Kieferknochen, Kieferprobleme, Kiefergelenkprobleme

KIEFER

Knochentaschen

Um den langfristigen Erhalt der Zähne zu sichern muss meist nur wenig Knochen aufgebaut werden, wenn die Knochentasche aber tief und sehr schmal ist, wird die Knochenausheilung medikamentös oder substituierend unterstützt, um die Zähne langfristig erhalten zu können. 

Knochentaschen, Zähne, Zahnfleischtasche 

In einer tiefen und grossen Zahnfleischtasche bzw. Knochentasche können erheblich mehr Bakterien leben als in kleinen Zahnfleischtaschen. 

Zahntaschen werden auch als Zahnfleischtaschen, Knochentaschen oder Kieferknochentaschen bezeichnet.

Der Entzündungsprozess bei der Parodontitis führt unbehandelt zu einem fortschreitenden Kiefer-Knochenabbau bzw. zu Knochentaschen das vertikale Einbrüche im Kieferknochen sind. Zahnfleichentzündungen (Parodontitis) führen zur Zerstörung vom Zahnhalteapparat (Parodont) wo als Folge ein Rückgang des Kieferknochens stattfindet. Die Bezeichnung Knochentasche wird für die im Zahnfach befindliche Zahnwurzel gebraucht, wenn diese bedingt durch entzündliche Prozesse, nicht mehr vollständig vom Kieferknochen umgeben ist. Die im Zahnfach (Alveole) befindliche Zahnwurzel umgibt bei der Knochentasche den Knochen nicht mehr vollständig. Es bildet sich eine Knochentasche die meist auch als Zahntasche bezeichnet wird und häufig nur röntgenologisch sichtbar gemacht werden kann.

Wenn man von der Zahnfleischtasche spricht, ist ein Spalt zwischen Zahn und umgebendem Zahnfleisch bzw. Bindegewebe im Kieferknochen entstanden.

Zahntasche, Zahnfleischtasche, Knochentasche

Unterschieden werde Zahnfleischtaschen in Pseudotaschen und echte Taschen.

Zahnfleischtasche bedeutet Anschwellung vom Zahnfleischrand und echte Tasche besagt Verlust von Kieferknochen am Zahnhalteapparat und Verschiebung des Zahnfleischansatzes zur Wurzelspitze hin.

Knochentasche (Bursa) ist ein Parodontologischer Begriff und bedeutet Beutel oder Tasche. Wenn sich eine Knochentasche gebildet hat, muss diese behandelt werden, denn im Rahmen einer Parodontalbehandlung werden Zahnfleischtaschen und Knochentaschen eliminiert, um den langfristigen Erhalt der Zähne zu sichern.

Der Knochenaufbau bei Knochentaschen kann erfolgen durch:

Verwendung von Schmelz-Matrix-Protein zum Wiederaufbau vom Zahnhalteapparat
Auffüllung mit körpereigenem Knochen mit oder ohne Membranabdeckung
Auffüllung mit körperfremdem (xenogenem) Knochen mit oder ohne Membranabdeckung

Der Sauerstoffgehalt in Zahnfleischtaschen nimmt mit zunehmender Tiefe ab, Bakterien die ohne Sauerstoff leben können sind besonders aggressiv und können sich in der tiefe dadurch gut einnisten und verstecken. Die aggressiven Backterien sind für die Zerstörung vom Kieferknochen verantwortlich was als Kieferknochenabbau oder Kieferknochenschwund bezeichnet wird. Wenn die Knochentaschen tiefer und grösser sind, haben die Zähne keinen Halt mehr, die Folgen davon sind Zahnlockerung und Zahnausfall bzw. die Zähne gehen verloren (Zahnverlust). In einer tiefen und grossen Zahnfleischtasche können erheblich mehr Bakterien leben als in kleinen Zahnfleischtaschen. Zahntaschen spielen im Herdgeschehen und Störfeldgeschehen eine wichtige Rolle, denn bei der Zahnfleisch-Taschenbildung (Parodontose) kommt es zu einem Gewebsuntergang mit entzündet und degenerativen Veränderungen im Zahnhalteapparat. Knochentaschen konnte man früher nur reinigen, danach kleideten schnellwachsende Schleimhautzellen die Knochentasche aber wieder aus. Tiefe Knochentaschen kann man durch die Parodontaltherapie bzw. Parodontalchirurgie wieder auffüllen oder Rezessionen decken. Eine Parodontal-Operation (Parodontalchirurgie) dient der Wiederherstellung des Zahnhalteapparates und wird nicht mehr als Paradontal-Operation genannt, denn Paradontal wurde ersetzt durch Parodontal.

Zahntasche

Bei der Zahntasche handelt es sich um eine Zahnfleischtaschenbildung (Parodontose) wo es zu einem Gewebeverlust im Zahnhalteapparat handelt.

Zahntasche ist eine Bezeichnung für Knochentasche was ein Parodontologischer Begriff ist für Bursa, was Beutel oder Tasche bedeutet durch eine entzündete und degenerative Veränderung im Zahnhalteapparat bzw. Zahnbett. Die Bezeichnung Tasche oder Knochentasche wird für die im Zahnfach befindliche Zahnwurzel gebraucht, wenn diese bedingt durch entzündliche Prozesse, nicht mehr vollständig vom Kieferknochen umgeben ist. Wenn die Wurzel vom Zahn im Zahnfach (Alveole) nicht mehr vollständig von Knochen umgeben ist, kann man die Knochentasche auf dem Röntgenbild sehen.

Bei der Taschen-Diagnostik wird eine Messsonde durch den Zahnarzt in die Zahnfleischtasche eingeführt.

Zahnfleischtaschen, Zahntasche, Zahnfleisch

Anhand der Markierungen kann der Zahnarzt die Taschentiefe feststellen, wie tief eine Tasche ist bzw. wie weit die Sonde beim Zahn in den Kieferknochenspalt eingeführt werden kann.

Knochentasche durch Knochenabbau

Die Knochentasche entsteht durch Knochenabbau der Alveole in seitlicher Richtung bei einer fortgeschrittenen Parodontitis.

Die Zahnfleichentzündung (Parodontitis) führt zur Zerstörung vom Zahnhalteapparat (Parodont) wo als Folge ein Rückgang des Kieferknochens stattfindet. Die Parodontitis ist eine bakteriell bedingte Entzündung, und ist eine weitgehend nicht wieder gut zu machender Zerstörung vom Zahnhalteapparat.

Parodontaltasche, eine Gingivatasche

Mit Parodontaltasche ist die Zahnfleischtasche gemeint, denn heute wird Paradontaltasche als Parodontaltasche bezeichnet.

Parodontaltasche bzw. Zahnfleischtasche wird auch mit Gingivatasche bezeichnet. Mit Paradontal ist das Zahnbett (Paradontium) das als Parodontium gemeint. Paradontaltasche ist ein alter Begriff wie auch Paradontal und Paradontium, das heute als Parodontal und Parodontium bzw. Zahnhalteapparat bezeichnet wird.

Zahnhals

Der Zahnhals ist der Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel. Das Zahnbein bzw. Dentinbein, das meist Dentin genannt wird liegt unter dem Zahnschmelz.

Das Dentin ist nicht so hart wie der Zahnschmelz und ist eine Knochenähnliche, elastische Substanz. Im Zahnhalsbereich läuft der Zahnschmelz zur Zahnwurzel hin aus, wo der Zahnzement beginnt. Beim gesunden Zahngebiss ist der Zahnhals vom Zahnfleisch bedeckt. Wenn der Zahnhals frei liegt, entstehen Zahnschmerzen, denn freiliegende Zahnhälse können sehr empfindlich reagieren auf Kälte, Hitze, Süss, Sauer oder auf Berührungen.