konzerte, Konferenzen, Ausstellungen, Messen oder sonstige Veranstaltungen gemietet werden. 


Thermalbäder am Westbalaton

Als Quelle der Gesundheit, haben Thermalbäder in Ungarn schon seit der Römerzeit Tradition, so auch am Westbalaton.

Am Westbalaton gibt es viele Thermalbäder, denn gegen Ende des 18. Jahrhunderts entwickelte sich am Westbalaton eine Heilbäderkultur beginnend mit  dem berühmten Hévíz-Thermalsee.

Hévíz-Thermalsee Thermenregion Kurort Hévíz

Die Thermenregion am Westbalaton bietet dem Gast ein reichhaltiges Angebot.

Hévíz Thermalsee

Héviz ist Ungarns berühmtester Kurort und besitzt den grössten, natürlichen Thermalsee der Welt.

Zahnarz Zahnbehandlung Hévíz Thermalsee

Die heilsamen Kräfte des Thermalsees helfen bei Beschwerden wie Rheuma oder Bandscheibenvorfällen.

Die Kur in der heutigen Form mit dem Badebetrieb besteht seit über 200 Jahren. Der Kurort Hévíz ist eine Kleinstadt in Ungarn im Komitat Zala mit 4500 Einwohnern. Hévíz liegt fünf Kilometer nordwestlich der Stadt Keszthely und fünf Kilometer nordwestlich vom Balaton (Plattensee) entfernt. Funde römischer Münzen aus dem Héviz-See deuten darauf hin, dass man vor 2000 Jahren die heilende Wirkung des Wassers zu schätzen wusste. Der Hévizer Thermalsee ist der zweitgrösste Thermalsee weltweit, ist ca. 36 Meter tief und hat eine Grösse von 4,4 Hektar. Nur auf der nördlichen Insel von Neuseeland gibt es eine ähnliche Erscheinung.

Ausbau der Kureinrichtungen

1795 liess Graf Festetics den Ort zum Heilbad ausbauen, indem er Badehäuser und Kureinrichtungen errichten liess.

Thermalsee Hévíz Thermalbäder  Westbalaton

Der Boden des Hévíz-Sees ist von einer Schlammschicht bedeckt, die aus organischen und anorganischen Teilen besteht, was sich für bestimmte Heilbehandlungen besonders gut auswirkt.

Im Sommer werden an der Wasseroberfläche im Thermalsee Hévíz Temperaturen von bis zu 36 Grad gemessen, im Winter kann man ebenfalls gut im Freien baden, denn die Temperatur des Sees beträgt je nach Aussentemperatur ca. 25 Grad Celsius.

Bestandteile wie Radiumsalze und reduzierte Schwefellösungen eignen sich zur Behandlung von rheumatischen Beschwerden sowie motorischen Beschwerden. Das Wasser besteht zur Hauptsache aus Schwefel und Radium und enthält Bestandteile von Magnesium, Calzium, Kohlendioxid und Hydrogenkarbonat. Das Wasser ist leicht radioaktiv, Inhaltsstoffe findet man im Wasser in gelöster Form wie auch im Wasserdampf.

Trinkkur im Bad Heviz

Das Wasser kann auch als Trinkkur eingesetzt oder inhaliert werden.

Wasser Bad Heviz Trinkkur Inhalieren  Zahnarzt

Bei kalten Aussentemperaturen helfen die aufsteigenden Dämpfe des Sees bei Halsbeschwerden. Eine botanische Seltenheit ist die "Indische Seerose" im Thermalsee, der von einem Naturschutzgebiet umgeben ist. Die Seerose wurde 1898 hergebracht und ist auch das Symbol von Hévíz.

Heilkur Heviz-See

Die Wirkung der Hevizer Heilkur ist komplex, wo die Wassertemperatur, die chemische Zusammensetzung, der Schlamm, die Luft, die radioaktive Ausstrahlung sowie das Klima eine besondere Rolle spielen.

Thermalsee Hévíz Thermalsee Westbalaton Kur

Der Thermalsee von Héviz ist der grösste natürliche, biologisch aktive Thermalsee der Welt.

Der Kratersee ist 36 m tief, pro Sekunde gelangen aus einer Quelle 420 Liter radioaktives, schwefelhaltiges und mineralhaltiges Heilwasser mit einer Temperatur von 36°C an die Oberfläche und alle 28 Stunden ist das Seewasser völlig erneuert.


Zalacsány

In Zalacsány im Platensee-Gebiet, 8 km von Hévíz entfernt, Richtung Zalaegerszeg, befindet sich der über 60000 m2 grossen Angelsee der durch einen Bach gestaut wurde.

Freizeitsee Zalacsány

Am Angel- und Freizeitsee Zalacsányn kann man Angeln, Baden oder Wassersport betreiben.

Freizeitsee Zalacsány fischreich Angelsee Balaton

Im umliegenden Wald von Zalacsány findet man Wanderwege mit Informationen über die Flora und Fauna.

Angelsee Zalacsány

In dem fischreichen Gewässer Zalacsány in der Nähe vom Balaton am Angelsee tummeln sich viele Hechte, Karpfen, Zander, Welse und andere Edelfische.

Angelseen sind in Ungarn ein wahres Paradies, denn am Angelsee erwarten Sie eine natürliche Umwelt, unendlich ruhige Umstände und fischreiche Wasserflächen. Ausser der Angelausrüstung wird nur ein Angelschein benötigt. Auch Anfänger und „Angeljunioren“ finden in dem fischreichen Angelsee das Erfolgserlebnis. In den Gegenden von einem ungarischen See ist das Fischen ohne Prüfung erlaubt. Das Anglerparadies Zalacsány bietet nicht nur für alle Fischer und Sportfischer beim Angeln bzw. Fischen von Karpfen, Hecht, Zander, Wels, Amur usw. ein wahres vergnügen. Im Freizeitzentrum kann man reiten und in den benachbarten Wäldern von Ligetfalva jagen. Der Freizeitsee in Zalacsány ist eine der Attraktionen in der näheren Umgebung des Westbalaton.

Reiten in Zalacsány Ungarn

Auf die unvergesslichen Bilder bei der Reitershow Zalacsány pfeilschneller Pferde, die rasante Verfolgung von Pferdedieben auf die traditionellen Waffentänze der Zigeuner sowie ihre tollkühnen Reitkünste kann man sich freuen.

Reitkünste Zalacsány Reitershow PferdediebeAm Anfang der Show "Reiten in Ungarn" beginnt man mit dem auch bei Zigeunern beliebten typischen ungarischen Schnaps, einem Pálinka und dem dazugehörendem Salzgebäck. Als Rustikales Abendessen gibt es Hirschgulasch nach Zigeunerart und genügend Wein. Im Zigeunerlager wird das feine Essen über dem offenen Feuer zubereitet und zwischen den Pausen serviert. Organisierten Reitsportmöglichkeiten sowie Reitunterricht für Anfänger und Kinder sind an vielen Orten in Ungarn möglich, denn Reiten in Ungarn ist eine Kultur. Wer in seinen Ferien nebst dem Zahnarzt einfach nur mal reiten oder eine Kutschfahrt unternehmen möchte, ist in Ungarn an der richtigen Adresse. Es gibt im Freizeitpark Reiten verschiedene Reitmöglichkeiten wie Ponyreiten für Kinder, Reiten für Erwachsene, Ausreiten im umliegenden Wald, Kutschenfahrten usw.

Zalacsány Reitershow

Buntes und stürmisches Reiterspektakel und Tanzspektakel am Freizeitsee Zalacsány bereitet viel Vergnügen in Ungarn.

Bei Tollkühne Reitkünste mit Leidenschaftlichen Tänzen, bunten Trachten und prickelnder Stimmung, im Zigeunerlager am abendlichen Lagerfeuer erfreuen sich die Gemüter bei der Reitershow Zalacsány in Ungarn.

Schloss Zalacsány

Das Batthyány Schloss in Zalacsány ist von der Geschichte Ungarns geprägte und kann auf eine lange Vergangenheit zurückblicken.

Zalacsany gehörte bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts zur Familie Csanyi und liegt im Thermaltal.

Balaton Schloss Zalacsány Batthyány Plattensee

Das Batthyány Schloss Zalacsány im Neobarock 12 km vom Balaton (Plattensee) entfernt erwartet seine Gäste inmitten eines 300 Jahre alten Urpark.

Die Familie Csány erwarb den Ort und die nähere Umgebung im 14. Jahrhundert und ging später an die Familie Batthyány über die ein Schloss errichtete. Durch den neuen Besitzer konnte das Schloss als Schlosshotel vor dem Verfall gerettet werden und ist als Thermalhotel heute ein Aushängeschild von Zalacsány. Heute ist es ein Hotel-Schloss mit eigener Thermalquelle, Schwimmbad innen und aussen, Sprudelbad, Sauna Massage etc. Es gibt Programme wie Weinprobe im Schloss-Weinkeller mit Musik oder Grill-party mit Musik im Garten.


Salföld Reitvorführung

Salföld befindet sich am Tore des Káli Beckens, das sich aus Richtung des Balaton (Plattensee) öffnet.

Reitvorführung Salföld Reiten Káli Becken PusztaIn Salföld Major kann man ausgefallenen Reitervorführungen wie Puszta-Fünfgespann, legen und setzen von Pferden, Peitschenparade sowie verschiedene Reiter-Geschicklichkeitsspiele erleben. Auch können Ungarische Haustiere wie Zackelschaf, Wasserbüffel, Graurinder, Komondor, Hirtenhunde und versch. Geflügelarten in Salföld Ungarn besichtigt werden. Der Meierhof Salföld ist ein Informations- und Besucherzentrum des Nationalparks. 


Balatongyörök Glasschleiferei

Balatongyörök ist ein kleiner, sehr schöner Badeort am Nordufer vom Plattensee, in der Nähe von Keszthely im Komitat Zala in Ungarn.

Glasschleiferei Balatongyörök Balaton UngarnGlas schleifen und gravieren ist ein Jahrtausend altes Kunsthandwerk. Die Kajdi Glasschleiferei ist die grösste dieser Art in der Region Balaton. Bei einem Besuch erklärt Ihnen der Meister die verschiedenen Arbeitstechniken und demonstriert die Kunst des Glasschleifens. Traditionelle Muster oder fantasievolle Formen werden in kunstvolle Handarbeit, in sogenannte Überfanggläser, geschliffen.


Hermann Hütte Türje

Jeder Arbeitsgang ist in der Hermann Glashütte Türje routinierte Handarbeit.

Das Dorf Türje liegt im nordöstlichen Teil des Komitats Zala in Ungarn.

Hermann Hütte Türje Bleikristall Cristal GlashütteSeit 1968 werden Gläser aus Bleikristall in der Hermann-Cristal-Glashütte hergestellt. Quarzsand und Bleioxid werden in einem Spezialofen bei 1400 Grad zur flüssigen Glasschmelze. Bei herkömmlicher Handwerkstechnik werden alle Produkte mundgeblasen und handgeschliffen.

 


Zalavár Gedenkpark

Das Dorf Zalavár liegt an der Grenze des heutigen Komitats, am südlichsten Hang der Zalavárer Hügellandschaft.

1920 wurde der Fluss Zala in ein neues Flussbett umgeleitet.

Dorf Zalavár Gedenkpark Ungarn Fluss Zala

Die Geschichte der Gegend wurde durch die Nähe des sog. „Kleinen Balatons“ beeinflusst weshalb es ein Museum, Gedenkkapelle, Benediktiner Klosterruine, Komitatsitz Gedenktafel, Kunstdenkmal gibt. Es gibt das Museum Kis-Balaton Haus, König Stephan Gedenkkapelle, Komitatsitz Gedenktafel, Benediktiner Klosterruine und das Zirill-Metod Kunstdenkmal. 


Zalaapáti Ofenmuseum

Im Schloss Szentkiralyi in Zalaapáti ist eine Sammlung historischer Kachelöfen ausgestellt.  

Zalaapáti ist ein Ort mit 1700 Einwohnern im Tal des Flusses Zala. Das Kachelofenmuseum ist eine Sammlung zum Staunen. Zum Bestaunen sind Kachelöfen, zusammengetragen von ganz Ungarn.

Kachelofenmuseum

Das Kachelofenmuseum im Schloss Szentkiralyi in Zalaapáti mit den Kachelöfen ist ein Ort zum Staunen.

Kachelofenmuseum Zalaapáti Ofenmuseum  Schöne Stücke  an Kachelöfen sind vom Anfang des siebzehnten Jahrhunderts bis zum Jugendstil sind im Schloss Zalaapáti ausgestellt. Die mit kunstvoll von Hand gefertigten Kacheln und den schön gestalteten Kachelöfen wurden in ganzen Ungarn zusammengetragen und grösstenteils in der Originalform, zum Teil funktionsfähig, im Schloss Zalaapáti wieder aufgebaut. Es ist eine für Ungarn bedeutende antike Kachelofensammlung. Im Schlosspark sind bei einem erholsamen Spaziergang seltene Bäume und Sträucher zu bewundern. Besonders erwähnenswert ist die 350 Jahre alte Thuje, mit einem Stammdurchmesser von 5 m.


Stupa Zalaszántó

Die 30 Meter hohe und 25 Meter breite Stupa ist das grösste buddhistische Heiligtum in Europa.

buddhistisches Denkmal Stupa Zalaszántó Ungarn

Das Stupa Zalaszántó ist in Europa ein einmaliges buddhistisches Denkmal das 1992 fertiggestellt wurde.

Der Friedens-Stupa Zalaszántó ist ein buddhistisches Bauwerk mit einer Höhe von 30 m und eine Breite von 24 m, das in Zalaszántó, Ungarn liegt. In dem kleinen Ort Zalaszanto bietet sich dem Reisenden ein Hauch von Fernost.

Ungarn Stupa

Der Stupa ist ein allgemeingültiges Symbol für den erleuchteten Geist und ist eine der ältesten architektonischen Formen.

Stupa Zalaszántó Buddhismus Friedens-Stupa Stupa ist ein gewohnter Anblick in allen Kulturen, in denen der Buddhismus blüht, so auch das Stupa Zalaszántó in Ungarn. Die Friedens-Stupa Zalaszántó ist ein buddhistisches Bauwerk, das in Zalaszántó, Ungarn liegt und besteht aus drei Ebenen sowie einer Kuppel und einer goldenen Spitze. Der Besuch der Friedens-Stupa beinhaltet die Umrundung des Bauwerks auf jeder seiner drei Ebenen und ein anschliessendes Opfer am Altar unterhalb der Statue. Die vergoldete Buddha-Skulptur stammt aus Südkorea. Im Inneren buddhistisches Denkmal (Stupa Zalaszántó Ungarn) befinden sich buddhistische Texte, Reliquien und ein 24 m hoher Lebensbaum. In der Umgebung des Stupas befinden sich noch ein buddhistischer Tempel und ein Retreat-Haus. In dem Gebäude befinden sich originale Reliquien des Buddhismus. Zwischen 1992 und 1993 wurde das buddhistische Heiligtum, die Stupa, auf dem Berg neben der Gemeinde Zalaszántó erbaut und am 17. Juni 1993 eingeweiht. Auf den Terrassen rund um die Stupa hat man bei schönem Wetter einen schönen Panoramablick über das Zalatal und die Rezi-Region.


Jeli Arboretum 

Der Botanische Garten von Jeli präsentiert ausschliesslich Holzgewächse.

Park Arboretum Jeli Ungarn Holzgewächse Jeli 

Ein bedeutendes Arboretum der Westbalaton-Region ist das Jeli Arboretum.

Der Garten (Arboretum) von Jeli bei Kám ist im Mai und Juni am schönsten, wenn die Rhododendren blühen. Das Arboretum wurde von István Ambrózy-Migazzi gegründet, und beheimatet in erster Linie Immergrüne.

Arboretum

Die Geschichte der ungarischen Arboreten entstand im 19. Jahrhundert.

Botanischer Garten Jeli Arboretum Ungarn

Mitglieder der bemittelten adligen Familien bewunderten im Verlauf ihrer Reisen durch Westeuropa die bestehenden schönen Parks.

Nach der Rückkehr wurde mit dem Anlegen von englischen und französischen Parks im Barockstil rund um das Schloss begonnen. Die Absicht wurde auch von wissenschaftlichem Interesse begleitet, wobei so eine botanische Sammlung entstand ist, ein Arboretum.


Stadt Sümeg

Die Stadt Sümeg liegt in West-Ungarn, südwestlich vom Bakonywald, 18 km nördlich von Tapolca und 23 km nördlich vom Plattensee.

Die Gegend um Sümeg war bereits in der Bronzezeit besiedelt. Aus dieser Zeit wurden Grabstätten, Steinäxte, Graburnen und andere Utensilien gefunden, die sich Stadtmuseum befinden. Aus der Zeit des Römischen Reichs fand man Ende des 19. Jahrhunderts ein römisches Militärlager (Castrum)  und römische Wohnhäuser.

Burg Sümeg

Die Burg Sümeg befindet sich auf einem 270 m hohen Kalksteinhügel.

Stadt Sümeg Burg Festung Burghügel Ungarn 

Bereits in der Bronzezeit war die Gegend um Sümeg besiedelt.

Burg Festung Sümeg

Die Burg Sümeg liegt in Ungarn auf einem Hügel oberhalb der Stadt Sümeg im Komitat Veszprém.

Die im 13. Jahrhundert gebaute und im 18. Jahrhundert zerstörte und ab 1957 wieder aufgebaute Burg Sümeg ist eine touristische Attraktion. Auf der Burg Sümeg hat man einen schönen Panoramablick. Die Burg Sümeg wurde urkundlich erstmals im Jahr 1301 erwähnt. Auf der Burg Sümeg finden Ritterspiele und „mittelalterliche Abendessen“ statt. Es werden traditionelle handwerkliche Arbeitstechniken vorgeführt und das Bogenschiessen bietet Unterhaltung für die Besucher.

Sümeg Burg

Die Burg Sümeg hatte zurzeit der Türkenkriege eine militärische Bedeutung uns als die strategische Bedeutung nachliess, verfiel die Burg.

Hügel Burg Sümeg Kanone Stadt Sümeg Ungarn

1713 und 1726 wurde die Burg Sümeg in Brand gesteckt und dem Verfall überlassen.

Im 13. Jahrhundert wurde die Burg Sümeg auf einem 270 m hohen Kalksteinhügel über der Stadt erbaut.

Im Jahr 1643 erhielt Sümeg das Stadtrecht, es wurde eine Stadtmauer gebaut und auch ein Kloster sowie eine Kirche vom Franziskanerorden. Im Jahr 1700 zerstörte ein Brand fast die gesamte Stadt Sümeg, sodass nur das Franziskanerkloster und vier Ziegelhäuser erhalten blieben.

Stadt Sümeg Burgruine Ritterspiele Burg SümegBeim Wiederaufbau der Burg Sümeg galt das Gebot einen erneuten Brand zu verhindern, sodass innerhalb der Stadtmauern nur Steinhäuser gebaut wurden. Bischof Biró Márton Padányi machte Sümeg nach der Eroberung von Veszprém 1552 durch die Türken zum Bischofssitz. Er liess die Burg Sümeg erweitern und eine weitere Kirche bauen. Padányi liess auch den Bischofspalast errichten, was dazu führte, dass Gelehrte und Schriftsteller nach Sümeg kamen, denn Barocke Bürgerhäuser entlang der früheren Stadtmauern sind Zeugen der damaligen Entwicklung. Zur Zeit der Aufstände von Rákóczi spielte die Burg ein weiteres Mal eine militärische Rolle, denn in der Zeit von 1703 bis 1709 wurde die Burg Sümeg von den Aufständischen erobert und 1709 von kaiserlichen habsburgischen Truppen zurückerobert.


Ort Szigliget mit Burg von Szigliget

Szigliget ist ein kleiner Ort am Nordufer vom Balaton und liegt zwischen dem Keszthelyer Gebirge und Badacsony.

Neben der Burg hat der Ort Szigliget auch anderes zu bieten, so sind die teilweise sehr alten, mit Schilf bedeckten Häuser und der kleine Segelboothafen sehenswert.

 Szigliget Jachthafen Balaton Keszthely Ungarn 

Jachthafen der Gemeinde Szigliget am nördlichen Ufer vom Balatonsee im Komitat Veszprém Burg Szigliget.

Die Gegend um Szigliget war ab der Bronzezeit dauerhaft bewohnt wie Ausgrabungen belegen. Die erste schriftliche Erwähnung von Szigliget stammt aus dem 12. Jahrhundert. Auch die Kirchenruine die das Zentrum der Siedlung Szigliget war, sowie die hoch über dem Ort befindliche Burg stammen aus dieser Zeit.

Szigliget Plattensee Ruinen Burg Szigliget Ungarn

Die Menschen der Steinzeit und Bronzezeit richteten ihre Lager auf dem Hügel ein.

Burgruine Szigliget

Rund um die Buchten vom Plattensee ist es eine fruchtbare Gegend die gleichzeitig Schutz und Nahrungsgrundlage für die ansässige Bevölkerung boten.

Balaton Burgruine Szigliget Burg Plattensee

Die Burg Szigliget thront über dem kleinen Ort Szigliget und besteht bereits seit ca.1260.

Aussicht auf Plattensee

Von der Burgruine kann man die Aussicht geniessen, so dass man die ganze vulkanisch geprägte Umgebung von Tapolca in ihrer ganzen Vielfalt von oben her erleben kann, vom St. Georgs-Berg zum Csobánc sowie zum breiten Rücken des Badacsony, an dessen Hänge die Trauben der guten Weine von Ungarn gedeihen.

ruine Burg Szigliget Aussichtspunkt Plattensee

Gegen die Türkenangriffe war die Burg von Szigliget eine wichtige Verteidigungsburg die durch die Türken nicht eingenommen werden konnte.

Aussichtspunkt Balaton Burg Szigliget Plattensee 


Balatonkeresztúr

Balatonkeresztúr Freizeitcentrum

Balatonkeresztúr Flugplatz Freizeitcentrum Flug

Balatonkeresztur ist nicht nur ein Freizeitcentrum und Tourismus-Zentrum sondern auch ein Fliegereldorado für Flugzeug, Helikopter, Drachen, Ballonflug, Fallschirm und Kunstflug.

Der Flugplatz Balatonkeresztúr ist ein Freizeitcentrum für aktive Freizeitgestaltung mitten in der Natur. Die überdachte Terrasse mit Bäumen und vielen Sitzgelegenheiten bietet einen grosszügigen Ausblick auf das Flugfeld, denn  Schwerpunkt ist die Fliegerei mit den mannigfaltigen Angeboten in der Balaton-Region.

Balatonkeresztúr Flugplatz

Balatonkeresztúr liegt am Südufer des Balaton am Rande des "Grossen Berek", einer wunderbaren Landschaft.

Im nahegelegenen Naturschutzgebiet werden in den Sumpfgebieten interessante Wanderungen angeboten wo man seltene Vogelarten und Pflanzenarten beobachten kann.

Flugplatz Freizeitcentrum Balatonkeresztúr BalonBalatonkeresztúr bietet aber auch ein Freizeitcentrum mit Flugplatz. Neben dem Flugplatz gibt es eine Terrasse, um nicht nur Vögel, sondern auch Flugzeuge beobachten zu können. Wenige Meter von der Terrasse und vom Kinderspielplatz entfernt sind ein Bogen-Schiessplatz und eine Gokartbahn angelegt. Neben der Kartbahn kann man Töpfern. Auf einer Töpferscheibe können unter fachmännischer Anleitung schöne Kreationen aus Ton geschaffen werden. 200 m davon entfernt ist der Ryf Hof, ein Reiterhof mit Pension. Das Fachpersonal gibt den Kindern und Erwachsenen Anweisung zum Reiten der ruhigen Pferde und Ponys. Auf der Terrasse der kleinen Ryf-Hof-Bar, kann man die „ersten Reitstunde“ beobachten. Beim Besuch im Freizeitzentrum kann man Reiten oder auch Kutschfahrten benutzen.


Balatonederics

Balatonederics ist ein idyllischer kleiner Ort am Nordufer des Balaton in Ungarn und gilt als Geheimtipp unter Balaton Urlaubern.

Keszthely Tapolca Nostalgiezug Balatonederics

Warum nicht mit dem Nostalgiezug von Budapest Westbahnhof nach Balatonederics.

Das Dorf Balatonderics befindet sich in der Bucht von Szigliegt, östlich von Balatongyörök. Im 16. Jahrhundert, zur Zeit der Türkenkriege wurde das mittelalterliche Dorf Balatonederics zerstört und wurde erst nach über einem halben Jahrhundert wieder dauerhaft bewohnt. Um Balatonederics ist die Region bekannt für seine Weinberge, womit man neben den Speisen auf kulinarische Genüsse zurückgreifen kann. Besonders sehenswert sind die alten Bauernhäuser aus dem 19. Jahrhundert und die die römisch-katholische Kirche sowie das Fekete Schloss mit dem Schlosspark. Von den Bergen des angrenzenden Keszthely-Gebirges kann man wunderbare Ausblicke über den Balaton geniessen.

Balatonederics Weinberge Afrika-Museum BalatonIn der Nähe von Balatonederics befindet sich das Afrika-Museum, das einen teilweisen Nachbau von einem Massaidorf und einen angrenzenden Safaripark zu bieten hat. Das angrenzende Keszthelver Gebirge ermöglicht atemberaubende Ausblicke auf den Plattensee. Damit man dieses Panorama geniessen kann, gibt es gekennzeichnete Wanderpfade, auch zu der beeindruckenden 325 Meter langen und 51 Meter tiefen Tropfsteinhöhle Csodabogyós. Zur Zeit der Türkenkriege im 16. Jahrhundert wurde das einstige mittelalterliche Dorf Balatonederics zerstört. Die Menschen kamen erst nach über einem halben Jahrhundert zurück nach Balatonederics und bewohnten die Siedlung dauerhaft.

Balatonederics Csodabogyós Höhle

Die Csodabogyós-Höhle „Wunderbeeren-Höhle“ ist die längste Höhle Transdanubiens zwischen Balatonederics und Balatongyörök.

In einem schönen Wald in der Nähe von Balatonederics im Nationalpark Balaton Oberland wurde die unter Naturschutz stehende Csodabogyós Höhle, die mehr als 5 km lang ist eröffnet. Wer auf die unterirdische Welt der Csodabogyós Höhle neugierig ist, kann die Schönheiten der Tropfsteinhöhle mit einem sachkundigen Führer inkl. der Entstehungsgeschichte der Höhle entdecken.

Es gibt Touren von 2 oder 4 Std. mit Höhlenoverall, Schutzhelm und Kopflampe.

Wunderbeeren-Höhlen Balatonederics Ungarn

Ungarn ist das Land der Höhlen, denn es gibt weit über 1000 Höhlen in Ungarn.

Balatonederics Afrika Museum

Am Nordufer des Balaton liegt der kleine Ort Balatonderics der sich in der Bucht von Szigliegt befindet, östlich von Balatongyörök.

Besichtigung des Afrikamuseums mit Videovorführung, lebendige Tierwelt, Kamelreiten und Ponyreiten, ein Stück Afrika am Balaton. Das Afrika-Museum befindet sich zwischen Balatongyörök und Szigliget, in Balaton-ederics. 1984 brachte Dr. Nagy Endre seine Jagdsammlung nach Ungarn und eröffnete das Afrikamuseum in Balatonederics.


Ferienorte am Balaton Ungarn

Balaton Ferienorte Plattensee Zahnbehandlung

Abrahamhegy
 Alsóörs
 Badacsony
 Badacsonylábdihegy
 Badacsonyörs
 Badacsonytomaj
 Balatonakali
 Balatonakarattya
 Balatonaliga
 Balatonalmadi
 Balatonberény
 Balatonboglar
 Balatonederics
 Balatonfenyves
 Balatonföldvar
 Balatonfüred
 Balatonfüzfö
 Balatongyörök
 Balatonkenese
 Balatonkeresztúr
 Balatonlelle
 Balatonmariafürdö
 Balatonoszöd
 Balatonszabadi
 Balatonszárszó
 Balatonszemes
 Balatonszentgyörgy
 Balatonszepezd
 Balatonudvari
 Balatonujlak
 Balatonvilágos
 Belatelep
 Cserszegtomaj
 Csopak
 Fonyod
 Fonyodliget
 Gyenesdias
 Hévíz
 Kehidakustany
 Kertvaros
 Keszthely
 Kiliti
 Koröshegy
 Lovas
 Nemesbük
 Örvényes
 Revfülöp
 Siofok
 Sosto
 Szabadifürdo
 Szantod
 Szeplak
 Szigliget
 Szolosgyörök
 Tagyon
 Tihany
 Vonyarcvashegy
 Zalakaros
 Zamárdi
 Zanka

Region Nordungarn

Hortobágy ist Europas grösste Grassteppe und der grösste Nationalpark von Ungarn.

Region Nordungarn Puszta Graurinder Steppe

Die Cowboys der Puszta hüten Graurinder.

Sehenswürdigkeiten in der Region Nordungarn

Die Region Nordungarn erstreckt sich zwischen der Grossen Tiefenebene im Süden und der ungarisch-slowakischen Grenze im Norden.

Grassteppe Region Nordungarn Puszta Rinder

Das Gebiet Nordungarn wird von mehreren Gebirgsketten mit Höhen bis 900 m durchzogen und erstrecken sich grösstenteils über das Gebiet zwischen den Flussläufen der Donau und der Theiss. In Nordungarn sind die Höhenzüge des nördlichen Mittelgebirges Mátragebirge, Börzsönygebirge, Cserhátgebirge, Bükkgebirge und Zempléner Gebirge zu finden. Mit dem 1014 m hohen Kékes findet man im Mátra-Gebirge in Nordungarn den höchsten Berg von Ungarn. Der Hauptort in Nordungarn ist Miskolc mit dem sehenswerten Stadtkern, das die drittgrösste Stadt von Ungarn ist. Nebst interessanten Freizeitmöglichkeiten befindet sich im zugehörigen Miskolc-Tapolca ein grosses Thermalbad und Höhlenbad im Stadtbereich.

Nationalparks, Landschaftsschutzgebiete, Naturschutzgebiete Region Nordungarn

Landschaftsschutzgebiet Mátra
Landschaftsschutzgebiet Karancs-Medves
Landschaftsschutzgebiet Ost-Cserhát
Nationalpark Bükk
Nationalpark Aggtelek
Landschaftsschutzgebiet Zemplén 

Stressfreie Zahnbehandlung in Ungarn, verbunden mit erholsamem Aufenthalt ist Gold wert.


Burg Diósgyor

Miskolc hatte einst zu einem Gut gehörte, dessen Mittelpunkt die königliche Burg von Diósgyőr aus dem 13. Jahrhundert war.

Burg Diósgyor Schloss Miskolc Ungarn König

Die Burg von Diósgyőr war im Mittelalter das Verlobungsgeschenk der Königinnen von Ungarn.

Diósgyőr ist eine historische Stadt im Nordosten von Ungarn.

Stadt Diósgyőr Burg Hejőcsaba Diósgyőr Miskolc1945 wurden Miskolc, Hejőcsaba und Diósgyőr vereinigt wodurch Gross-Miskolc entstand ist, das heutige Nagy-Miskolc. Die mittelalterliche Burg Diósgyőr wurde erstmals 1271 urkundlich erwähnt und ist heute die Hauptattraktion die heute ein Stadtteil von Miskolc ist. Die Befestigung mit ihren vier mächtigen Ecktürmen ist auf der ungarischen 200-Forint-Banknote abgebildet. Im Park befindet sich das Burgbad mit Sauna und Schwimmbecken in den Felsenhöhlen. 


Stadt Eger (Erlau)

Eger ist eine der ältesten Stadtgründungen von Ungarn und ist der Komitatssitz des Komitats Heves im Norden von Ungarn.

Die Stadt Eger erlebte ihre Blütezeit ab Mitte des 18. Jahrhunderts, als viele Gebäude im Barockstil errichtet wurden, im 19. Jahrhunderts wurde die Stadt aber von vielen Bränden und Epidemien (Cholera) heimgesucht.

Eger Erlau Wein Weinkeller Weinstube ZahnarztDas Stadtbild ist geprägt durch barocke Bauten, das Minarett aus der Zeit der osmanischen Herrschaft, die mittelalterliche Burg und durch die Basilika. 

Die Basilika in Eger ist nach der Basilika in Esztergom die zweitgrösste in Ungarn. Die Innenstadt (Belváros) ist der Barockstadtteil mit der berühmten Eszterházy-Hochschule.

Eger ist eine der schönsten Barockstädte des Landes, nach Budapest die älteste Kurstadt, tausendjähriger Bischofssitz und heute Erzbistum.

Stadt Eger Kathedrale Erlau Ungarn Kurstadt

Zweitgrösste Kirche in Ungarn ist die Basilika, die Ungarns grösste Orgel besitzt.

Die Stadt Eger lebt von "Bad, Wein und Liebe".

Auf dem Hügel der Stadt Eger erhebt sich die fünfeckige gestreckte Burg Dobó als Festungsburg, das ein historisches Denkmal in Ungarn ist.

Ungarn Stadt Eger Burg Dobó Festungsburg  

Die Gebiete von Eger sind seit der Steinzeit bewohnt, denn als erste lebten germanische und slawische Stämme auf dem Gebiet Eger.

Im 10. Jahrhundert begannen sich Magyaren anzusiedeln, sodass Eger Anfang des 11. Jahrhunderts bereits von dem ersten König von Ungarn, Stephan I. zum Bischofssitz ernannt wurde.

Die Gebäude der damaligen Zeit standen auf dem heutigen Burgberg, hatten aber die lange Zeit nicht überdauert. Eger war von Anfang an ein wichtiges Religionszentrum, denn 1241 wurde Eger von den Mongolen vollständig zerstört und viele Stadtbewohner getötet. Die Stadt Eger war auch zur Zeit der Türkenkriege immer wieder angegriffen worden. 1552 konnte sich das kleine Heer unter der Führung von István Dobó mit 2100 Stadtbewohner und Soldaten gegen die grosse osmanische Übermacht verteidigen, so dass die Türken die erste grosse Niederlage erfuhren. Eger wurde dann aber 1596 eingenommen und blieb 91 Jahre lang unter osmanischer Herrschaft. Das heute noch erhaltene Minarett gilt als das nördlichste historische Bauwerk der Osmanen, die in Ungarn viele Moscheen und Bäder gebaut hatten. Nach der türkischen Belagerung von Wien gelang den Habsburgern der Gegenstoss, sodass die Osmanen aus Mitteleuropa vertreiben wurden. Unter der Führung Karls von Lothringen wurde Eger 1687 zurückerobert und bis 1701 eroberten die habsburgischen Armeen fast ganz Ungarn. Die Stadt Eger wurde 1804 zum Erzbischofssitz ernannt.

Weingebiete in Erlau

Die bekannten historischen Weingebiete in Erlau und Umgebung bieten ausgezeichnete Rotweine und Weissweine, die in jahrhundertealten Weinkellern gelagert werden.

In der Stadt Eger gibt es zahlreiche Weinstuben und traditionelle, teils unterirdische, Weinkeller, denn die Stadt Eger ist besonders bekannt geworden durch die grossen Weinanbaugebiete in der Umgebung, die neben anderen Weinsorten auch den bekannten Rotwein Erlauer Stierblut bzw. Egri bikavér hervorgebracht haben.

Ungarn Stadt Eger Nordungarn Weinbaugebiet

Eger besteht aus 20 Stadtteilen, wobei Almagyar mit einigen Gebäuden der Eszterházy-Hochschule der eleganteste Stadtteil ist. Der grösste Park der Stadt Eger mit Schwimmhallen und Sportanlagen ist Érsekkert bzw. der Erzbischofsgarten. Károlyváros bzw. Karlstadt ist westlich vom Zentrum zu finden und ist der grösste Stadtteil in Eger. Der wohl bekannteste Stadtteil ist Szépasszonyvölgy bzw. Schönfrauental mit den vielen Weinkellern.

Thermalbad Eger

Eger hatte schon immer einen Bezug zum Baden durch die Thermalquellen.

Eger ist bekannt durch die Thermalquelle und das Thermalbad, das sich direkt neben dem grossen Stadtpark befindet und für Jung und Alt geeignet ist. Es gibt verschiedene Becken mit unterschiedlichen Wassertemperaturen und Wasserarten.

Türkisches Bad in Eger

Türkisches Bad Eger Kurstadt Erlau Badestadt

Das städtische Thermalbad befindet sich im Stadtzentrum im Park neben dem Bach Eger, nur wenige hundert Meter von der Innenstadt und der Burg entfernt.

Thermalbad Eger Fluss Eger Stadtzentrum Bach

Beim städtischen Thermalbad in Eger sind in den Zierbecken Pflanzen und Tiere tropischen Ursprungs zu sehen sowie die Urplatanen und Zypressenbäume die mehrere Hundert Jahre alt sind.


Gyöngyös

Mit der Kleinbahn gelangt man ins Mátra-Gebirge.

Stadt Gyöngyös Mátra-Gebirge Nordungarn

Gyöngyös ist eine Stadt in Ungarn im Komitat Heves ca. 90 km östlich von Budapest, die erstmals als Stadt Gungus in einer Urkunde erwähnt wurde.

Gyöngyös liegt nahe dem Mátra-Gebirge am Fusse des Berges Sárhegy wo es Milchfabriken und Wurstfabriken hat. Der Weinanbau ist ein wichtiges Standbein wo viele Winzer beheimatet sind und die Hänge des Sárhegy zum Anbau von Weinreben nutzen. In Gyöngyös sind die gotische Franziskanerkirche, die Schatzkammer der Kirche Sankt Bartholomäus und das Kloster sehenswert. 


Heilgrotte Miskolctapolca

Die nordungarische Heilgrotte von Miskolctapolca etwa bietet in einer natürlichen unterirdischen Höhle Entspannung in einmaliger Atmosphäre.

Heilgrotte Miskolctapolca Höhlenbad Heilbad Das Höhlenbad und Heilbad befindet sich im Nordosten Ungarns. Die heilende Wirkung des Wassers im Höhlenbad kennt man bereits seit dem Neunzehnten Jahrhundert in diesem Erholungsgebiet. Interessant sind hier vor allem die Höhlenbereiche. Das Thermalbad und Höhlenbad Miskolctapolca ist einmalig in Europa. Das an Mineralien reiche Wasser und die kristallklare Höhlenluft wirken heilend bei Erkrankungen des Herz- und Gefässsystems, bei Erkrankungen der Atemwege und bei rheumatischen Beschwerden. Die Seehöhle Tapolca steht wegen ihrer geologischen, genetischen, morphologischen, hydrologischen und biologischen Werten unter Schutz.


Miskolc

Kirche und Mittelschule in Miskolc.

Stadt Miskolc Mindszenty-Kirche Geschichte

Miskolc ist die drittgrösste Stadt Ungarns mit einer reichen Geschichte und Kultur.

Die griechisch-orthodoxe Kirche birgt die grösste Ikonostase Mitteleuropas. Am Hang des Berges Avas steht die reformierte Kirche, eine der schönsten gotischen Hallenkirchen Ungarns. Prächtige Barockbauten sind die Minoritenkirche und das Kloster, die evangelische Kirche und die Mindszenty-Kirche mit der steinernen Statue der "Jungfrau Maria mit dem Häferl" aus dem Jahre 1739.


Tokaj

Tokajer ist einer der bedeutendsten und traditionsreichsten Weine der Welt.

Weinberg in den Zemplén Bergen in der Tokay in Ungarn.

Templn Tokay Weinregion Ungarn Bergland

Seit 450 Jahren wird hier der weltberühmte "König der Weine - Wein der Könige" - Tokajer Aszú - angebaut.

Das Tokajer Bergland ist eine historische Weinregion.

Tokajer Weinkeller Tokaj Weinregion UngarnDer nach dem Fürsten Rákóczi benannte Weinkeller ist eine stimmungsvolle Gaststätte. Die 24 Gänge des 1,5 Kilometer langen Kellers bieten ausreichend Platz zur Lagerung von 20.000 Hektolitern Wein.


Dorf Hollokö (Rabenstein) 

Hollokö, zu Deutsch Raabenstein, liegt am Fusse der Hügel verborgen, nahe einer Festungsruine aus dem 15. Jahrhundert.

Dorf Hollokö Komitat Nógrád Burgberg Burg

Hollokö ist einer der berühmtesten Dörfer in Ungarn, das sehr vieles von der alten Tradition beibehalten hat.

Ein ganz besonderes Kulturdenkmal ist das erhaltene, mittelalterliche Zentrum des Dorfes Hollokö in Nordungarn, fast 100 Km von der Hauptstadt Budapest entfernt.

Das Dorf gehört seit 1987 Teilweise zum Weltkulturerbe der UNESCO. Im Malerischen Dorf wird man als Besucher ins 17. Jahrhundert zurückversetzt. Die alten Häuser und Strassen in Hollokö wurden sorgfältig renoviert und man kann die Bewohner in ihren traditionellen Kostümen bewundern. Die bezaubernd schöne weisse Kirche ist durch die Bauerngotik geprägt. In seiner Gesamtheit blieb Hollokö trotz Feuersbrünsten und regem touristischem Zulauf weitgehend originalgetreu erhalten. Altstadt brannte 1905 völlig ab, wurde aber exakt wiederaufgebaut. Teile der Burg, die im 15. und 16. Jahrhundert eine erhebliche Rolle gegen die türkische Belagerung spielte, sind ebenfalls restauriert. Hollókő besteht aus zwei Teilen, der Altstadt und der Neustadt. Teile der Altstadt dienen heute dem Tourismus, so das Postmuseum, das Volkshaus und die Touristenherberge. Das 58 geschützte Gebäude zählende Dorf des Alten Dorfes ist das grösste und interessanteste, an seinem ursprünglichen Ort belassene Baudenkmalensemble Ungarns, das Bild eines Dorfes aus dem 15. Jahrhundert bewahren konnte.

Die auf der schmalen Felsspitze stehende Burg von Hollokö war einst ein guter Beobachtungspunkt.

Weltkulturerbe UNESCO Altstadt Hollokö

Am Burgberg liegt auf 141 ha das kleinste Naturschutzgebiet Ungarns.

Das zauberhafte Dorf Hollokö im nordungarischen Komitat Nógrád ist in seiner jetzigen Form im 17. bzw. 18. Jahrhundert entstand.

Hollokö bekam seinen Namen nach der Legende, als die Raben in der Nacht alles davontrugen, was die Menschen tagsüber bauten.

Osterbräuche in Hollokö

Ein ganztägiges Folkloreprogramm kann man in Hollokö erleben, mit Jahrmarkt der Volkskunst, Handwerkervorführungen und gastronomischen Leckerbissen.

Osterbräuche Hollokö Dorf Rabenstein UngarnZu Ostern ziehen in Hollokö Gross und Klein ihre prächtigen Trachten an, alte Osterbräuche werden lebendig, denn die Einwohner pflegen die Kultur in Kleidung, Sprache, Gedanken und Bewegung. Jedes Jahr zu Ostern können sich die Touristen einer alten ungarischen Tradition erfreuen, bei der die Junggesellen des Dorfes die Mädchen mit einem Kübel Wasser übergiessen.


Mátra-Gebirge Nordungarn

Das Mátra-Gebirge ist ein Mittelgebirge in Nordungarn, die höchste Erhebung ist der Kékes mit 1015 m.ü.d.M. das der höchste Berg in Ungarn ist, denn der Galya sind 964 m.ü.d.M.

Im Osten schliesst sich das Mittelgebirge Bükk und im Westen das Hügelland von Cserhát an das Mátra-Gebirge an.

Mátra-Gebirge Mittelgebirge Zagyva Szolnok

Das Naturschutzgebiet im Mátra-Gebirge ist 40 km lang und 13 km breit.

Das zwischen den Flüsschen Zagyva, die bei Szolnok in die Theiss fliesst und Tarna liegend, besteht hauptsächlich aus vulkanischem Gestein.

Das aufgebaute Gebiet bildete im austrocknenden Pannonischen Meer lange Zeit eine Insel. Das Flüsschen Zagyva, das zur Theiss fliesst, ist bei Kanusportlern sehr beliebt. Das waldreiche Gebiet im Mátra-Gebirge besteht hauptsächlich aus Eichenwäldern und in höheren Lagen aus Buchenwäldern. Im Gebirge Mátra hat es eine Reihe von Bergbächen und interessanten Felsenformen. Das touristisch sehr gut erschlossene Gebiet ist reich an Luftkurorten und Heilbädern wie Mátraháza, Mátrafüred oder Galyatető. Kékestetõ ist der am höchsten liegende Kurort Ungarns, wo sich in nächster Nähe der Kékestetõ befindet. Im Mátraháza endet die im Kékestetõ beginnende 2400 Meter lange Skipiste.

Ausflugstipps in der Region Transdanubien

Das Gebiet westlich der Donau entspricht der römischen Provinz Pannonia und wird mit Ausnahme der Balaton Region als Transdanubien bezeichnet. Die Region Transdanubien wird wiederum unterteilt in die Regionen Nord-Transdanubien, Süd-Transdanubien, Mittel-Transdanubien und West-Transdanubien. Die Region Balaton liegt in der Mitte und wird als spezielle Region betrachtet.

Westlich Donau Pannonien Transdanubien 

Der Balaton liegt in der Mitte der römischen Provinz Pannonia und ist der grösste Süsswassersee von Mitteleuropa.

Ausflugsziele Plattensee Region Transdanubien

Ausflugsziele Region Transdanubien

Inmitten von der Region Transdanubien (lat. jenseits der Donau) liegt die Region Balaton mit dem 77 Kilometer langen Balaton-See.

Ungarn Provinz Pannonia Region TransdanubienAls Transdanubien werden in Ungarn die rechts bzw. südlich und westlich der Donau gelegenen Landesteile. Der Begriff Transdanubien umfasst die drei westungarischen Regionen Westtransdanubien, Mitteltransdanubien und Südtransdanubien sowie die rechts der Donau gelegenen Teile des Komitats Pest. Transdanubien in Ungarn ist die ausgedehnte und abwechslungsreiche Landschaft und eine Schatzkammer der Kultur. Ungarn ist in 19 Komitate eingeteilt wobei 24 ungarische Städte auch das Komitatsrecht besitzen. Transdanubien ist in Verwaltungseinheiten bzw. Komitate Györ-Moson-Sopron, Komárom-Esztergom, Vas, Veszprém, Fejér, Zala, Somogy, Tolna und Baranya als südlichstes Komitat (Verwaltungsbezirk) in Ungarn.

Zahnbehandlung und Erholung

Gesundheit und Wellness
Wundersame Heilbäder
Naturschönheiten
Gastfreundlichkeit
vielfältige und schmackhafte Küche
Freizeitmöglichkeiten und Sportmöglichkeiten


Region Nord-Transdanubien

Balaton Györ  Region Nord-Transdanubien

Nord-Transdanubien erstreckt sich von der westlichen Grenze Ungarns bzw. Slowakei und Österreich bis zum Norden des Balatons (Plattensee).

Das Gebiet Nord-Transdanubien schliesst das Gerecsegebirge sowie ein Teil des Vértesgebirges und die grössere Hälfte der kleinen Tiefebene um Györ sowie die Komitate Komárom und Györ-Sopron mit Ausnahme von Sopron und Umgebung mit ein.

Nationalparks, Landschaftsschutzgebiete und Naturschutzgebiete Region Nord-Transdanubien

Landschaftsschutzgebiet Szigetköz
Nationalpark Fertõ-Hanság
♥ Landschaftsschutzgebiet Sopron
♥ Landschaftsschutzgebiet Kõszeg

Schüttinsel "Szigetköz"

Moson-Donau Schüttinsel Szigetköz Győr Insel

Die Kleine Schüttinsel (Szigetköz) ist eine Insel, die durch den Hauptstrom der Donau und der Moson-Donau gebildet wird.

Nord-Transdanubien Nationalpark Schüttinsel Szigetköz 

Der grössere Teil der Schüttinsel liegt auf ungarischen Seite und der nördliche kleinere auf slowakischen Territorium.

Ungarn Schüttinsel Donau Nord Transdanubien

Verwaltungstechnisch liegt die Insel im Komitat Győr-Moson-Sopron. Im Gegensatz zur Grossen Schüttinsel liegt die kleine Schüttinsel auf der rechten Donauseite.

Region Nordtransdanubien Schüttinsel Szigetköz

Die Schüttinsel bzw. Szigetköz entstand durch die Anschwemmung der Donau, die knapp oberhalb die Hainburger Pforte durchbricht.

Boot Szigetköz Schüttinsel Moson-Donau Ungarn

Durch den sehr flachen Verlauf der Insel wird diese vielfach überschwemmt und durch viele kleinere Flussläufe mit einer Gesamtlänge von 200 Kilometer durchzogen, wobei heute grosse Teile der Schüttinsel unter Naturschutz stehen und ein Nationalpark Szigetköz auf der Insel geplant ist.

Szigetköz Flussläufe Anlandung der Donau Kanu


Region Süd-Transdanubien

Süd-Transdanubien ist ein kleines Territorium und bildete früher den Süden der römischen Provinz Pannonia.

Süd-Transdanubien ist eines der schönsten Regionen Ungarns, das durchschnittlich nur ein 50 km breiter Gebietsstreifen umfasst die sich westlich der Donau von Budapest mit den Komitaten Tolna, Barnya und Somogy erstreck.

Region Südtransdanubien Naturschutzgebiet

Nationalparks, Landschaftsschutzgebiete und Naturschutzgebiete Region Süd-Transdanubien

Naturschutzgebiet Szársomlyó
Nationalpark Donau-Drau
Landschaftsschutzgebiet Zselicség
Landschaftsschutzgebiet Ost-Mecsek
Naturschutzgebiet Jakab-Berg
Naturschutzgebiet Abaliget-Höhle
Naturschutzgebiet Melegmány-Tal


Region Mittel-Transdanubien

Als Mitteltransdanubien wird die Region Nordwestlich des Balaton bezeichnet mit den Städte Székesfehérvár, Veszprém, Pápa und Herend.

Mitteltransdanubien Sumpfgebiete Velence See

Velence befindet sich auf der halben Strecke zwischen Budapest und dem Balaton. Der Velence See mit der durchschnittlichen Wassertiefe von 1,2 Metern hat in der Region Mitteltransdanubien einer besonderen Bedeutung und ist wegen seines reichen Fischbestandes bei Anglern sehr beliebt.

Die Gegend der Region Mittel-Transdanubien ist sehr abwechslungsreich und bietet Gebirge sowie Flüsse und Seen.

Mitteltransdanubien ist die Region nördlich und östlich des Balaton. Die Region Mitteltransdanubien grenzt im Norden an die Slowakei, im Osten an die mittlere Donauregion, im Süden an Südtransdanubien und den Balaton sowie im Westen an Westtransdanubien. Die Region Mitteltransdanubien wird im Norden und im Osten durch die Donau begrenzt. Im Norden von Mittel-Transdanubien erstreckt sich an beiden Ufern der Donau die Stadt Komárom. Von der Donau entfernt liegt die Stadt Tata, die als "Stadt der Gewässer" genannt, wird, wo sich das Schloss Esterházy und der zahlreichen Barockgebäude befinden und sich die mittelalterliche Wasserburg im "Alten See" widerspiegelt. Südlich des Gerecse-Gebirges kommen stillgelegte Steinbrüche zum Vorschein. Nach Westen dehnen sich die Wiesen von Kisalföld bzw. „Kleine Tiefebene“ und die Hochwälder des Bakony-Gebirges aus. Die Kleine Ungarische Tiefebene ist eine Tiefebene im Pannonischen Becken in Ungarn, der Slowakei und Österreich, wird aber auch "Kleines Ungarisches Tiefland" genannt. Die typischen Laubenganghäuser für das Balaton-Oberland in weiss gekalkt wechseln mit den langgestreckten Siedlungen, die einstiger Königsstädte wie Veszprém und Székesfehérvár. Nebenan sind Zirc und Pápa sowie die ehemalige Bergarbeitersiedlung Tatabánya, das ein wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Region Mittel-Transdanubien ist.

Velencer See Mittel-Transdanubien

Der Velencer See (Velencei-tó) ist der drittgrösste natürliche See in Ungarn.

Region Mitteltransdanubien Valence-See Ungarn

Der SumpfSee Velence mit einer Fläche von 24,9 Quadratkilometer ist 10,8 Kilometer lang und hat eine breite von 3,5 Kilometer breite. Als Steppensee wird er nur von kleinen Zuflüssen und vom Regenwasser gespiesen und hat nur eine maximale tiefe von 3 Meter. Das mineralstoffreiche, weiche Wasser regeneriert den menschlichen Körper und hat eine Wassertemperatur von 26°C.


Region West-Transdanubien

West-Transdanubien ist die am weitesten westlich gelegene Region Ungarns.

 Region Westtransdanubien Vas Zala Győr Sopron

West-Transdanubien ist eine Region in Westungarn und Teil von Transdanubien mit den Komitaten Győr-Moson-Sopron, Vas und Zala.

Die Region West-Transdanubien ist wegen der Nähe zu Österreich und Slowenien eine der wohlhabendsten Regionen in Ungarn. In der Hügellandschaft liegen die an Baudenkmälern besonders reichen Städte Westtransdanubien, das sich von der Donau bis zur Drau und vom Neusiedler See bis zum Balaton erstreckt. Die Region Westtransdanubien bietet viele Freizeitmöglichkeiten wie Wassersport, Wandern, Angeln, Reiten, Rad fahren etc. Berühmt sind in Westtransdanubien auch die guten Weine durch das angenehme subalpine Klima.


Tac Ausgrabungsort

Die Ausgrabungsstätte in Tác liegt 16 km südlich von Székesfehérvár und ist eine kulturhistorisch interessante Anlage, denn die römische Siedlung war im 1. Jh. n. Chr. das geistige Zentrum der Provinz Pannonien.

Ausgrabungsstätte Tác römische Siedlung Ungarn

Heute befindet sich in der Region Transdanubien (Tac) einer der grössten archäologischen Parks Ungarns und der bedeutendste Ausgrabungsort und Fundort aus der Römerzeit in Europa. Stadtmauern, Stadttore, Forum, Tempel, Theater, öffentliche Bäder, Basiliken, der Palast des Stadthalters und ein Teil des Friedhofs sind sehenswert.

Tác Ruinenfeld von Gorsium

Römische Ausgrabungsstätte Gorsium Ungarn

Römische Ausgrabungsstätte Gorsium im Ort Tac.

Genau eine römische Meile vom heutigen Dorf Tác entfernt erstreckt sich das Ruinenfeld von Gorsium in der Region Transdanubien. Ursprünglich stand hier ein römisches Lager, das im 1. Jh. erbaut wurde und im 2. Jh. Schauplatz des Kaiserkultes und religiöses Zentrum Nieder-Pannoniens war. 


Stadt Veszprém Ungarn

Veszprém das nördlich vom Balaton liegt, ist eine der ältesten Siedlungen in Ungarn.

Zur Zeit der Landnahme ging Veszprém in den Besitz des Hauses Árpád über wo auf dem Burgberg eine ehemalige awarische oder fränkische Festung bestand. Auf dem Gebiet Veszprém gab es bereits im 5. Jahrtausend v. Chr. eine neolithische Siedlung, wie Ausgrabungen zeigten.

Region Transdanubien Veszprém Burgberg

Nur die Bischöfe dieser Stadt Veszprém hatten das Recht, die ungarischen Königinnen zu krönen.

Stadt der Königinnen

Veszprém in der Region Transdanubien wurde auf mehreren Hügeln errichtet und wird als erste Bistum von Ungarn als „Stadt der Königinnen“ bezeichnet, da nur die Bischöfe der Stadt Veszprém das Recht hatten, ungarischen Königinnen zu krönen. Der Bau der ältesten Bischofskathedrale in Ungarn wurde von der ersten ungarischen Königin, der bayrischen Herzogstochter Gisela, angeordnet. Zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert stand eine königliche Burg, wo das Heldentor als Eingang diente. Das Burgtor, mit anderen Namen der Helden am Tor wurde nach den Entwürfen von István Pázmány zum Gedenken an die Opfer vom ersten Weltkrieg gebaut. Im Königin-Gisela-Museum sind sakrale Kunstschätze des römisch-katholischen Erzbistums und die Schatzkammer des Erzbistums zu besichtigen. Sehenswert ist auch das Dezso-Laczkó-Museum, das die Geschichte vom Bakony-Gebirge und dem Balaton-Oberland zeigt.

Burgberg Veszprém

Der Burgberg in Veszprém ist eine der ältesten Siedlungen Ungarns mit denkmalgeschützten Bürgerhäusern.

Stadt der Königinnen Stadt Veszprém BurgbergAuf dem Burgberg in Veszprém ist eine der ältesten Siedlungen Ungarns. Zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert stand hier eine Unweit von der königlichen Burg wo das Heldentor als Eingang diente, erhebt sich der Feuerturm. Die Stadt besitzt Schätze der ungarischen Kirchengeschichte. Die Fresken in der frühgotischen Gisela-Kapelle und die Ausstellung sakraler Kunst und Kirchengeschichte sind Sehenswert. Das gotische Gisela-Reliquiar aus dem 14. Jahrhundert ist ein Geschenk der Stadt Passau. Wahrscheinlich war die im 10. Jahrhundert erbaute Kapelle St. Georg die erste Kirche Ungarns. Der Sitz des Propstes ist gleichzeitig Amtssitz des Erzbischofs. Die Statuen des Königspaares (Stephan der Heilige und Königin Gisela) wurden auf der Aussichtsterrasse am Rande der Burg aufgestellt, von hier bietet sich ein wunderschöner Ausblick auf die Talbrücke.

Der Feuerturm Veszprém ist ein Wahrzeichen der Stadt.

Transdanubien Feuer - Aussichtsturm  Veszprém

Das Fundament vom Feuerturm stammt aus der Zeit von Béla IV., als es ein reiner Aufsichtsturm war und zum Ende der Türkenzeiten zu Verteidigungszwecken diente. Der Turm mit seiner Höhe von 48 Meter wurde nach dem Erdbeben von 1801 zum Ausschauhalten von Feuer neu aufgebaut. Dazu wurden Turmwächter Interesse der Sicherheit angestellt, die Tag und Nacht nach Feuer Ausschau hielten.


Zirc Bakonygebirge

Das Kloster Zirc im Komitat Veszprém ist eine Zisterziensermönchsabtei in Zirc im Bakonywald nördlich der Stadt Veszprém in Ungarn am Cuha-Bach.

Kloster Zisterzienser Abtei Zirc Bakonygebirge

Zirc liegt im Herzen des Bakonygebirge wo bereits 1182 die Zisterziensermönche ihr Kloster errichteten. Das Hauptaltarbild in der barocken Abteikirche schuf Anton F. Maulbertsch 154.

Das naturwissenschaftliche Museum des Bakony präsentiert Naturschätze, eine Fülle von Pflanzen, Insekten und Tieren aus der hiesigen Vogelwelt, Terrarien, Aquarien und Illustrationen.

Abteikirche Zirc Ungarn Kloster Ungarn MuseumDer Bach Cuha fliesst durch das Arboretum von Zirc, wo 600 verschiedene Baumarten und Straucharten und eine 400-jährige Eiche gedeihen. Im Geburtshaus des Wissenschaftlers Antal Reguly, befindet sich das nach ihm benannte ethnographische Museum. Im Abteigebäude ist die Reguly-Antal-Gedenkbibliothek untergebracht.


Abaliget Tropfsteinhöhle

Das Dorf Abaliget in Ungarn liegt im Komitat Baranya wo das Klima im Sommer wie auch im Winter relativ mild ist, denn die jährliche Durchschnittstemperatur liegt bei 10,5° C. Im Ort Abaliget weist ein Schild mit der Aufschrift Barlang den Weg zur Höhle.

Abaliget Tropfsteinhöhle heilklimatischer Wirkung

Die Abaliget Tropfsteinhöhle ist von den über Tausend Höhlen in Ungarn eine berühmte Tropfsteinhöhle mit heilklimatischer Wirkung. Für viele Fledermausarten sind die Höhlen und Spalten bei Abaliget ein idealer Lebensraum. Es gibt darum bei Abaliget auch ein Fledermaus-Museum nahe dem Höhleneingang zur Höhle Abaliget im Nordwesten vom Vorland des Gebirges Mecsek.


Decs, Zentrum von Sárköz

Region Transdanubien Volkskunst Ungarn Tracht

Ein Besuch des Heimatmuseums in Decs ist empfehlenswert.

Heimatmuseum Decs Sárköz TransdanubienDecs ist das Zentrum von Sárköz wo die Traditionen der Volkskunst wie weben, sticken, klöppeln, Eier bemalen, Fransen binden und Perlen auffädeln gepflegt werden.

 


Dombovár-Gunaras

Die Stadt wurde nach der Burg des Grundherren Pál Dombo benannt.

Ein Teil der Ruine steht heute noch am Kapos-Ufer, nach den nistenden Vögeln Storchenburg genannt.

Das Thermalbad mit Kureinrichtungen in Dombóvár – Gunaras ist bedeutsam in Transdanubien.

Burg Pál Dombo Dombovár-Gunaras Ungarn 

Das Heilbad und Thermalbad bietet Linderung bei Schmerzen, Rheuma und Entzündungen.


Gemenc Auwald Donau

Gemenc ist der schönste Auwald der Donau, denn durch das geringe Landschaftsgefälle verzweigen sich Sió und Donau und umspülen viele kleine Inseln.

Der Auwald bezeichnet eine natürliche Vegetationsform entlang der Bäche und Flüsse bzw. Flussauen. Zehntausende von Wildenten und Wildgänsen machen jedes Jahr Stationshalt an der Donau und der Drau. Für die Nachtreiher bieten die Altarme bzw. Nebenarme und Hinterwasser (Donau Altwasser) ausgezeichnete Nahrungsmöglichkeiten an. Altwasser ist eine Sammelbegriff für einen Fluss-Teil bzw. einem Nebenarm als "toter Arm", der nicht zum Hauptarm vom Fluss gehört.

Gemenc Auwald Donau kleine Inseln Wald Eiche

Altwasser im Gemenc Auwald

Altwasser ist ein (Altarm) als abgetrennter Teil vom Fluss der Donau mit stehendem Wasser, das die sumpfige Auelandschaft prägt und ein wichtiger Lebensraum für Vögel und Insekten ist.

Das Altwasser entsteht im Gemenc Auwald als Restwasser von Hochwasserarmen, die keine direkte Verbindung zur Donau haben. Es ist ein ökologischer Ausgleich vom Gewässer, denn es bildet bei Hochwasser natürliche Retentionsräume. Weiher, Sümpfe, Altwasser und Inseln prägen das Landschaftsschutzgebiet vom "Gemenc Auwald" an der Donau. Weiden, Eichen, Pappeln, Maiglöckchen, Fischreiher, Bussarde, Schwarzstörche, Silberreiher, Wasservögel und Hirsche bevölkern die Inseln.

Gemenc Auwald Sió Donau Wald Schutzgebiet

Die alten Wälder sichern optimale Lebensbedingungen für die Fledermäuse, Waldstorch, Marder, Wildkatze, Wildschwein und Hirschen, von denen die Edelhirsch-Populationen in Gemenc und Karapancsa durch die Trophäenqualität besonders gut ist.

Gemencer Wald

Der Gemencer Wald ist Teil des Donau-Drau Nationalparks und erstreckt sich ca. 6 km von Szekszárd.

Einen überwältigenden Anblick bietet der Gemencer Wald mit Gesträuch bewachse Auenwald, die Waldlichtungen, die Teiche und die toten Donauarme.

Weiher Gemenc Donauarme Auwald Donau

Im Gemencer Wald kann man sehr alten Bäume bewundern, so z.B. die 150 Jahre alte Stieleiche, die Silberweide, die Schwarzpappel und die Schwarznuss, denn der am Hochwassergelände liegende Wald neben der Donau, ist eines der letzten ungestörten Überschwemmungsgebiete in Europa. Der dichte Unterwuchs im Gemencer Wald bietet den einheimischen Edelhirschen, Wildschweinen, Rehen und dem Kleinwild Nahrung und gute Verstecke. Ein grosser Teil der tiefer liegenden Gebiete an der Donau wird beim Hochwasserstand überflutet, so dass das Gebiet regelmässig verschlammt. In den Überschwemmungsgebieten an der Nieder-Donau kann man darum viele der geschützten Seeadler und Würgfalken sowie die Zwergseeschwalbe beobachten. Das Überschwemmungsgebiet ist eines der schönsten Naturschätze in Europa wo die üppige Pflanzenwelt wächst und dem Rothirsch und Wildschwein Unterschlupf gewährt. Röhricht und Wiesen voller Binsen umranden den Gemencer Wald und bietet so ein Zuhause den Tausenden von Wasservögeln und geschützten Raritäten, wie der schwarze Storch, dem grauen Reiher und dem Schwarzspecht.

Schwarzstorch Gemenc Auwald Donauarm

Schwarzstorch im Gemenc Auwald

Besichtigung Gemenc Auwald

Der Wald von Gemenc kann fast nur per Schiff oder Schmalspurbahn erreicht werden.

Waldbahn Gemenc Auwald Nationalpark Donau

Die kleine Eisenbahn fährt 30 Km lang in dem Wald ab der Station Bárányfok (8 Km von Szekszárd), sodass man in den Waldlichtungen Hirsche, Wildschweine etc. von der Minieisenbahn (Waldbahn) aus sehen kann. Der Wald kann auch mit dem auf der Donau verkehrenden Schiff besichtigt werden. Das Schiff für die Gemenc-Auwald-Donau-Tour fährt von dem Sióer Mündungswerk ab. Bei entsprechendem Wasserstand gibt es auch die Möglichkeit, an einer zweitägigen Kanutour teilzunehmen, wobei man in den besonders geschützten Gebieten am Ufer nicht aussteigen darf.

Donau-Drau Nationalpark

Donau-Drau Nationalpark Ormánság Somogy

Grössere Gebiete vom Donau-Drau Nationalpark sind Gemenc, Sárköz, Ormánság, Drau-Gebiet und Innen-Somogy.


Kaposvár

Nachtansicht über das Hauptquartier und die Kirche in Kaposvár Ungarn

Kirche Kaposvar Ungarn Region Transdanubien

Die Stadt Kaposvár als Hauptort im Komitats Somogy liegt am Fluss Kapos und ist 186 Kilometer von Budapest entfernt.

Kaposvár Transdanubien Ungarn Fluss Kapos

Der Name der Stadt Kaposvár erinnert an die kleine, von Sumpfgebieten des Flusses Kapos umgebene Burg, die zur Verteidigung der Gegend diente.

Stadt Kaposvár Region Transdanubien UngarnDie Stadt Kaposvár ist am Fluss Kapos besiedelt und befindet sich in einer wunderschönen Umgebung der Natur. Von dem Norden aus wird Die Stadt Kaposvár mit den Hügeln von Külső-Somogy, am Rand von Somogy und von Süden her dem Bergabhang mit Wäldern von Zselic umgeben. Das markanteste Gebäude ist die Liebfrauenkirche auf dem Kossuthplatz (Barock 1737-44). Das ehemalige Komitatshaus ist eines der geschmackvollsten klassizistischen Gebäude Transdanubiens.

Pannon Reiterakademie

Die Pannon-Reiterakademie ist die beste Ausbildungsstätte für Pferdefachleute und die Pferdedressur.

Reiten Ungarn Pferde Ungarn Reiterakademie

Ungarn wird als Reiternation bezeichnet, was in der Geschichte von Ungarn begründet ist. Die Vorfahren der Magyaren lebten im Zentrum der eurasischen Nomadenhirten, für deren Lebensweise die Haltung und Nutzung von Pferden typisch war. An die Vorfahren zur Zeit der Landnahme erinnern heute Reitvorführungen mit Kampfspielen dieser Zeit, bei denen Bögen, krumme Säbel und Speere zum Einsatz kommen. Die nach uralter Weise hergestellten Sättel aus Holz passen gut zu ihren Pferden, zu den Turkmenen, die den Besuchern die Vergangenheit ebenso in Erinnerung rufen wie die typischen Unterkünfte, die Jurten, und die Speisen.

Thermalbad Kaposvár

Das Blumenbad in Kaposvár hat verschiedene Becken wobei 2 Heilbäder 37° / 39° überdacht sind. Ein überdachtes Schwimmbad 26°, ein offenes Luftsprudelbad 28°, ein offenes Thermalbad 37°, ein offenes Schwimmbad 50 m 23°, ein offenes Planschbecken 28°, ein offenes Kinderbad 26° und ein überdachtes Saunabad 22°.

Thermalbad Strandbad Heilwasser Kaposvár

Das salzhaltige Heilwasser vom Thermalbad und Strandbad in Kaposvár wird therapeutisch genutzt.

Erlebnisbad, Wasserspeier, Wildwasserstrom, Luftstrahlsitzmassage, Geysir, Wasserpilz, Ultraschall, Galvanotherapie, Heilschwimme, Thermotherapie, Sauna, Balneotherapie, Wannenbad, Hydrotherapie, Unterwasserstrahlmassage, Unterwasserheilgymnastik, Heilschwimmen, Heilmassage, Elektrotherapie, Reizstrom.

Deseda-See bei Kaposvár

Der Stausee von Deseda bietet Wassersportmöglichkeiten und Angelmöglichkeiten.

Deseda Angelsee Hecht Wels Zander Kaposvár

Der Deseda-See befindet sich ca. 4 km nördlich von der Komitat-Stadt Kaposvar entfernt. Im Deseda-See gibt es einen grossen Zanderbestand, Hecht, Wels und eine grosse Menge von Karpfen mit beachtlicher Grösse.


Stadt Siklós Ungarn

Das bedeutendste Baudenkmal der Stadt ist die Burg, die erstmals 1294 urkundlich erwähnt wurde.

Burg Siklós Stadt Burgkapelle Stadt Siklós

In der südlichsten Stadt Ungarns steht die Burg von Siklós, eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Burgen, 1294 erstmals urkundlich erwähnt.

Siklós Kerkermuseum Ungarn Stadt Siklós BurgIm Burggarten steht die Statue der einstigen Burgherrin Dorottya Kanizsay, die Gefallene der verlustreichen Schlacht in Mohács gegen die Türken bestatten liessen.

Das Städtchen Siklós in der Nähe der Grenze zu Kroatien zählt ca. 10`000 Einwohner und ist ein Zentrum der historischen Weingegend.

Stadt Siklós Ungarn barocke Burg Weingegend

Sehenswert sind die gotischen Erker (14. und 15. Jh.) und die Burgkapelle, die Renaissance-Barbakane mit der Zugbrücke und die barocke Burg. Das Burgmuseum beherbergt Kerkermuseum, Lapidarium und die Geschichte der Pécser Handschuhe.


Stadt Pécs Ungarn

Pécs (Fünfkirchen) ist Komitatssitz des Komitats Baranya und die fünftgrösste Stadt von Ungarn nahe an der kroatischen Grenze. Pécs mit Bischofssitz und Sitz der Universität Pécs ist das Zentrum der Donauschwaben und Heimat von neun ethnischen Minderheiten mit eigenen Selbstverwaltungen.

Moscheen, Minarette Stadt Pécs Römer Ungarn

Die alten Römer errichteten aus dem Gestein des Mecsek-Gebirges und dem Karstwasser eine Siedlung am Fusse des Berges Misina. „Sopiane“ war ein wichtiges Zentrum des frühen Christentums.

Pécs ist eine der schönsten Städte an klimatisch günstiger Lage am Fusse der Mecsek-Berge in Ungarn. Zahlreichen Baudenkmäler verleiht dem Ort Pécs eine ausgesprochen mediterrane Atmosphäre.

Seit 1009 ist die Stadt Pécs Bischofssitz

Aus dem 4. Jahrhundert stammt eine Begräbnisstätte mit 16 Bauwerken, deren einmaliger Wert von der UNESCO mit der Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes gewürdigt wurde.

Pécs Stadt Fünfkirchen Platz Zentrum Donauschwaben

Hervorzuheben ist das frühchristliche Mausoleum, wo man in der bemalten Grabkammer ein Christusmonogramm und die Überreste von drei Sarkophagen freigelegt hat.

Grabkammern, Moscheen, Minarette Pécs

Römische Grabkammern, türkische Moscheen, schlanke Minarette, kunstvolle Keramiken aus Zsolnay, Mandelbäume, gemütliche Lokale und Cafés prägen Pécs.

Fünfkirchen Pécs Komitat Baranya UngarnAuf dem Domplatz steht die Basilika in Pécs mit kostbaren Kunstschätzen und Fresken der Maler Bertalan Székely und Károly Lotz, mittelalterliche Skulpturen und Steinmetzarbeiten zeigt das Lapidarium. Die Barbakane aus dem 15. Jahrhundert, eine Runde Bastion, schützte den Haupteingang der Bischofsburg. An 150 Jahre Türkenbesatzung erinnern die „Djami“ (Moschee) des Paschas Ghasi Kasim, die Moschee des Paschas Jakowali Hassan und das Grabmal (Türbe) des Idris Baba. Aus der Barockzeit stammen die Einrichtungen von Kirche und Kloster des Franziskanerordens. Sehenswert sind in Pécs die Allerheiligenkirche, das Karmeliterkloster und die Liebfrauenkapelle von Havashegy. Der Zsolnay-Brunnen am Hauptplatz ist ein Prachtstück des Jugendstils. In der Strasse Káptalan utca befinden sich viele Museen und Kunstgalerien mit den unterschiedlichsten Sammlungen und Ausstellungen in Pécs.


Kurort Harkány

Harkány ist seit 200 Jahren anerkannter Kurort.

Harkány ist eine Stadt in Südungarn und liegt wie diese am Fuß des Villány-Gebirges im Süden des Komitats Baranya.

Kurort Harkány Schwimmbad Heilbad Strandbad

Entlang der Bruchlinien an der Südgrenze des Villány-Gebirges tritt Heilwasser mit hohem Schwefelanteil an die Erdoberfläche. Das Heilwasser stammt aus einer Schwefelquelle und enthält Sulfidionen in Gasform.

Harkány Badekomplex

Harkány Heilwasser Villány-Gebirge SchwefelhaltigIm Heilbad und Strandbad Harkány wird es bei Rheuma, Hautkrankheiten, nach Knochenbrüchen, Unfällen, bei Gelenk- und Nervenentzündungen, Frauenleiden und als Trinkkur bei Magenproblemen verordnet. Grosser Beliebtheit erfreut sich der grosszügige Badekomplex mit modernster Technik.


Schloss Fertőd

Das grösste und schönste Barockschloss Fertőd wurde in einer Bauzeit von 46 Jahren errichtet.

Schloss Fertőd Ungarn schönste Barockschloss

Im Schloss von Fertőd fand 1770 die erste grosse Festlichkeit statt, als Fürst Miklós Esterházy dem Wiener Hochadel sein neues Haus vorstellte.

Eszterháza Schlossmuseum

Fertőd Ungarn Barockschloss Esterházy SchlossEin mit Eiben und Springbrunnen geschmückter Hof und ein ursprünglich im französischen Stil und im 19. Jahrhundert im englischen Stil angelegter Park umgeben das Schloss. Joseph Haydn (1732-1807) verbrachte einen grossen Teil seines Lebens im damaligen Eszterháza (heute Fertöd) als Hofkapellmeister Im Schlossmuseum präsentieren Wandteppiche, Wandleuchter, Mobiliar aus dem 18. Jahrhundert und kostbare Ziergegenstände die barocke Lebensweise. Ein Haydn-Gedenkzimmer kann in der Musikschule besichtigt werden.


Stadtkern Győr

Der alte Stadtkern befand sich an der Mündung der drei Flüsse Donau, Rába und Rábca.

Györ Zahnbehandlung Ungarn Stadtkern Györ

Rathaus in Gyõr Ungarn

Győr, die „Stadt der Flüsse“ kann auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken. Sie wurde von den Römern Arrabona genannt und ist seit fast 1000 Jahren Bischofssitz.

Győr Stadtkern

Am Széchenyi-Platz stehen die Kirche St. Ignatius mit der Nachbildung der Il Gesú in Rom und das Ordenshaus mit dem Szechenyi-Apothekenmuseum.

Stadtkern Gyõr Ungarn Stadt der Flüsse Kirche

Weitherum ist die Residenz des Bischofs, die Bischofsburg in Győr sichtbar.

Die ältesten Bauten sind der Wohnturm aus dem 13. Jahrhundert und die aus dem 15. Jahrhundert stammende Doczy-Kapelle. In der Héderváry- oder St.-Ladislaus-Kapelle wird ein Meisterwerk der ungarischen Goldschmiedekunst, die vergoldete Herme, das Kopfreliquiar von König Ladislaus I. (1077-1095) aufbewahrt. Im bischöflichen Priesterseminar sind Schatzkammer und Bibliothek der römisch-katholischen Diözese untergebracht. In den Kasematten der Burg befindet sich ein Lapidarium. Der schmiedeeiserne Wetterhahn auf dem Brunnenhaus am Donautorplatz hütet eine Legende aus der Türkenzeit.

Schloss Pokvar Györ

Schloss Pokvar Györ Heilbad Zahnbehandlung

Thermalbad Györ

Das Thermalbad Györ in der Region Transdanubien ist ein chlorfreies Thermalbad das fünf Erlebnisbäder sowie ein Riesenrutsche 64 Meter und eine 38 Meter lang Rutsche hat. 

Gyoer Heilbad Rába Zahnarzt Zahnbehandlung

Zu den Hauptattraktionen von Györ gehört das Heilbad Rába Quelle, Thermalbad und Erlebnisbad.


Köszeg Jurisics-Burg

Die Entstehung der einzigen königlichen Freistadt des historischen Burgkomitates Vas (Eisenburg) reicht ins 13. Jahrhunderts zurück. Die mittelalterliche Burg der Stadt Köszeg, die für lange Zeit ein Ausgangspunkt für Kriege zwischen den ungarischen Königen und den österreichischen Fürsten war, wurde zu einer wichtigen Grenzbefestigung zur Zeit der Türkenherrschaft.

Königlicher Freistadt Ungarn Köszeg Burg Jurisics 

Die Jurisics-Burg entstand im 13. Jahrhundert, ihre heutige Gestalt erhielt sie nach dem Brand von 1777.

Durch einen kurzen Spaziergang gelangt man vom Marktplatz zur Burg Jurisics, ein Wahrzeichen der Stadt Köszeg. Diese Festung beeinflusste die Geschichte der Städte Kőszeg und Wien sehr stark, denn die Verteidiger der Burg von Kőszeg konnten die türkischen Heere 1532 aufhalten und dadurch eine Belagerung von Wien verhindern. In diesem historischen Rahmen können heute das Jurisics-Burg-Kulturzentrum und Burgtheater bzw. das Stadthistorische Museum besichtigt werden.

Kleinstadt Köszeg

Kőszeg liegt in einem Tal zwischen Weingärten und unterbrochenen Berghängen, denn Kőszeg ist eine an den Ausläufern der Alpen gelegene Siedlung mit subalpinem Klima. Von Kőszeg aus gibt es verschiedene Ausflugsziele im Kőszeger-Gebirge wie das Siebenbründel (Hétforrás), der Geschriebenstein (Írottkő) oder das alte Haus (Óház).

Jurisics Burg Türkenkrieg Festung Stadt Kőszeg

Weinbau die wichtigste Existenzgrundlage der Stadt Kőszeg, denn das Klima und der Boden sind zu Weinanbau und Weinherstellung vorzüglich geeignet.

Grenzstadt Köszeg

Köszeg Jurisics-Burg Kleinstadt Ungarn VasDank der Lage als Grenzstadt konnten die Kulturdenkmäler und Baudenkmäler nahezu unverändert in ihrem Originalzustand erhalten bleiben, so dass in Kőszeg der ehemalige Marktplatz (heute Jurisics tér) mit den Originalgebäuden und einem Stadtbrunnen in der Mitte sowie auch das seit fast 300 Jahren die lokale Verwaltung beherbergende Rathaus bis heute zu besichtigen sind. Prächtige Baudenkmäler säumen den Jurisics-Platz. Imposant ist Tor der Helden, daneben steht das Arkadenhaus. Neben der Burg befindet sich der älteste Teil der Stadt Kőszeg, denn seit dem 15. Jahrhundert war die Innenstadt, die damals aus 73 Häusern bestand, von einer Stadtmauer geschützt. Verheerende Brände zerstörten die Stadt Kőszeg viele Male bis auf die Grundmauern, allein während des 17. und 18. Jahrhunderts sind 14 Grossbrände bekannt.

Kirche Sankt Emmerich

Nahezu alle Häuser rundum die Kirche Sankt Emmerich stehen unter Denkmalschutz.

Kirche Sankt Emmerich Köszeg Freistadt Ungarn

Die Kirche Sankt Emmerich vereint mehrere Baustile, die Kirche Sankt Jakob gehört zu den ältesten Denkmälern der Stadt. Sehenswert ist auch die Herz-Jesu-Pfarrkirche. Das Rathaus wurde im 15. Jahrhundert erbaut und trägt Merkmale der Gotik und des Barock. Im Landschaftsschutzgebiet Köszeg-Gebirge gedeihen seltene Pflanzen, es bietet herrliche Ausflugsziele, z. B. “Sieben Quellen“. Im 18. Jahrhundert wurden die Steier-Häuser erbaut. Der Irottko ist mit 883 Metern der höchste Berg Transdanubiens. Die Weinkellerzeile in Cák besteht aus acht denkmalgeschützten Kelterhäusern. Auf dem 568 Meter hohen Berg über Velem steht die im 13. Jahrhundert erbaute Kapelle des heiligen Vid. Sehenswert ist auch das ehemals königliche Jagdschloss, Schloss Sibrik in Bozsok.


Nagycenk

Nagycenk ist ein Ort im Komitat Győr-Moson-Sopron im Kleingebiet Sopron-Fertőd in Ungarn. Die Gemeinde Nagycenk liegt in im Westen Ungarns unmittelbar an der Grenze zu Österreich, südlich des Neusiedlersees.

Schloss Széchenyi Nagycenk István Széchenyi

Das Schloss Széchenyi in Nagycenk war der Wohnsitz des bedeutenden Staatsmannes des 19. Jahrhunderts, des Grafen István Széchenyi. (1791-1860), das Schloss gehörte zu seinem Familienbesitz.

Der „grösste Magyar“ liess die Kettenbrücke in Budapest bauen, gründete die Ungarische Akademie der Wissenschaften, förderte die Donaudampfschifffahrt und führte die Rennpferdezucht in Ungarn ein. Das Schloss Széchenyi in Nagycenk kann heute als Széchenyi-Gedenkmuseum besichtigt werden. Züge der Museumsbahn starten nach Fertoboz, von der klassizistischen Gloriette aus hat man eine einmalige Aussicht auf den Neusiedler See. Vom Schloss führt ein Weg zur Familiengruft, in der die Széchenyis ihre letzte Ruhe fanden.


Pannonhalma

In der historischen Stadt Pannonhalma befindet sich die Erzabtei Pannonhalma als Territorialabtei auf dem St.-Martins-Berg.

Pannonhalma ist eine ungarische Gemeinde im Komitat Győr-Moson-Sopron (Raab-Wieselburg-Ödenburg) wo das örtliche gleichnamige Benediktinerkloster als Territorialabtei auf dem Martinsberg steht. In der Nähe des Klosters befindet sich eines der angesehensten Internate, das Benediktiner-Gymnasium Pannonhalma für Jungen in Ungarn wo Otto von Habsburg, erstgeborener Sohn von Karl I. und seiner Ehefrau, der Kaiserin Zita, einige Zeit unterrichtet wurden.

Pannonhalma Benediktinerabtei St.-Martin-Berg

Die Benediktinerabtei Pannonhalma liegt in West-Transdanubien auf dem St.-Martins-Berg.

Pannonhalma Gebäude der Benediktinerabtei 

Auf dem St.-Martin-Berg erhebt sich das Gebäude der Benediktinerabtei, welche zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Aus der Kirche gelangt man durch das spätromanische Prunkportal „Porta Speciosa“ in den Kreuzgang. 

Benediktiner - Bibliothek

Vom Kreuzgang führt ein Verbindungskorridor in das Kloster. Mit 360000 Bänden ist die Benediktiner-Bibliothek eine der grössten der Welt. Zum Kloster gehören ausserdem ein Gymnasium und ein Internat, Benediktiner unterrichten hier. Das Arboretum besteht aus Abteipark und einem Waldpark. Das Millenniumsdenkmal entstand vor rund einhundert Jahren anlässlich des 1000. Jahrestages der ungarischen Landnahme.


Sárvár

Sárvár (Kotenburg) ist eine Stadt in Ungarn zwischen Sopron (Ödenburg) und dem Plattensee im Komitat Vas und ist als Kreisstadt ein Verwaltungszentrum. Die westungarische Stadt Sárvár war im Spätmittelalter bedeutend und besass eine der ganz wenigen Wasserburgen in Ungarn. Der Stadtname Sárvár (Schlammburg) spricht dafür, dass die Festungsanlage der Stadt ursprünglich ein Sumpfgebiet am Zusammenfluss des Gyöngyös und der Raab war.

Sárvár römische Siedlung Bassiana Arboretum

In Sárvár befand sich einst die römische Siedlung namens Bassiana.

Eine lange, steinerne Brücke führt zum Tor des Renaissance-Burgschlosses Nádasdy, das im 16. Jahrhundert am Standort der ehemaligen mittelalterlichen Festung als Adelssitz der Familie Nádasdy errichtet wurde.

Schloss Sárvárer

Im Arboretum von Sárvár stehen eine 36 Meter hohe Pyramideneiche und vier über 300 Jahre alte Eichen.

Sárvárer Thermalkristalle Husaren GeschichteDas Schlossmuseum präsentiert die Burggeschichte und Stadtgeschichte, zeigt Wissenswertes über die ungarischen Husaren und eine umfangreiche Kunstgewerbe-Sammlung.

 

 

 

Badestadt Sárvár

Sárvár liegt an der ungarischen Bäderstrasse, die von Sopron über Bük nach Keszthely und Heviz am Balaton führt.

Badestadt Sárvár Bäderstrasse Sopron Bük Heviz 

Das salzhaltige Wasser des Heilbades wird bei verschiedenen Erkrankungen empfohlen, Sárvárer Thermalkristalle können auch zu Hause als Badekur angewandt werden. Das Wasser aus 998 m Tiefe von Sárvár zeichnet sich durch einen sehr hohen Natriumchlorid-Gehalt von 43 g/l aus und beinhaltet zugleich noch Iod, Brom, Fluor und Borsäure.


Sopron

Wahrzeichen der Stadt ist der 61 m hohe Feuerturm, wo Skulpturen, Steinmetzarbeiten und Mauerreste im unteren Geschoss ausgestellt sind.

Feuerturm Stadt Sopron Zahnbehandlung

In den oberen Stockwerken des Turms befindet sich die Ausstellung über die Stadtgeschichte. Den barocken Hauptplatz prägt die "Ziegenkirche" (Benediktinerkirche), die im 17. Jahrhundert Schauplatz von Krönungen und Landtagssitzungen war.

Stadt Sopron

Sopron, römischer Ort Scrabantia

Zentrum Sopron Zahnbehandlung Feuerturm 

Das heutige Sopron entwickelte sich aus dem römischen Ort Scrabantia.

Kirche Sankt Georg in Sopron

Ein neogotisches Bauwerk des 19. Jahrhunderts ist die Kirche der Ursulinen.

Stadt Sopron Zahnarzt Zahnbehandlung Ungarn

Die Fresken der 600-jährigen gotischen Kirche Sankt Georg stammen aus dem 18. Jahrhundert. Im Burgviertel laden heute elegante Geschäfte zum Einkaufsbummel ein. Hier steht auch die Mariensäule. Die gotische Heiliggeistkirche gehört zu den wertvollsten Denkmälern der Stadt, imposant ist das vor 300 Jahren errichtete Zwei-Mohren-Haus. Der Turm der gotischen Kirche Sankt Michael überragt die Stadt. Im ehemaligen Franziskaner- und späteren Benediktiner-Ordenshaus ist der mittelalterliche Kapitelsaal. Im Esterházy-Palais ist eine Ausstellung über Forstwirtschaft, Holzindustrie, Vermessungstechnik, in Ungarns einzigem Bäckermuseum sind Backstube, Bäckerwohnung, Konditorei und Zuckerbäckerei untergebracht. Das Franz-Liszt-Museum zeigt Ausstellungen über Stadtgeschichte, Volkskunst und angewandte Kunst.


Szombathely

Szombathely ist eine Stadt in der Nähe der Grenze zu Österreich in Westungarn im Komitat Vas. Szombathely wurde 43 n. Chr. als „Colonia Claudia Sabariensium“ vom römischen Kaiser Claudius gegründet und hiess kurz Sabaria.

Szombathely Hauptplatz römische Stadt Savaria

Eine der grössten Barockkirchen Ungarns ist die Basilika.

Ruinenfeld Szombathely, römische Stadt Savaria

Neben der gotischen Pfarrkirche der heiligen Elisabeth aus dem 14. Jahrhundert befindet sich das ehemalige Franziskanerkloster.

Szombathely, römische Stadt Savaria

Die römische Stadt Savaria wurde um 50 n. Chr. von Kaiser Claudius gegründet.

Auf dem Ruinenfeld der ehemaligen Stadt wurden die Grundmauern öffentlicher Gebäude, die Fragmente eines Isis-Heiligtums aus dem 2. Jahrhundert freigelegt. Der Stadthalterpalast, das Mercurius-Heiligtum, die öffentlichen Bäder, fast 50 m Strassenbelag der Bernsteinstrasse und das Zollhaus sind sehenswert. Auf dem heutigen Staatsgebiet von Ungarn ist diese römische Kolonie die älteste römische Stadtgründung.


Őrség

Das Gebiet Őrség liegt im Dreieck zwischen Körmend im Norden, Zalaegerszeg im Osten und der ungarisch-österreichischen Grenze im Westen.

Őrség Transdanubien Vadása-See Nationalpark

Charakteristisch für das Őrség sind Kleinstsiedlungen, Häusergruppen und Weiler (szer), die eine Kette von Grenzposten bildeten.

Die Siedlungen Őrség entstanden auf den Berg als „strategische Siedlungen“ von jeweils fünf bis zehn Gehöften.

Wandern Reiten Velofahren Nationalpark ŐrségDas Zentrum der Őrség ist Oriszentpéter. Jedes der 18 Dörfer bewahrte die Siedlungsform der Landnahme, nahezu jedes Dorf hat ein altes Haus oder einen Glockenturm aufzuweisen. Der schönste Glockenturm steht in Pankasz. Zeugnisse ländlicher Baukunst bietet das Pityszer Museumsgehöft Szalafo. Die Kirche von Velemér hat wunderschöne Fresken, eine mittelalterliche Kirche steht auch in Hegyhátszentjakab. In Őrség findet man noch unverfälschte Traditionen und Gebräuche sowie Kunsthandwerke und Produkte, welche die Bauern als Selbstversorger fertigen. 

Nationalpark Őrség

Der Vadása-See in der Nähe des Dorfes Őrség ist ein beliebtes Naherholungsgebiet.

Nationalpark Őrség Vadsasee Bäche Ungarn

Die Őrség ist Ungarns grösstes Landschaftsschutzgebiet. Hier wurden 200 Quellen, 15 klare Bäche, 500 grosse Falterarten und als botanische Seltenheit der Frauenmantel registriert. Der Nationalpark Örség hat eine Gesamtfläche von 43.933 Hektar und entstand durch den Zusammenschluss vom Landschaftsschutzgebiet Örség und des entstandenen Landschaftsschutzgebietes von Szentgyörgyvölgy sowie vom Zentralgebiet der Örség und der geschützten Gebiete vom Rábatal.

Nationalpark Őrség Storch Ungarn Vadása-See

Der Nationalpark Őrség im Westen Ungarns bietet eine unberührte und abwechslungsreiche Natur das für das Reiten, Wandern oder zum Fahrradfahren geeignet ist, denn die kleinen Dörfer in den hügeligen Landschaften, die Wiesen, Moore und die Laubwälder und Tannenwälder bieten einen schönen Anblick.

Region Tiefebene Ausflugsidee

In der Region Tiefebene gibt es in von Ungarn viele Sehenswürdigkeiten.

Die "Grosse ungarische Tiefebene" als Teil der "Pannonischen Tiefebene" im Osten von Ungarn wird durchflossen von der Theiss und der Donau mit den Nebenflüssen Maros und Körös sowie den Theiss-Kanälen "Keleti" und "Nyugati". Der Name Pannonia das eine römische Provinz war, ist seit 9 n. Chr. von dem dort lebenden Volk der Pannonier abgeleitet worden. Als Tiefland wird in der Geographie eine Tiefebene oder ein breites Flusstal bezeichnet, das eine Höhe von ca. 150 Meter über dem Meeresspiegel hat. Die Pannonische Tiefebene im südlichen Ostmitteleuropa ist das Pannonische Becken als ausgedehnte Tiefebene, das vom Mittellauf der Donau und vom Unterlauf der Theiss durchquert wird. Das Pannonische Becken liegt mehrheitlich in Ungarn, woran noch fünf weitere Staaten Anteile davon haben, so Rumänien, Serbien, Kroatien, Slowakei und Ukraine. Die Region östlich der Donau wird in Ungarn mit den vielen Naturschutz-Gebieten und Bioreservaten als Grosse Tiefebene (Alföld) oder Karpatenbecken bezeichnet. Das Karpatenbecken wird in Regionen Budapest, Tiefebene, Nordungarn, Balaton und Transdanubien aufgeteilt, wobei Transdanubien als grosses Tiefland in Nord-Transdanubien, Süd-Transdanubien, Mittel-Transdanubien und West-Transdanubien unterteilt wird.

Ausflugsziele Region Tiefebene kleine Tiefebene

Die Kleine Ungarische Tiefebene bzw. kleines Ungarisches Tiefland ist eine Tiefebene im Pannonischen Becken in Ungarn, der Slowakei und Österreich.

Die Tiefebene ist Sehenswürdig

Nationalparks, Landschaftsschutzgebiete, Naturschutzgebiete, Gosse Tiefebene.

Landschaftsschutzgebiet Tokaj-Bodrogzug
Nationalpark Hortobágy
Naturschutzgebiet Urmoor Bátorliget
Landschaftsschutzgebiet Mártély
Landschaftsschutzgebiet Pusztaszer
Landschaftsschutzgebiet Szatmár-Bereg
Nationalpark Kiskunság (Kleinkumanien)
Nationalpark Körös-Maros-Region

Ausflugstipps in Ungarn: Region Tiefebene

Ein Teil der pannonischen Tiefebene ist die kleine ungarische Tiefebene.

Die Kleine Ungarische Tiefebene hat eine Ausdehnung von 8000 km², die sich vor allem im nordwestlichen Ungarn und der südwestlichen Slowakei erstreckt. Die Pannonische Tiefebene bzw. Karpatenbecken umfasste das östliche Ungarn, nicht aber den Teile des heutigen Slowenien und Kroatien zwischen den grossen Flüssen Drau und Save. Die Karpaten bezeichnen ein europäisches Hochgebirge, das sich bogenförmig von Südosteuropa über Osteuropa nach Mitteleuropa erstreckt. Anteil haben an der mächtigen Gebirgskette Karpaten haben von Süden her Serbien, Rumänien, Ukraine, Polen, Slowakei, Ungarn, Tschechien und Österreich. Die Tiefebene ist durch die Karpaten separiert, so der westlichste Teil als grosse Vegetationszone vom eurasischen Steppengürtel. Von der Grossen Ungarischen Tiefebene, wird die kleine Ungarische Tiefebene durch das Ungarische Mittelgebirge zwischen Plattensee und Donauknie getrennt.

Grass-Steppe Ungarn Pannonische Tiefebene

Die Puszta Ungarn mit spärlicher Vegetation gehört zur eurasischen Vegetationszone und ist als Landschaftsgrossraum eine baumarme Grassteppe die als Viehweide genutzt wird.

Grosse Ungarische Tiefebene

Die Grosse Ungarische Tiefebene ist Teil des eurasischen Steppengürtels, einer grossen Vegetationszone.

In der Region der Nördlichen Tiefebene ist ein ebenes Gebiet wo man wertvolles Thermalwasser gefunden hat, es ist das Becken der Heilbäder und Erlebnisbäder. Inmitten der Grossen Tiefebene liegt in Südostungarn das Städtchen Gyula mit dem Heilbad das 20 Becken hat. Es befindet sich im Schlosspark von Ungarns einziger noch erhaltener Ziegelburg. Das Burgbad im 8,5 ha grossen Park des Schlosses Almásy liegt direkt gegenüber der letzten erhaltenen Ziegelburg Europas aus dem 15. Jahrhundert, das komplett erneuert wurde.

Die Zahnbehandlung Ungarn kann man in der Region Tiefebene verbinden mit:

Vielen Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten und viele Urlaubsziele in der Region Tiefebene

 Wundersame Thermalbäder und Heilbäder aus Thermalquellen mit Heilwasser mit alter Badekultur in Ungarn

 Gesundheit, Fitness, Wellness und Erholung in der Natur (Nationalparks und Naturschutzgebiete)

 Gastfreundschaft Ungarn (Magyaren) mit vielen Bräuchen und Volkstraditionen

Vielfältige und schmackhafte "Kulinarische Küche" in Ungarn mit Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise

 Freizeitangebote und Sportmöglichkeiten, so besonders Wassersport

Museen, Wildparks, Puszta, Nationalparks, Höhlen, Schlösser Burgen und Ruinen in Ungarn


Puszta Ungarn

Als Puszta Ungarn wird die grosse Tiefebene als Steppengebiet bezeichnet, wo die Vögel wie Grosstrappen, Gänse und Kraniche leben.

Hortobágy ist nebst dem Naturschutzgebiet auch ein Weltkulturerbe.

Puszta Grassteppe Hortobágy Nationalpark

Auf der Puszta sind viele Halbblutpferde zu sehen.

Puszta

Auf der Puszta herrscht eine grosse Weite Ebene bzw. eine grosse Steppe, die hin und wieder durch Hecken oder eine ausgetrocknete Bachsenke unterbrochen wird.

Neben der unendlichen Weite sind die als Tiertränke dienende Galgenbrunnen und die Menschen auf der Puszta bzw. die Hirten mit den schönen Kleidungen zum Symbol der ungarischen Puszta geworden. "Das Meer der Ebene", so beschrieb der ungarische Dichters Sándor Petőfi die ungarische Puszta und die Theiss. In dieser Gegend werden die meisten Sonnenstunden gezählt, Thermalwasser sprudelt hier reichlich für die Thermalbäder und Heilbäder. Hortobágy ist die grösste Puszta in Ungarn und die grösste zusammenhängende natürliche Grasheide Europas.

Sümpfe Puszta

Die Sümpfe und Fischteiche bieten vielen Vögeln Lebensräume, wo sie auch nisten können.

Puszta Nationalpark Hortobágy Sümpfe Puszta

Der überwiegende Teil vom Nationalpark Hortobágy besteht aus natürlichen Lebensräumen, alkalischen Heiden, Wiesen und kleinere und grössere Sümpfe.

Bisher wurden 342 Vogelarten im Gebiet Hortobágy registriert, wovon 152 auch im Nationalpark nisten.

Zu den grössten Sehenswürdigkeiten gehört der Herbstzug der Kraniche, wo im Oktober mehrere Zehntausende zu beobachtet sind, wenn sie über die Puszta kreisen und zu ihren Übernachtungsplätzen ziehen. 


Ausfahrt zu den Tieren in der Puszta

Eine Ausfahrt zu den Puszta-Tieren auf den Bauernhof ist in Ungarn ein besonderes Erlebnis im Naturparadies der ungarischen Tiefebene.

Bei dem Ausflug in die Puszta Ungarn werden nebst den Tiere in der Puszta meist Pferdeschauen mit Aperitif, Folklore und Mittagessen aus der kulinarischen Küche in Ungarn mit Spezialitäten geboten. Die Magyaren variieren nicht nur in der Puszta auf den Grill mit dem Fleisch, denn es ist alles möglich vom Rind, Lamm, Schaf, Geflügel wie auch vom Wild Hirsch, Reh oder Wildschwein. Die ungarische Küche bietet auch auf der Puszta meist sättigende Gerichte mit Fleisch an, so als Vorspeise Gulaschsuppe, Fischsuppe, gebratene Gänseleber mit Pilzen und als Hauptspeise Spiesse mit Rindfleisch, Schweinefleisch, Kalbfleisch oder Fische und als Nachspeise, Palatschinken flambiert, Kürtöskalacs vom Holzkohlengrill als ungarisches Gebäck von der Rolle.

Puszta Ungarn, eine grosse Steppenlandschaft

Die Puszta in Ungarn ist eine grosse und öde Steppenlandschaft, die wegen der spärlichen Vegetation hauptsächlich als Viehweide genutzt wird.

In der ungarischen Puszta werden meist Graurinder, Hausochsen, Steppenziegen und Mangalitzaschweine gezüchtet, doch in der Puszta hat es auch Sumpfseen und Moore wo die Wasserbüffel leben.

Wasserbüffel Nationalpark Hortobagy Puszta  

Wasserbüffel in einer Lache von Schlamm im Büffelreservat in Ungarn. In Ungarn werden Wasserbüffel heute noch gehalten und gezüchtet, verlieren jedoch vielerorts immer mehr an Bedeutung als Zugtiere.

Typische Puszta-Tiere

Die Graukühe im Nationalpark Hortobagy werden als Ungarische Steppenrinder bezeichnet.

Pusztatiere Zackelschafe Graurinder Hausochsen Gezüchtet werden in der Puszta auch Graurinder, Hausochsen, Steppenziegen und Mangalitzaschweine. Graurinder, Zackelschafe, Nonius-Pferde und Wollschweine sind einige der Puszta-typischen Tiere, denen man in der Puszta begegnet.

 

 

In der Puszta der Region Tiefebene werden viele Langhornrinder gehalten und auch Graurinder, Hausochsen, Steppenziegen und Mangalitzaschweine gezüchtet.

Puszta Tiere Steppenziegen Mangalitzaschweine

In der Gegend um Hortobágy sind die typischen Merkmale der Puszta Rinder und Pferdeherden die sich über die schier endlosen Steppengebiete bewegen. Auch sieht man alte Ziehbrunnen, wo die die Tiere durch die Csikós mit Wasser versorgt werden. Csikós und Landwirte beaufsichtigen die Tiere auf der Puszta und bearbeiten die Felder bis sie abends in ihre typisch weissen Häuser zurückkehren.

Mangalica Schweine

Das Mangalica-Schwein, auf Deutsch „Wollschwein” ist eine ungarische Schweinerasse, die sich durch krause, helle Borsten auszeichnet und auch als Mangalitza oder Mangaliza sowie Schafschwein bezeichnet wird.

Pusztatiere Mangalica-Schwein Ungarn  Steppe

Mangalica Schweine eignen sich bei natürlicher Haltung und Fütterung, zur Herstellung von schmackhaftem Fleisch. Ihre dicke Speckschicht und das Haarkleid schützen die robusten Wollschweine vor extremer Witterung und können darum auch ganzjährig im Freien leben, wenn ihnen ein Unterstand und eine Schlammsuhle zur Verfügung stehen. Die Ferkel sind wie Wildschweinfrischlinge gestreift, doch Hausschweine die so dicht behaart sind wie ihre Vorfahren, die Wildschweine gibt es nur wenige. Das Schmalz vom Mangalica Schwein ist bekömmlich, leicht verdaulich und besonders schmackhaft.


Puszta - Romantik

In der Puszta befindet sich die Hortobágy, die grösste Grassteppe in Europa, deren Sumpfseen und Moore Naturschätze bergen.

Grosstrappen Puszta Steppe nisten SandlerchenAm Rande der Puszta bieten die mit Wildblumen bewachsenen Weiden ausreichend Lebensraum für die grössten Vögel Ungarns, nämlich die Grosstrappen.

 

 

In der kargen Steppe nisten Sandlerchen, die Vertreter einer seit Urzeiten in Ungarn lebenden Vogelart.

Puszta Ziehbrunnen Puszta-Romantik UngarnWer in der Nähe eines noch funktionierenden Ziehbrunnens mit seinen hohen Stützpfosten von einem ungarischen Hirtenhund bei lauschiger Nacht umlagert wird, kann die Puszta-Romantik erleben und wird von den Hirten mit ihren Pferdeherden und Ungarische Steppenrindern bzw. Ungarische Graurindern sowie den typischen weissen Langhornrindern begeistert sein.

Hortobágy Puszta - Romantik reiten galoppieren

Reiten oder galoppieren und Fahren zwei- oder Vierspännig kann man auf den endlosen Sandwegen kilometerlang und gleichzeitig die Natur geniessen.

Die Puszta ist eine ideale Umgebung für Reiter, wie es in Europa nicht viele gibt.

Puszta Nationalpark Reiten Fahren Pferde Natur

Es ist ein Irrglaube, dass die Puszta mit ihrer unendlich weiten und flachen Landschaft langweilig und eintönig ist. Faszinierend ist die Baukunst der Bauernhäuser mit ihren Schilfdächern und den Gaststätten im Csárda-Stil. Csardás sind attraktive Gasthäuser, nicht nur optisch und vielversprechend, sondern bieten schmackhafte ungarische Hirtenkost mit musikalischer Unterhaltung an.

Besonders typisch ist die Csardá die sich westlich von Debrecen an der weissen gekalkten neunbogigen Hortobágyer Brücke befindet.

Puszta Hortobágyer Brücke Buda Siebenbürgen

Die Csardá an der alten Salzstrasse von Buda nach Siebenbürgen, war ein Anlaufpunkt für die Handelsreisenden, wo gegenüber der Csardá heute ein Hirtenmuseum und ein Areal der Tierhaltung befinden. Die nahezu 300 Jahre alte "Hortobágyer Csárda" ist eine typische Gastwirtschaft der Puszta, die Originalgerichte der Gegend anbietet. Gezüchtet werden dort das bekannte Graurind, das Zackelschaf mit den gedrehten Hörnern, den Hausbüffel und die Bauernziege. Die Tiere des Pusztaparks bzw. Tierparks wie Graurinder, Hausochsen, Steppenziegen und Mangalitzaschweine kann man in den Ställen betrachten. Bei einem Ungarnbesuch im Oktober, zur Zeit der Weinlese kann man ein Besuch mit dem Nationalpark verknüpfen, denn man kann die einzigartigen Kranichzüge von zehntausenden von Tieren die über die Puszta zu ihren Übernachtungsplätzen ziehen beobachten. Hausbüffel bzw. Zuchtherden kann man noch besser in der Region Balaton, in der Nähe von Zalakomár aus der Nähe betrachten.


Nationalpark und Puszta

Sehenswürdigkeiten in Ungarn gibt es viele, denn Ungarn besitzt nicht nur die Tiefebene (eingedeutscht Pussta geschrieben) sondern hat zehn Nationalparks.

Nationalpark und Puszta Schutzgebiete Ungarn

Zehn Nationalparks schützen die faszinierende Natur im Karpatenbecken, fünf Nationalparks grenzen in Ungarn an Donau und Theiss.

Die Donau ist mehr als nur ein Mythos, denn vom Donauknie im Norden bis nach Mohács im Süden teilt der Fluss das Land in zwei Hälften und fliesst mitten durch die prächtige Hauptstadt Budapest, was eine richtige „Donauperle“ ausmacht. Seltene Wasserlandschaften werden auch im Nationalpark Fertő-Hanság am Neusiedler See und im Balaton Oberland geschützt. Feuchtgebiete dienen Zugvögeln als wichtige Rückzugsgebiete wie im Nationalpark Hortobagy. Der Nationalpark Duna-Drava erstreckt sich entlang der südlichen Grenze zu Kroatien. In dunkle Tiefen und luftige Höhen entführen die Nationalparks Aggtelek und Bükk. Besonders wertvoll sind die letzten Auwälder an der ungarischen Donau. Die Donau ist in zwei Nationalparks integriert, denn im Donauknie wird die romantische Mittelgebirgslandschaft im Nationalpark Duna-Ipoly geschützt und in Budapest sind es die Budapester Höhlen.

Fauna Nationalpark Örség UNESCO Welterbe

Ganz im Westen zeigt der Nationalpark Örség eine urtümliche Landschaft, die viel Ruhe und Erholung verspricht.

Von internationaler Bedeutung haben die ungarischen Nationalparks, die von der UNESCO aufgrund ihrer ausserordentlichen Flora und Fauna hervorgehoben und zum Welterbe ernannt wurden, so die Nationalparks in Hortobágy, Aggtelek und Fertő-Hanság am Neusiedler See.


Puszta und Theiss-See

Der Theiss-See mit den riesigen Buchten und toten Flussarmen ist der zweitgrösste See in Ungarn, er wurde künstlich angelegt und hat eine Wasserfläche von 127 km2.

Der Theiss-See liegt inmitten der Grossen Tiefebene bzw. Puszta, wo die Inseln und Moraste an die Urlandschaft erinnern. Es handelt es sich um einen gestauten Flussabschnitt, zwischen Dämmen, mit 16 Inseln und 10 Spülkanälen.

Die aussergewöhnliche Wasserwelt des Naturschutzgebietes, die Vogelwelt sowie der Fischbestand und Wildbestand sind Eldorados für Naturfreunde, Angler und Jäger.

Grossen Tiefebene Puszta Theiss Fischen Jagen

Die Puszta und der Theiss-See mit dem seidigen Wasser bilden eine Einheit, denn der Theiss-See hat einen reichen Fischbestand und die Theiss-Ebene einen grossen Wildbestand in den grossen Buchten und toten Flussarmen inmitten der grossen Puszta.

Einen besonderen Wert stellt die mit ihrer reichen Pflanzenwelt und Tierwelt die unter Naturschutz stehende Insel Kácsa mit dem noch unberührten Theissgebiet dar.

Die aussergewöhnliche Wasserwelt des Naturschutzgebietes, die Vogelwelt sowie der Fischbestand und Wildbestand sind Eldorados für Naturfreunde, Angler und Jäger. Die nördlichen und mittleren Teile des Theiss–Sees sind streng geschützte Naturschutzgebiete, wobei die Gegend auch ein beliebtes Ziel für Touristen ist. Landschaftlich verkörpert der See die Überschwemmungsbereiche noch aus den Zeiten vor der Flussregulierung und demzufolge spielt er eine bedeutende Rolle, sowohl im Leben als auch im Nistverhalten und Brutverhalten der Zugvögel.

Puszta Theiss-See Buchten Flussarme Tierwelt

Das Vogelreservat im Becken von Tiszavalk wurde von der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannt.

Die Angelgewässer von Poroszló und Sarud ziehen viele Angler und Liebhaber von Fischgerichten an, denn im Frühjahr lockt der Wels und im Herbst der Hecht.

In dem streng geschützten Gebiet leben Graureiher, Schwarzstörche und seltene Falkenarten. Besucher können an einer Bootsfahrt, die an jedem der 15 Häfen startet, teilnehmen und die erholsame und belebende romantische Wasserwelt aus der Nähe beobachten.


Theiss-See

Am Theiss-See lockt die aussergewöhnliche Mischung von Vogelreservat und Freizeitsee.

Das Ufer vom Theiss-See hat eine Länge von ca. 80 km wo sich die Erholungsorte und öffentlichen Strände sowie Campingplätze und Ausleihstationen aneinanderreihen, denn das flache, sich rasch erwärmende Wasser ist zum Baden hervorragend geeignet.

Theiss-See Ungarn Kajak-Kanu Schwimmen

Das seichte Wasser vom Theiss-See erwärmt sich schnell, so dass der See zum Schwimmen und Sport betreiben geeignet ist.

Am Ufer vom Theiss-See befinden sich Erholungsorte, öffentliche Strände und Campingplätze.

Bucht Abádszalók Theiss-See Wassersport Segeln

Mit Jet-Ski und Wasserski kann man über das Wasser vom Theiss-See sausen, was auf europäischen Süsswasserseen einmalig ist.

Neben baden, Segeln, Kajak-Kanu und Surfen sind im südlichen Teil des Theiss-Sees in der 14 Quadratkilometer grossen Bucht von Abádszalók auch Motorboote erlaubt, so dass man Segeln, Surfen und Motorboot fahren kann. 

Badestrände am Theiss-See

Einer der grössten öffentlichen Badestrände des Theis-Sees befindet sich in Abádszalók, wo den Gästen eine Wasserrutsche, ein Strandvolleyballplatz und Ausleihstationen für Wassersportgeräte zur Verfügung stehen.

Buchten Theiss-See Badestrände Abádszalók

Eines der schönsten Erholungsgebiete ist Tiszanána, das stimmungsvolle Buchten am Theis-See hat.

Baden Theiss-See Badestrand Abádszalók BadenDie toten Flussarme und das seidige Wasser des Strandes vom Theis-See sind bekannt. Der Schatz in Tiszacsege ist das Thermalwasser das bei Rheuma und Muskelschmerzen hervorragend wirkt. Das 81 °C heisse Heilwasser kommt aus 1150 Metern Tiefe an die Oberfläche. Tiszafüred ist einer der beliebtesten Urlaubsorte am Theiss-See, denn es fährt ein kleines Schiff auf den mit Seerosen geschmückten Gewässern des toten Flussarmes. Auf der malerischen Theiss verkehrt das Motorboot von Zebegény in Richtung Tokaj oder Kisköre. Der Strand und das Strandbad sowie das Thermalbad, ausgerüstet mit modernster Technik garantieren ein herrliches Badevergnügen. Auf dem Strandgebiet am Theiss-See gibt es ein Schwimmbecken, ein Strandbecken und ein bedecktes Thermalbecken, dessen 39 °C warmes Wasser mit Alkali-Hydrogen-Gehalt für Regeneration und für die Heilung von verschiedenen Erkrankungen der Bewegungsorgane sowie rheumatischer Erkrankungen geeignet ist. 

Sehenswürdigkeiten am Theisssee

In Kisköre, einem Ort mit vielen blumengeschmückten Parks, kann man als Besucher die Volkskunstexponate der Gegend im Dorfmuseum und die Fundstücke der Awaren im Sitz der Wasserwirtschaft betrachten.

In der Tisza-tó-Region am Rand des Nationalparks Hortobágy ist es möglich zu reiten, an Reittouren und Fahrradtouren am Theiss-Ufer teilzunehmen.

Reiten Theissufer Hortobágy Region Tiefebene

1949 wurde das erste Dorfmuseum des Landes, das Pál-Kiss-Museum eröffnet, das die typischen "Füreder Sattel" der Puszta- Pferdehirten und die Keramikerzeugnisse des Töpferzentrums präsentiert.

Die für die Volkskunst Interessierenden können die seit vielen Jahren bekannte Füreder Töpferei kennen lernen, denn noch heute betreiben in der Stadt zwei Werkstätten die Töpferei. Das Töpferhaus stellt den Besuchern die Produkte aus der Werkstatt der bekanntesten Töpferfamilie vor. Das Meggyes- Csárda-Museum ist die einzige originalgetreu eingerichtete, rekonstruierte Hortobágyer Csárda mit einer historischen Küche, Rauchabzug im Freien und Ausschank. Das im Dorfhaus befindliche Puppenmuseum in Abádszalók präsentiert über 250 Trachtenpuppen, was sehenswerte ist.

Sehenswürdigkeiten Theiss See Tisza-tó-Region

Tiszafüred ist eine Stadt mit 15`000 Einwohnern am Theiss-Ufer, am Rand des Nationalparks Hortobágy, wo die Theiss eine wichtige Rolle im Leben der Stadt spielt. Tiszafüred ist die grösste Siedlung und das touristische Zentrum in der Tisza-tó-Region. 


Tiszavalker Becken

Der Theiss-See ist ein Vogelparadies in Ungarn, im Besonderen im geschützten und teilweise nicht betretbaren Schilfdickicht vom Becken Tiszavalk, das von einer einmaligen Vogelwelt bewohnt ist.

Theiss See Ungarn Tiszavalker Becken Vögel

Das Vogelreservat im Tiszavalker Becken ist Teil vom UNESCO-Weltnaturerbe Ungarn.

Im Vogelreservat mit den sehr grossen Fischteichen findet man eine grosse Artenfülle von Seeschwalben, verschiedenen Reihern und Zwergscharben die zur Familie der Kormorane (Phalacrocoracidae) gehören. Die Zwergscharbe ernährt sich hauptsächlich vom Fisch, den sie gezielt mit Tauchattacken jagt. In den Sumpfgebieten brütet der Seggenrohrsänger der als seltenster Rohrsänger in Europa gilt.

Theiss-See ist ein Vogelparadies

In den Wäldern der Sumpfgebiete in Ungarn nisten unter anderem der seltene Seeadler und der Schwarzstorch, in den Dörfern und Siedlungen sind die Weissstörche in Ungarn sehr bekannt.

Becken von Tiszavalk Ungarn Schwarzstorch

Schwarzstorch im Wasser stehend findet in diesen Naturschutzgebiet genügend Nahrung.

Der Schwarzstorch stellt in der Region einen ganz besonderen Wert dar, da er nur in den unberührten Waldgegenden mit alten Bäumen nistet. Der Schwarzstorch baut sein Nest auf den zur Seite herausragenden Ästen von alten Bäumen und lebt meist zurückgezogen. Im streng geschützten Vogelreservat leben mehr als eintausend Vogelpaare wie Graureiher, Seidenreiher, Nachtreiher und Kormorane. Die Besucher können an einer der organisierten Bootsausflüge teilnehmen und dabei die romantische Wasserwelt kennen lernen.

Für Naturliebhaber gibt es geführte und ungeführte Möglichkeiten, die Vögel in den Gebieten beobachten zu können.

Theiss-See Vogelparadies Ungarn Vogelreservat Naturschutzgebiet Theiss-Wald: Nasser Wald und der Theiss ca. 3 Km Entfernung
 Naturschutzgebiet Borsod Mezoseg: grosse, teilweise nasse Wiesengebiete ca. 8 Km Entfernung
 Nationalpark Hortobagy: grosses Gebiet mit Sümpfen, Teichen und Wiesen ca. bis 30 Km
 Vogelreservat Theiss-See: Wassergebiete und Sumpfgebiet sowie Wäldern mit Boot bis 10 Km


Erholungsgebiet Abádszalók

Dieser Erholungsort Abádszalók ist ein Urlaubsparadies am südlichen Zipfel des Sees.

Theiss-See Kanu Erholungsgebiet Abádszalók

Angler und Badegäste finden am Theis-See bei Abádszalók ausreichend Platz.

Bei Abádszalók weitet sich der Theis-See  zur 14 km² grosse Attila-Bucht, geeignet für Wassersport wie Jet-Ski, Tretboot, Motorboot. Im Dorfmuseum befindet sich eine sehenswerte Puppensammlung.


Hafenstadt Baja

Die Hafenstadt Baja wurde bereits 1318 urkundlich erwähnt und liegt an der Donau und am Donauarm Sugovica in Südungarn.

Die Stadt Baja liegt im Komitat Bács-Kiskun, 156 Kilometer südlich von Budapest und nördlich des Dreiländerecks Ungarn–Kroatien–Serbien.

Rathaus Baja Donau Hafenstadt Baja Sugovica

Sehenswert in der Hafenstadt Baja sind das Rathaus, ein Neorenaissance – Gebäude, die Franziskanerkirche mit Rokokoaltar, das Altarbild der Kirche St. Peter und Paul, die Ikonostase der serbischen Kirche und das Gebäude ehemaligen Synagoge.

Ungarn Zahnarzt Zahnbehandlung Stadt Baja

Die Geschichte der Fischerei zeigt das Museum, das nach István Türr, dem berühmten Sohn der Stadt und Architekten des Kanals von Korinth, benannt wurde. Die von der Sugovica umschlossene Insel ist ein Touristenparadies. Es gibt Schwimmbad und Tennisplatz, der Hafen liegt an der Rhein-Main-Donau-Wasserstrasse.

Ungarn Hafenstadt Baja Fischsuppe Donau Baja

In der Hafenstadt Baja mit 40`000 Einwohnern leben Deutsche, Kroaten, Serben und Magyaren seit Jahrhunderten zusammen, wobei die ersten deutschen Kolonisten, die Donauschwaben bereits 1712 ansiedelten.

Stadt Baja Fischsuppe Hafenstadt Donau Ungarn

Die berühmte Fischsuppe von Baja ist im Guinnessbuch der Rekorde zu finden, jedes Jahr am zweiten Samstag im Juli köchelt gleichzeitig in 2000 Kesseln auf offenem Feuer die Fischsuppe. An diesem Volksfest werden in mehr als 2000 Kesseln (Bogrács) Fischsuppe über dem offene Feuer gekocht und weit über 20`000 Personen in der Hafenstadt Baja verpflegt.


Stadt Békéscsaba Ungarn

Békéscsaba ist eine Stadt mit Komitatsrecht im Südosten von Ungarn mit Komitatssitz des Komitats Békés.

Békéscsaba Schmackhafte Csabaer-Würste Weltbekannt sind die schmackhaften Csabaer-Würste.

 

 

Die evangelische Grosskirche verfügt über 2900 Sitzplätze und eine ausgezeichnete Akustik, sie ist Ungarns grösste evangelische Kirche.

Munkácsy- Museum

Das Munkácsy- Museum zeigt 15 Werke des grössten Malers aus dem 19. Jahrhundert, Mihály Munkácsy. Mit 500 Quadratmetern Wandmalerei von László Patay überrascht die Herz-Jesu-Kirche die Besucher.


Bugac Puszta Ungarn

Die Bugac-Puszta als anerkanntes Biosphärenreservat ist Teil des Nationalparks Kiskunság.

Bugac Puszta Nationalpark Bugac Donau Theiss

Das Touristikzentrum bietet Reitervorführungen an.

Ungarn Reitervorführungen Bugac Puszta

Geschicklichkeit, Vorstellung der Reiter, Ausritte und Kutschfahrten und das Pferdetreiben sowie der Puszta-Fünfer.


Kalocsa Ungarn

Kalocsa ist eine Kleinstadt in Süd-Ungarn mit grosser historischer Bedeutung, denn es ist eine der ältesten ungarischen Städte.

Bischofspalast Kleinstadt Kalocsa Süd-Ungarn

Die erzbischöfliche Basilika ist ein prächtiges Bauwerk, die grosse Orgel wurde mehrfach von Ferenc Liszt gespielt. In der Schatzkammer der Basilika wird auch die Herme des heiligen Stephan, die Kopfreliquie ersten Königs von Ungarn, aufbewahrt. Die Bibliothek des Erzbischofspalastes umfasst über 150000 Bände, darunter viele Kodizes und Wiegendrucke.

Stadt Kalocsa Paprika Stickereien Volkstrachten

Paprika Ungarn

Kränze aus Paprika werden zum Trocknen aufgehängt.

Es Paprikaschoten, das ein unentbehrliche Gewürz in der ungarischen Küche ist.

 

 

 

Kalocsa Südungarn Tanz Volkstrachten UngarnHandgemalte, bunte Blumenmuster an den Häusern, hauchdünne weisse Spitzen, Stickereien mit bunten Blumenmustern und wunderschön bestickte Volkstrachten machten die über tausendjährige Stadt Kalocsa weltweit bekannt. Im Landschaftshaus der Volkskunst kann man wunderbare Stickereien, Trachten etc. bewundern.

Paprikamuseum Kalocsa Stadt Ungarn Paprika 

Das ungarische Gewürzpaprika-Museum informiert über Geschichte, Anbau und Verarbeitung von Paprika.

Kalocsa Kränze Paprika Paprikaschoten Ungarn 


Stadt Kecskemét Ungarn

Die Stadt Kecskemét wurde durch Barackpálinka (Aprikosenschnaps aus Kecskemét), die verzierten Jugendstilgebäude und die „Kodály-Methodik” weltweit bekannt.

Stadt Kecskemét Kossuth-Platz Zahnbehandlung

Am Kossuth-Platz in Kecskemét stehen mehrere berühmte Gebäude, so das Rathaus, die katholische Kirche oder die Statue von Kossuth Lajos, der frühere Führer von Ungarn.

Das prachtvoll verzierte Rathaus gilt als Meisterwerk des ungarischen Jugendstils.

Die älteste Kirche ist die ursprünglich gotische Franziskanerkirche Sankt Nikolaus, die grösste im Zopfstil erbaute Kirche der Tiefebene ist die Grosskirche. Der prunkvolle "Cifra-Palast" ist ein grossartiges Werk des ungarischen Jugendstils. Piaristenkirche und Ordenshaus wurden im ungarischen Barockstil erbaut, die evangelische Kirche trägt eklektische Merkmale. Fast 2500 Gemälde und Skulpturen bietet das Museum der naiven Kunst. Das ungarische Fotomuseum stellt fast 3000 Objekte aus, 1500 Musikinstrumente aus der ganzen Welt präsentiert die Sammlung Leskowsky. Die Obstschnapsbrennerei Zwack Unicum AG lädt zur Besichtigung mit "Obstlerprobe" ein.


Stadt Kiskunhalas (Hallasch) Ungarn

Kiskunhalas ist eine Stadt im Komitat Bács-Kiskun in Ungarn, 130 km südlich von Budapest mit den vielen Sehenswürdigkeiten in der Region Tiefebene.

Ab 895 bestanden einige Siedlungen im heutigen Stadtgebiet von Kiskunhalas die1347 erstmals schriftlich erwähnt wurde. Der Name der Stadt Kiskunhalas setzt sich aus Kis „klein“, „kun“ Volk und halas Fisch zusammen, was auf den früheren Fischreichtum der umliegenden Seen zusammenhängt und während den Schlachten in Ungarn sehr hilfreich war. Die Stadt Kiskunhalas in Ungarn liegt zwischen Kecskemét und Mohács, wo in der Umgebung besonders vielen Wälder und Seen vorhanden sind. Die Kultur in Ungarn verschmolz mit der Kumanischen Kultur in Kiskunhalas, da ein bindender Vertrag mit den Kumanen die Freiheit im Land Ungarn zusicherte, weil die Krieger während den Schlachten den Magyaren zur Seite standen. Im Museum von Kiskunhalas (Hallasch), das eines der ältesten Museen in Ungarn ist, finden Kulturliebhaber nebst verschiedenen Werken vom berühmten Maler János Thorma auch archäologische Fundstücke aus der Region. Die grössten Städte in der Umgebung von Hallasch im Süden von Ungarn im Komitat Bács-Kiskun sind Kecskemét, Baja, Kiskunfélegyháza, Szeged, Kalocsa und Subotica. Die ungarische Stadt Kiskunhalas (Hallasch) bietet viele Ausflugsziele und Möglichkeiten für Freizeit und Unterhaltung, so für Angler auch der Sós-See und Kunfehér-See wo es viele Fische hat. Die Kleinstadt "Hallasch" bzw. Kiskunhalas bietet in Ungarn eine Oase für einen Erholungsurlaub inmitten der natürlichen Umgebung, wo es ungarische Reiterhöfe gibt und das Reiten in purer Natur möglich ist.

Halas Stadt Kiskunhalas Spitzen Stickereien HalasDie berühmten, hauchdünnen Spitzen von Halas fanden anlässlich der Weltausstellung 1958 sogar in Brüssel, der Heimat der Spitzen, Anerkennung und wurden mit dem grossen Preis ausgezeichnet. Die ungarische Stadt Kiskunhalas mit den vielen Sehenswürdigkeiten in der Region Tiefebene befindet sich im Süden von Ungarn im Komitat Bács-Kiskun. Nebst einer Zahnbehandlung in Ungarn lohnt es sich, eine Stickerei mit genähten Spitzen, die als Klöppelspitzen bezeichnet werden in der Region Tiefebene zu besuchen.

Im "Spitzenhaus" Csipkeház sind die schönsten Exemplare zu bewundern. Im 16. und 17. Jahrhundert hielt die Reformation Einzug in Kiskunhalas, zu Deutsch "Hallasch". 1770 wurde eine römisch-katholische, 1823 eine presbyterianische Kirche errichtet. Neben der Kirche St. Peter und Paul steht das berühmte Kreuz, an dem der Körper von Jesus Christus nicht mit Nägeln, sondern mit Seilen befestigt ist.

Thermalbad und Heilbad in Kiskunhalas (Hallasch)

Die idyllische Kleinstadt Kiskunhalas (Hallasch) als Urlaubsziel im Süden von Ungarn besitzt eine hydrothermale Quelle und ein Freibad mit Thermalbecken und einem Saunabereich.

Das Halasthermál mit dem Freibereich und Heilbad, das sich direkt neben dem Krankenhaus von Kiskunhalas befindet, ist bei Kurgäste und Wellnessliebhaber mit der weitläufigen Bäderlandschaft in der Region Tiefebene mit den vielen Landschaftsschutzgebieten sehr beliebt, denn das jodhaltige Thermalwasser kann auch gegen Schmerzen helfen. Nach Operationen kann eine Kur im Heilwasser in Kiskunhalas eine positive Wirkung haben wie auch für Asthmatiker und bei Patienten mit Allergien, doch bei Fieber, Venenentzündungen, Herz-Kreislaufproblemen, Thrombose oder hohem Blutdruck ist die Therme Kiskunhalas nicht geeignet. Im überdachten Areal vom Halasthermál gibt es ein Thermalbecken mit 36 °C warmem Thermalwasser. Das Strandbad und Thermalbad Kiskunhalas mit versch. Temperaturen hat drei überdachte Schwimmbecken, ein Becken für Schwimmer und ein kleines Bassin im Freien. In Kiskunhalas sprudelt täglich 1200 m3 alkalisches, jodhaltiges 48 Grad warmes Wasser aus dem Grundwasserbrunnen hervor, das seit 1982 als Heilwasser eingetragen ist. Das Heilwasser aus der Thermalquelle enthält Alkali-Hydrogen, Fluorid- und Iodidionen. Eine Heilkur im Heilbad Halasthermál von Kiskunhalas ist besonders bei rheumatischen Erkrankungen geeignet, denn das Heilwasser wirkt sich bei chronischer Arthrose und anderen Gelenkserkrankungen wie auch bei Muskelrheumatismus positiv aus. Bei einem Urlaub mit Zahnbehandlung beim Zahnarzt oder einer Zahnsanierung mit Implantaten und Zahnersatz (Prothetik) wird das Thermalbad und Heilbad Kiskunhalas (Hallasch) empfohlen. Bei einer Zahnextraktion wie auch nach einer Zahnimplantation sollte man Sport, Fitness und Sauna (während der Einheilung) unterlassen, damit der Blutdruck nicht gesteigert wird. Bei Schwellungen sollte man während 48 Stunden das Wundgebiet auf keinen Fall wärmen und am besten mit Eis in einem ein feuchten Tuch kühlen, ansonsten die Durchblutung angeregt wird, was zu Nachblutungen führen kann.


Ópusztaszer

Ópusztaszer ist ein Dorf im Komitat Csongrád, in der Südlichen Tiefebene im Süden von Ungarn.

Gedenkpark Tiefebene Ungarn Kloster Szer

Das Dorf Ópusztaszer wurde bis 1974 Sövényháza genannt und liegt im 22`000 Hektar grossen Naturschutzgebiet von Pusztaszer mit Hainen, Wiesen und Flüssen

Im Gedenkpark stehen die Überreste des Klosters von Szer, dessen Geschichte bis ins 11. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann.

Anführer der ungarischen Stämme war Stammesoberhaupt Árpád, dessen Denkmal seit 100 Jahren im Nationalen Historischen Gedenkpark steht. Eindrucksvoll ist das monumentale, 1769 m² grosses Feszty-Rundbild, das die Landnahme der Ungarn darstellt.

Ópusztaszer Gedenkpark Gellért-Glocke UngarnDie erste Ständeversammlung der ungarischen Stämme, die vor über 1100 Jahren in das Karpatenbecken einzogen und das Land einnahmen, fand in Szer statt.

 

 

 

 

Aus 2000 Einzelteilen wurde die 500 kg schwere Gellért-Glocke wieder zusammengesetzt. Ein einzigartiger Gebäudekomplex zum Thema: "Der Wald ist der Tempel des Lebens" stellt das Verhältnis zwischen Mensch und Natur dar.

Ruinengarten Ópusztaszer

Freilichtmuseum Ópusztaszer Ruinengarten Kirche 


Stadt Szarvas in Ungarn

Szarvas ist eine Stadt in der Ungarischen Tiefebene an einem Altarm des Flusses Körös im Komitat Békés.

Hirsch Szarvas Fluss Körös Hügel Szarvas Ungarn

Szarvas bedeutet Hirsch und ist eine alte Siedlung mit dem gleichnamigen Hügel Szarvas.

Die alte Siedlung ist in der Zeit der türkischen Herrschaft erlosch und wurde erst durch die Ansiedlung evangelischer Slowaken 1722 neu gegründet, wobei die Stadt Szarvas noch heute einen slowakisch sprechenden Bevölkerungsteil hat. Das streng schachbrettartige Siedlungsbild der Stadt Szarvas mit breiten Strassen plante der Pfarrer und Wissenschaftler Sámuel Tessedik (1742–1820), so dass sich Szarvas von anderen ungarischen Orten heute noch unterscheidet.

Berühmt ist das Arboretum von Szarvas.

Arboretum Szarvas Hirsch Region Tiefebene

Im neunzehnten Jahrhundert wurde von der Familie Bolza ein Arboretum angelegt, was eine Hauptattraktion der Stadt Szarvas ist. Auf 82 ha gedeihen 1600 verschiedene Straucharten und Baumarten. Sámuel Tessedik, international bekannter Wissenschaftler, Landwirt, Pädagoge und evangelischer Pfarrer, gründete vor 200 Jahren die erste Schule für Landwirtschaftskunde. Heute ist dies ein Museum wo die Trockenmühle heute noch funktioniert. Die heutige Bedeutung von Szarvas ist das Zentrum der landwirtschaftlich geprägten Umgebung und als Standort zweier Forschungszentren für Fischzucht und für Bewässerung und einer agrarwissenschaftlichen Hochschule.

Szarvas Nationalpark Körös-Maros Tiefebene

Der Nationalpark der Region Körös-Maros umfasst, Lössgebiete und Pusztagebiete.

Szarvas Lössgebiete Auwälder Pusztagebiete

Der Fluss "Alte Körös" ist ein 30 km langes, stehendes Gewässer und ein Paradies für Wassertouristen und Angler.

Körös Tiefebene Szarvas Ungarn Angeln Wasser

Szarvas ist Mittelpunkt des Körös-Maros-Nationalparks und ein wichtiger Tourismusort für Reitsport und Wassersport auf dem Körös-Altarm.

Tiefebene Ungarn Szarvas Nationalpark Körös

Die Körös ist ein Fluss im Osten der Grossen Ungarischen Tiefebene, der von Siebenbürgen in westlicher Richtung nach Ungarn und in die Theiss fliesst. Bis zu ihrer Regulierung im 19. und 20. Jahrhundert formte die Körös ein weites Sumpfgebiet wovon die zahlreichen Altarme zeugen.


Stadt Szeged Ungarn

Szeged liegt am Zusammenfluss von Theiss und Maros, verzeichnet jährlich 2100 Sonnenstunden und heisst "Stadt des Sonnenscheins".

Szeged Pick-Salami ungarische Küche UngarnWeltberühmt sind die echte Pick-Salami und der für die ungarische Küche typische, milde oder scharfe Gewürzpaprika, der auch reichlich in der Szegediner Fischsuppe Verwendung findet.

 

 

 

 

Mehrere sehenswerte Gebäude wie Bischofspalast, theologische Hochschule, Verwaltung der Universität und das römisch-katholische Konvikt befinden sich am Domplatz.

Die Stadt brachte namhafte Schriftsteller, Dichter und Wissenschaftler hervor, u. a. den Wissenschaftler und Nobelpreisträger Albert Szent-Györgyi, der aus Gewürzpaprika das wichtige Vitamin C herstellte. Das Pick-Salamimuseum und Paprikamuseum präsentiert die Herstellung der weltberühmten Pick-Salami und die Geschichte ab 1869 (Besichtigung nur nach vorheriger Anmeldung). 

Szeged Bischofsbasilika

Die als Gelöbniskirche bekannte Bischofsbasilika in Szeged bietet 5000 Gläubigen Platz und wurde von den Überlebenden des Hochwassers aus Dankbarkeit errichtet.

Szeged Stadtzentrum Dóm tér Kathedrale Square

Die neo-romanische Votivkirche auf dem Domplatz in Szeged wurde zwischen 1913 und 1939 erbaut. Der frühgotische Demetriusturm steht auf romanischen Grundmauern.

In der Nationalen Gedenkhalle befinden sich die Statuen der 90 bedeutendsten ungarischen Schriftsteller, Künstler und Wissenschaftler.

Gelöbniskirche Szeged Bischofsbasilika UngarnIm Sommer finden die Szegeder Freilichtspiele statt. Das Jugendstil-Rathaus beherrscht den Széchenyi-Platz. In der Nähe steht ein anderes Jugendstilbauwerk, das Reök-Palais. Das Gebäude der neuen Synagoge zählt zu den schönsten jüdischen Gotteshäusern Europas. Die spätgotische "Kirche Maria Schnee" wurde im 17. Jahrhundert umgebaut und mit einem Franziskanerkloster erweitert. Das Ferenc-Móra-Museum beherbergt eine umfangreiche archäologische Sammlung. Steinerne Zeugen der Stadtgeschichte zeigt das Lapidarium des Burgmuseums.


Stadt Debrecen Ungarn

Wahrzeichen der Stadt Debrecen ist die klassizistische reformierte Grosskirche.

Debrecen Stadt Ungarn Region Tiefebene Ungarn

Debrecen ist die zweitgrösste Stadt in Ungarn und ist auch als "kalvinistisches Rom" bekannt.

Kirche Debrecen Kirchengeschichte UngarnDer Sessel des grossen Staatsmannes Lajos Kossuth (1802–1894), der am 14 April 1849 die Unabhängigkeit vom Hause Habsburg proklamierte, wird hier aufbewahrt. Das "Reformierte Kollegium" war "die Schule des Landes". Das 180 Jahre alte Gebäude beherbergt eine Ausstellung über die Schulgeschichte und Kirchengeschichte, etwa 500000 kostbare Bücher besitzt die grösste kirchliche Büchersammlung Ungarns. Das klassizistische Rathaus die reformierte Kleinkirche, die "Veres-Kirche”, die Synagoge, die griechisch-katholische Kirche, die wissenschaftliche Kossuth-Lajos-Universität, die Kathedrale St. Anna, die grösste Windmühle Mitteleuropas gehören zu den vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Heilbad Debrecen

Das berühmte Heilbad im Grosswald wird bei verschiedenen Beschwerden empfohlen.

Heilbad Stadt Debrecen Zahnbehandlung

Seeufer Debrecen

Debrecen Seeufer Stadt Debrecen Zahnarzt


Stadt Mezőtúr Ungarn

Die Stadt Mezőtúr liegt in der Mitte der Ungarischen Tiefebene, auf dem südöstlichen Teil des Jász-Nagykun-Szolnok Komitats.

Stadt Mezőtúr Ungarn Töpfermuseum Märkte

Bereits im Mittelalter war die Stadt wegen ihrer berühmten Töpfermeister und der lebhaften Turer Märkte bekannt. Das Lebenswerk des bekanntesten Töpfermeisters, Balázs Badár, füllt das Gedenkzimmer und die Räume des Töpferhauses. Das Turer Töpfermuseum zeigt die international bekannte, über 500-jährige Geschichte der Töpferei.


Wallfahrtsort Máriapócs

Máriapócs ist ein berühmter Marien-Wallfahrtsort.

Tiefebene Máriapócs Basilika Marien-WallfahrtsortDie griechisch-katholische Basilika in Máriapócs wurde wegen ihres Gnadenbildes der tränenden Madonna weltberühmt. Obwohl das Originalbild in den Wiener Stephansdom gebracht wurde, geschah das Tränenwunder 1715 und 1905 auch auf der Kopie des Madonnen-Bildes. 1991 hat Papst Johannes Paul II die Basilika besucht. 

 


Ziegelburg Gyula Ungarn

Die Ziegelburg Gyula wurde mit viel Liebe zum Detail restauriert.

In der Stadt Gyula befindet sich nebst dem Burgbad auch die Ziegelburg Gyula.

Ziegelburg Gjula, Heilbad, Tiefebene, Ungarn

Das Burgbad im 8,5 ha grossen Park des Schlosses Almásy liegt direkt gegenüber der letzten erhaltenen Ziegelburg Europas aus dem 15. Jahrhundert, das komplett erneuert wurde.

Festungsschloss Gyula, eine Ziegelburg

Ziegelburg als Festungsschloss in der Region Tiefebene.

Den Bau der Ziegelburg als Festungsschloss in Gyula begann János Maróti wo er lebte und später sein Sohn, doch mit dem Aussterben der Familie Maróti ging der Besitz vom Herrengut zum König Mathias Corvin, der es seinem Sohn Corvin János vergibt der den Bau der Burg fortsetzte. 1566 wurde die Ziegelburg von den Türken bestürmt, sodass Burgkapitän Miklós Kerecsényi gezwungen wurde, die Festung nach 9 Wochen aufzugeben. Die Türken hielten die Ziegelburg 129 Jahre lang unter Besatzung, doch mit der Vertreibung der Türken verlor die Festungsburg Gyula den Zweck als Verteidigungsburg und wurde zur Schnapsbrennerei und Bierbrauerei umfunktioniert.  Renovierungsarbeiten wurden notwendig, sodass man wie bei der Burg Vajdahunyad eine Ausstellung einrichtete. Die Ausstellung in dem Ziegelschloss als Burgmuseum besteht aus 24 Räumen wo der Rittersaal, die Kapelle, die Weinstube oder das Gefängnis etc. gezeigt wird.

Das Hotel Aqua in Ungarn befindet sich in dem durch historische Denkmäler berühmt gewordenen Kurort Gyula an der Grenze zu Rumänien.

Ziegelburg Gjula, Stadt Gyula, Burg, Kurort Gyula

Neben der Ziegelburg die im 15. Jahrhundert gebaut wurde und eine der grössten Sehenswürdigkeiten der Stadt Gyula ist das Burgbad Gyula mit dem Schwimmbad, Thermalbad und Heilbad.

Stadt Gyula

Auf dem Turm der Ziegelburg Gyula hat man eine über die ungarische Tiefebene eine schöne Aussicht.

Die Stadt Gyula wurde im Jahre 1214 erstmals erwähnt und wurde im 15. Jahrhundert durch den Gutsherrn Banus János Maróti, mit Privilegien als Siedlung versehen, was der Stadt Gyula zu einem schnellen Aufstieg verhalf, denn in dieser Zeit wurde auch die Ziegelburg von Gyula erbaut und Anfang des 16. Jahrhunderts erlebt das ganze mittelalterliche Ungarn seine Blütezeit bis die Entwicklung durch den Feldzug der Türken im Jahre 1566 unterbrochen wurde. Nach der Vertreibung der Türken wurde Gyula wieder Sitz des Komitats und die Stadt Gyula wurde wieder erneuert und aufgebaut. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die staatliche Verwaltung verändert, sodass Békéscsaba das Zentrum des Komitats wurde. Die Stadt Gyula suchte nach neuen Wegen der Weiterentwicklung und so war das 1958 gefundene Heilwasser, das aus den tiefen Wasserquellen für die Entwicklung des Heiltourismus geeignet.

Gjula, Ziegelburg, Tiefebene, Schloss, Burgbad

Inmitten der Grossen Tiefebene liegt in Südostungarn das Städtchen Gyula mit dem Heilbad Gyula bzw. Burgbad von Gyula, das 20 Becken hat.

Entblösste Zahnhälse

Der Zahn ist durch den Zahnschmelz normal bis zum Zahnfleischrand geschützt. Wenn sich das Zahnfleisch zurückgezogen hat, ist der entblösste Zahnhals sehr empfindlich, denn das Dentin ist an dieser Stelle von winzigen Kanälchen (Dentindubeli) durchzogen, die von der Oberfläche bis ins Zahnmark reichen. Über die sensiblen Dentinkanälchen erreichen chemische und thermische Reize den Zahnnerv und lösen die Überempfindlichkeit der Zahnhälse oder auch Zahnschmerzen aus.